Defekt und lausiger Jahresanfang

Nach meinem letzten Rollentraining in 2012 ist mir leider ein kleines Malheur passiert. Beim Lösen der Motorbremse vom Hinterrad ist der Spannhebel des Fortius abgebrochen. Den kann man zwar bestellen, aber er ist nirgends vorrätig. Schlechtestenfalls kann es Wochen dauern, bis das Teil geliefert wird.
Solange könnte ich entweder nur draußen oder auf dem alten Aldischwein trainieren, was ehrlich gesagt eine Horrorvorstellung wäre.
So habe ich mich schlau gemacht. Eine Alternative wäre der Tacx Bushido. Ihn kann man auch ohne Computer betreiben, aber er hat die gängigen Catalyst-Programme vorprogrammiert, genau wie in der TTS. Eigene Trainings kann man genauso erstellen, wie mit der Tacx-Training-Software. Darüber hinaus kommuniziert der Bushido über Ant+, sodass ich meinen Garmin-Pulsgurt nutzen könnte. Über ein Ant-Dongle kann man dennoch die TTS nutzen, wenn man will. Interessant ist aber die Option, ein iPad anzuschließen. Allerdings ist die App noch nicht verfügbar.
Gegenüber dem Fortius fehlt der Lenker-Frame sowie die Hinterradbeschleunigung beim Bergabfahren. Beides war mir bisher aber nicht wichtig.
Falls ich mit dem Bushido zufrieden bin, wandert der Fortius in die Bucht – oder umgekehrt – sobald der Hebel geliefert ist.
Trainiert habe ich heute aber dennoch. 100 lausige GA1-Minuten auf dem Aldischwein. Nicht gut, aber immerhin.

20130102-221643.jpg

Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Akzeptiert