Me myself and I CyclingClaude Der Blog im Blog

Der Blog-im-Blog KW 6/2020

Erstelle eine Druckansicht

Folge CyclingClaude auf Instagram und Facebook – und verpasse nichts mehr.

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag und schau öfter mal rein, weil ich in der Regel an jedem Wochentag, was schreibe – manchmal erst abends.

9.2.2020

Immer noch krank, aber ich hoffe, in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen zu können. Allerdings wird es im Februar weniger intensiv werden. Ich muss mich um die Renovierung der Küche kümmern. Mit dem Gedanken, eine neue Küche kaufen zu wollen, habe ich seit längerem gespielt. Nun ist es so weit. Mit dem Ikea-Küchenplaner war ich fleißig. Der Plan steht und die Küche wird sicherlich noch im Februar geliefert. :-)

Warum Ikea? Heute haben wir eine “Markenküche” aus dem Hause Nobilia. 14 Jahre alt und schon seit zwei Jahren beginnt sich die Folierung an den Oberkanten der Schubladen und Kanten der Fronten zu lösen. Das ist ziemlich ärgerlich. Bei Ikea gibt es 25 Jahre Garantie – zumindest werben sie damit.

Punkt 2, man kann bei Ikea über Jahre Teile nachkaufen, solange die Serie im Program ist. Zieht man bspw. um, bekommt man zusätzliche Schrankelemente zum Normalpreis. Bei Nobilia und anderen Marken gibt es zwar fette Rabatte beim Kauf der Küche, aber auf Einzelteile, die nachgekauft werden müssen, zahlt man in der Regel den krass überteuerten UVP. Gleiches gilt für den Nachkauf von Fronten, solange es die überhaupt gibt.

Drittens hat man beim Ikea-Küchenkauf immer das gute Gefühl, preislich alles raus geholt zu haben. Es gibt nämlich schlicht keine Rabatte; Aktionen ausgenommen. Preistransparenz ist gut! Und wer bei Ikea-Küchen, wie ich, den Aufbau scheut, bestellt die Montage gleich mit. Auch hier ist der Preis ohne Überraschung.

Zusammen gerechnet werden wir bei Ikea zum Schluss etwa 2.000 EUR weniger bezahlen, als vor 14 Jahren im Küchenstudio, obwohl die Qualität von Küchenfront, Spüle, Armatur etc. höher sein wird.

… und warum schreibe ich das hier? Mit der neuen Küche wird bei CyclingClaude der Spaß am Kochen zurück kehren. Dann gibt es im Blog wieder mehr Rezepte, die nicht nur gesund, sondern auch lecker sind.

Vorher gibt es nur Gewürzquark, Bananen und Nüsse. ;-)

Gewürzquark Dr. Feil

8.2.2020

Kaffeerösterei Laux

Vergangene Woche zeigte ich auf Insta den Neuzugang im Team – den kleinen Lelit Zweikreiser – weil Radfahren und Espresso einfach zusammen gehören.
Heute hatte ich ein Paket in der Post. Benedikt, ein Leser, hat tollen Kaffee gesponsert. 
Vielen Dank dafür.
Die Bohnen sind von der Kaffeerösterei Laux in Hofheim-Diedenbergen und die Beschreibung der drei Sorten Caboclo, Malabar und Limu lassen mir das Wasser im Munde zusammen laufen.
Wie die Sorten schmecken, erzähle ich, sobald meine Erkältung besser ist. Zur Zeit schmecke ich zu wenig.

7.2.2020

Deftig erkältet. Zum “Frühstück” gab es einen Ingwer-Kurkuma-Shot mit heißem Wasser verdünnt. Dazu gönnte ich mir ein Erkältungsbad. Dann ging es zum Arzt. Gleich um die Ecke ist der Laden “Die Suppe und das Grün”, wo ich um 11 Uhr eine örientalische (scharfe) Linsensuppe aß und einen frischen Ingwer-Pfefferminztee trank. Gesunde Ernährung ist wichtig, damit ich bald wieder auf dem Damm bin.

6.2.2020

Krank! Männergrippe! Ich hatte gehofft, der Kelch geht an mir vorüber. Heute früh fühlte ich mich aber sehr schlecht. Kalt war mir und der Hals kratzte. So blieb ich auf der Couch. Eine Runde Mitleid bitte.

krank

Zum Glück konnte ich gestern und vorgestern das Wahoo KICKR BIKE ausprobieren. Nun pausiere ich lieber mit dem Training, bis ich wieder einigermaßen schnaufen kann.

