6005

5975 km waren bis gestern auf dem Jahreskilometerzähler verzeichnet. Eigentlich hätten es schon ein paar hundert Kilometer mehr sein sollen, aber Umzug und der verregnete Sommer ließen nicht mehr zu.
Da ich es gestern aufgrund der Wetterkapriolen nicht schaffte, die fehlenden 25 km mitzunehmen, musste ich heute wieder auf den Rollentrainer. Raus kann ich wegen der Vaterwoche ja nicht, also muss bei schweißtreibenden 28 Grad im Wohnzimmer trainiert werden. Ausgesucht hatte ich mir ein Real-Life-Video, dass bei Tacx für wenig Geld im Angebot war:  Tilff-Bastogne-Tilff.
Ich hatte mir das 29,72 km lange Teilstück ‚Banneux-Côte de Creppe‘ ausgesucht, ohne groß auf das Höhenprofil zu schauen. Die knapp 30 km wollte ich in ca. einer Stunde runter fahren, wobei es nicht nur runter ging – auch hoch. Insgesamt 594 hm waren zu überwinden, mit max. 12,5%igen Steigungen. Autsch! Das ging ganz schön in die Beine. Am Ende war ich dann am Ende – bei einem knapp 23er Schnitt. Die Strecke ist gut für Kraft-Ausdauer geeignet, wobei sich die vier knackigen Anstiege mit schönen Abfahrten abwechseln. Blöd nur, dass die Abfahrten ebenfalls steil sind und der Fortius das Rad enorm beschleunigt.Bei leichtem mittreten röhrt der Rollentrainer wie eine Waschmaschine im Schleudergang bei 18hundert Umdrehungen. Die Nachbarn haben dabei garantiert ihren Spaß, v.a. wenn, wie heute, Terrassen- bzw. Balkontür und Fenster weit geöffnet sind. Mal schauen, wann die ersten Beschwerden kommen.
Wie dem auch sei. Insgesamt habe ich jetzt 6005 km auf dem Tacho. Ob ich die 8800 km des letzten Jahres wieder schaffe, weiß ich nicht. Einerseits habe ich im Herbst einige neue Projekte auf dem Tisch – und Arbeit geht vor – andererseits möchte ich ab Mitte Dezember Urlaub machen – ohne Rad. Selbst die für dieses Jahr als Ziel angepeilten 8000 km dürften deshalb schwierig zu sein. Aber schauen wir mal.