Everve Me Bib – die Wohlfühl-Hose

Aktuelles Update:

Bis zum 22.92017 ist Sale bei everve. 15% Rabatt auf alle Artikel. Code 15ab15.

Everve Me Bib – die beste Radhose der Welt?

„Wenn du eine Radhose willst, die wie für Dich gemacht ist, dann ist es die everve me. Erlebe ein neues Fahrgefühl!“, kann man auf der Homepage von Everve lesen.

Das junge, auf der Schwäbischen Alb beheimatete Unternehmen, das auch dort produziert, lehnt sich weit aus dem Fenster,  mit dem was sie versprechen. Die me habe das Zeug zur besten Radhose der Welt, individualisiert für meine Bedürfnisse auf dem Rad, erklärte mir Guido als er mich für einen Produkttest gewinnen wollte.

Ich war skeptisch, wollte aber mehr wissen. Die me Bib, so Guido, habe ein spezielles Klimamanagement. Durch zwei Lagen im Sitzbereich würde ein ganz neues Tragegefühl realisiert. Patentieren habe man sich das lassen, genau wie den Clou der Hose, die austauschbaren Polsternkerne aus PUR-Elastomer. Die könne man über einen Polster-Konfigurator im Online-Shop von Everve individuell konfigurieren, in Abhängigkeit von Körpergewicht, Radtyp, Sattelmodell und Sitzposition.

Das klang interessant genug, um die everve me gegen mein „Referenzmodell“, die Assos Cento S7 antreten zu lassen.

Everve me Online-Konfiguration

Auch wenn mir die Hose von everve zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt wurde – vielen Dank dafür – musste ich sie für mich konfigurieren.

„High“ oder „Low“

… war die erste Entscheidung, die ich treffen musste. Die everve me gibt es nämlich mit zwei verschiedenen Höhen im Bauchbereich.

Ich entschied mich für die Low-Variante, weil ich sowieso nicht verstehe, warum Radhosen vorne bis über den Bauchnabel gehen müssen. Die Modelle von Assos waren da schon immer angenehm anders. Auch die Assos Cento S7 ist recht tief geschnitten. Gerade als Marathonfahrer empfinde ich es angenehm, wenn man bei der „Pause Pipi“ vorne schnell ran kommt.

Anscheinend haben andere Radfahrer aber andere Präferenzen. Everve würde sicherlich keine Hose in „High“ anbieten, wenn es dafür keinen Markt gäbe.

Falls der geneigte Leser aus guten Gründen „High“ vorziehen würde, wäre ich für eine Erklärung in den Kommentaren dankbar. Ich sehe bei „High“ keine Vorteile.

Polsterbestimmung

Ich fahre vornehmlich Rennrad und Gravel-Bike, in sportlicher Sitzposition, wiege mit Bekleidung +/- 75 kg und fahre den Fizik Antares Sattel auf meinen Rädern.

e7 spuckte der Polster-Konfigurator als Ergebnis aus, nebst dem Versprechen, mein Polster einmalig kostenlos auszutauschen, solle ich mit e7 nicht zurecht kommen.

 

Größe

Bei Assos und Bioracer, die beide angeben sportliche Schnitte zu haben, passt mir M. Größe L würde aber ebenfalls gehen.
Hingegen ist die Edelstoff-Kollektion von Lightweight, die mich gerade sehr begeistert (Erfahrungsbericht folgt), äußerst sportlich geschnitten. Edelstoff passt mir lediglich in L.

Ähnlich ist es bei der everve me. Optimistisch hatte ich bei Guido eine M bestellt. L wäre die richtige Wahl gewesen. Der Umtausch lief aber problemlos.

Als Größen werden übrigens S-XXL angeboten. Ich bin also mittendrin.

Preis

Die everve me, egal ob als „low“ oder „high“, kostet im everve Online-Shop (und nur da ist sie zu haben) 190 EUR plus 5 EUR Versand, die man bspw. mit Paypal bezahlen kann.

Meine Erfahrungen mit der everve me Bib

Optisch kann es die everve me mit den Spitzenprodukten von Assos aufnehmen.