5.2.2020

Die angehende Erkältung kämpft mit mir. Seit Tagen glaube ich, sie weg trainieren zu können. Gestern Abend, auf der langen Strecke der TdZ Etappe 6, merkte ich aber, wie schwer es mir fiel. Schlappe Beine, kein Druck auf dem Pedal, statt 3 W/kg im Schnitt gefühlt mit 1 W/kg weniger …

Aber egal, wenigstens das Wahoo Bike lief und ich hatte meine Freude daran. Es fährt sich wirklich schön. Besonders das Schalten hat es mir angetan. Die Gänge greifen wie bei einem Auto mit Autmatikgetriebe. Man merkt einfach es ist mehr Schub da, ohne ein großartiges Rucken oder Knallen wahrzunehmen. Ketten- bzw. Antriebsgeräusche fehlen außerdem. Top!

Leider fror Zwift auf meinem MacBook Pro 700 Meter vor dem Zielstrich ein und machte nach 10 Sekunden ganz die Grätsche. Solche Abstürze kenne ich. Das passiert, wenn zu viele andere Programme im Hintergrund laufen, wie bspw. iMovie und Photoshop gleichzeitig.

So musste ich heute früh die 6. Etappe wiederholen. Weil ich mich aber immer noch krank fühle, ging es auf die kurze Etappe. Wie gestern fehlte die Kraft. Das Ergebnis ist aber egal. 2,7 W/kg war es. Auf der doppelt so langen Strecke hätte ich die aber nicht treten können.

TdZ Etappe 6

4.2.2020

Homeoffice, eigentlich wegen frühmorgendlichem Arzttermin und Eltern-Kind-Gespräch in der Schule um die Mittagszeit. Am späten Nachmittag kam dann noch eine Sendung, auf die ich schon einige Zeit gewartet hatte. Das Wahoo Bike als Teststellung.

Wahoo Bike

Schnell per App die Maße von meinem Litespeed Gravel kopiert und das Einstellen des KICKR Bike war kinderleicht.

Nun versuche ich mich auf der 6. Etappe der Tour de Zwift, obwohl die Nase läuft. Mit Glück und einem heißen Erkältungsbad ist die Nase morgen aber wieder im Griff.

3.2.2020

“Was esst ihr denn, wenn ihr Hunger auf Schokokade und Süßes habt?”, wurde gestern in einer Facebook-Gruppe gefragt.

Nun, gerne Schokolade. Solange ich abnehmen will, nehme ich die 85%ige aus dem Aldi. Die schmeckt richtig gut.

Aber ich habe noch einen weiteren Tipp: Heiße Schokolade aus Hafermilch. Aber nicht irgendein Kakao, sondern Elimba. Das Produkt hatte ich bei der Fernsehsendung “Die Höhe der Löwen” gesehen und aus Neugierde bestellt. Das Start-Up wurde nach der Sendung von Bestellungen überrollt, sodass die Lieferung erst nach vielen Wochen kam. Aber es hat sich gelohnt. Der Elimba-Kakao für Erwachsene ist richtig lecker, leicht würzig und soll angeblich auch wach machen. Da ich aber ein Koffein-Junkie bin, merke ich von der anregenden Wirkung des Kakaos wenig.

300 ml Hafermilch haben ca. 110 kCal. Durch die 50-Gramm-Kugel Elimba (236 kCal) ergibt sich ein Getränk mit knapp 350 kCal Brennwert.

Zweimal die Woche eine Tasse Elimba und ich habe während der Diät keine Lust auf weitere Süßigkeiten. :-)


Etappe 12 ist da!

Vize-Weltmeister Marcus Baranski (Der Baranski) hat im Podcast nicht nur ein paar nette Anekdoten auf Lager, sondern auch Tipps, die dich schneller machen.
Etappe 12 findest Du hier.


2 Kommentare
  1. Silke sagte:

    die Elimba-Kugel klingt ja spannend … hauen aber ganz schön rein im Vergleich zu (Hafer)Milch mit reinem Kakao … ich komme übrigens auf insgesamt 346 kcal, was ja schon gleichbedeutend mit einer recht ordentlichen Zwischenmahlzeit ist ;-)

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.