Von der Haptik ist sie besser. Hat man die leichte everve me zum ersten Mal in der Hand, (er)fühlt man sofort, dass es sich um ein Qualitätsprodukt handelt. Die unterschiedlichen Stoffe der Hose schmeicheln nicht nur in der Hand. So viel vorweg. Selbst nach mehreren Waschgängen hat sich daran nichts geändert.

 

Positiv fiel mir auf, dass die Träger der Bib auf der Vorderseite weit außen verlaufen. So kann nichts an den Brustwarzen scheuern oder drücken. Assos-Hosen haben seit Jahren solche Träger, viele andere Hersteller leider nicht.

Die Rückenpartie besteht aus atmungsaktivem Mesh-Material und ist weit hoch gezogen.

In der Abbildung sieht man schön, wie weit der vordere Bereich der „Low“ heruntergezogen ist. Kennt man nur „normal“ geschnittene Hosen, wird man das zunächst als anders, schnell aber als angenehm empfinden. Da bin ich ganz sicher.

Als Beinabschluss sind 46 mm breite Bündchen vernäht, die innen punktuell mit Silikon beschichtet sind. Zusammen mit dem anatomisch angepassten Mehrbahnenschnitt, sorgt das für optimalen Sitz der Hose.

Bemerkenswert ist darüber hinaus die zweilagige Stoffverarbeitung im Sitzbereich. Die innere Lage sitzt eng auf der Haut und verrutscht nicht. Die äußere Schicht kann frei arbeiten. Reibung, wenn überhaupt, entsteht zwischen den beiden Schichten, nicht aber zwischen Hose und Haut. Ich bin die Hose nun mehrfach auf dem Smarttrainer gefahren. Selbst wenn sie total durchschwitzt ist, reibt nichts. Das finde ich extrem angenehm!

Kommen wir zum Sitzpolster, bzw. den austauschbaren Polsterkernen. e7 ist relativ dünn. Dünner ist besser. Das wissen v.a. Langstreckenfahrer. Wobei es auch hier Ausnahmen gibt (Guilty76-Hose von Bioracer).

e7  ist dünner als das Polster meiner Assos Cento S7. Fest eingesteckt zwischen den Schichten der Hose, links und rechts, verrutschen die Polsterstücke nicht. Bei meinen Assos-Hosen (nicht nur bei der Cento S7) wandert das „schwimmend vernähte“ Polster immer ein wenig, sodass ich es manchmal zurecht rücken muss.

So ein „Wandern“ ist mir bei der everve me bisher nicht aufgefallen, weder auf der Straße, noch auf der Rolle. Für meinen Hintern scheint die Hose wie geschaffen. Ob man das verallgemeinern kann, weiß ich nicht. Viele dürften mit der me mehr als zufrieden sein.

Farbe und Reflexion

Die everve me gibt es zur Zeit nur in schwarz und passt so zu den allermeisten Trikotfarben. Farblicher Akzent sind die blau-grünen Träger sowie je ein blau-grüner Punkt auf dem rechten Oberschenkel und der Rückseite. Dort an Oberschenkel und Rückseite befindet sich auch das Reflexionsmaterial. e e e – drei e wie everve. Die e sind dezent dunkel gehalten, reflektieren aber stark, sobald man sie anleuchtet (siehe unten).

Fazit

Ob die everve me  die beste Radhose der Welt ist, kann ich nicht sagen.  Aber sie ist eine sehr hochwertige Bib, die bombig sitzt und der Haut schmeichelt. Eine Wohlfühlhose! Das dünne Wechselpolster ist optimal für mich.  Sie spielt in der Championsleague, ist preislich wettbewerbsfähig und dürfte nicht nur für Langstreckenfahrer eine gute Wahl sein. Außerdem ist sie komplett Made in Deutschland. Assos-Kenner sollten ruhig mal fremd gehen. Vielleicht findet sich eine neue Liebe?

 

Everve Me in der Tour 10/2017

Übrigens hat auch die TOUR getestet und war von der Hose durchaus begeistert.

 



 

 

 

2 Gedanken zu “Everve Me Bib – die Wohlfühl-Hose”

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: