Wahoo KICKR BIKE

Die Messesenssation der EUROBIKE 2019

4. September 2019, 10 Uhr MEZ. Bäm! Mit einem Big Bang bringt Wahoo das KICKR BIKE auf den Markt.

CyclingOlli, die rechte Hand von CyclingClaude auf der Eurobike 2019, lies sich die Messesensation der Eurobike erklären und durfte schon vorab ein paar virtuelle Kilometer auf dem Smartbike fahren.

All das siehst Du aus erster Hand in unserem Youtube-Video.

Das Wahoo KICKR BIKE ist der Kulminationspunkt aus unserer jahrelangen Erfahrung bei der Entwicklung des KICKR Ecosystems, erklärt mir Chip Hawkins, der Gründer von Wahoo, der dem Team CyclingClaude als einem der wenigen Online-Medien einen exklusiven Preview auf das KICKR BIKE eingeladen hatte.

Wie alle Wahoo-Produkte, entwickelten wir das KICKR BIKE mit dem Anspruch einer einfachen Nutzung, eines überragenden Fahrgefühls, einer umfassenden Konnektivität und maximaler Anpassungsfähigkeit, erzählt Chip, während er entspannt auf seinem neuen Baby sitzt, das ich, CyclingOlli, gleich Probe reiten darf.

Chip Hawkins auf dem Wahoo KICKR BIKE
Chip Hawkins, der Chef-Wahooligan auf dem Wahoo KICKR BIKE

Das KICKR BIKE kombiniert das Fahrgefühl der KICKR-Smartrainer mit neuen Innovationen wie der integrierten Steigungs-/Gefälle-Simulation, die wir sonst nur vom KICKR CLIMB kennen.

Das Cockpit, des Bikes, das 100% die Geometrie des eigenen Wettkampfrads simulieren kann, verfügt über Brems-Schalthebel die es so bei Smartbikes noch nicht gab. Vorderrad- und Hinterradbremsen erlauben dabei bspw. auf Zwift genau die gleiche Kontrollmöglichkeit wie bei einer Ausfahrt auf dem rauen Asphalt. Die Schalthebel des KICKR BIKE erlauben eine einfache Konfiguration von sieben verschiedenen, individuellen Schaltkulissen von Shimano, SRAM und Campagnolo. Darüber hinaus kann der Sportler am KICKR BIKE seine individuelle Übersetzungsbandbreite sowohl für die Kettenblattwahl als auch für die Kassetten-Abstufung selbst bestimmen. Sogar fahrerbasierte Schaltvorgänge, wie wir sie bspw. von der Di2 kennen, sind individuell programmierbar. Das sorgt für ein völlig realistisches Schaltgefühl.

Bremshebel Wahoo BIKE

Wie bei allen Wahoo-Trainern, so versichert man mir, ist die Erstmontage denkbar einfach. Eingerichtet wird das KICKR BIKE mit der bekannten Wahoo App. Logisch aufeinanderfolgende Step-by-step Instruktionen sowie ein Videoguide führen durch den Set-Up-Prozess und schon nach etwa zehn Minuten soll das Wahoo KICKR BIKE fahrbereit sein.

Genauso einfach wie der Aufbau und die Einrichtung gestaltet sich auch die Bike-Fitting Einstellung des KICKR BIKE, was man schön im Video sehen kann. Mit der Wahoo App kann der Sportler ein Bild seines Outdoor-Bikes schießen, seine eigenen Körpermaße ergänzen oder die Daten eines professionellen Bikefitting-Systems wie RETUL oder GURU benutzen, um das KICKR BIKE an allen fünf Kontaktpunkten perfekt auf den eigenen Körper abzustimmen. Wie ich mit eigenen Augen sehen konnte geht das einfach und schnell. So geht die Trainingszeit nicht für die Radeinstellung drauf.

Eine spezielle Kurbelgarnitur mit fünf Längeneinstellungen ist das i-Tüpfelchen der perfekten Einstellung.

Wahoo KICKR BIKE Kurbel

Die virtuellen Cockpiteinstellungen erlauben nicht nur,, Positionen und Konfiguration der Schalthebel zu individualisieren sondern bieten darüber hinaus zusätzliche Knöpfe auf den Schalthebeln um bei Bedarf etwa die Steigungsprozente manuell zu steuern oder mit den Apps anderer Softwareanbieter wie Zwift oder The Sufferfest zu verbinden.

Wahoo KICKR BIKE Knöpfe

Das KICKR BIKE kommt im Oktober 2019 in die US-Shops und wird für 3.499,99 USD zu haben sein. In Europa und anderen Teilen der Erde werden wir das Wahoo KICKR BIKE Anfang 2020 sehen.

Mein erstes Fazit zum KICKR BIKE

Das KICKR BIKE ist genial, fährt sich traumhaft und ist flüsterleise. Schließlich ist kein Kettenantrieb zu hören. Der Preis ist in Anbetracht des Gegenwertes gerechtfertigt. Ich bin mir sicher, dass das Wahoo KICKR Bike seine Käufer findet. Der Andrang beim Public Launch war jedenfalls riesig.


5 Kommentare
  1. Tom sagte:

    Hab mich auf der Eurobike auf das Teil gesetzt und war doch recht enttäuscht. Fährt sich wirklich wie jedes Spinningbike, nur eben mit Rennbügel. In Sachen Komfort wird das nie an ein richtiges Rad im Rollentrainer rankommen. Das aufgerufene Geld ist es auf jeden Fall nicht wert.

    Antworten
  2. Schorsch sagte:

    Hallo,

    das neue Kickr Bike von Wahoo käme auch für mich infrage, und zwar als Nachfolger meines Wattbike Trainers.

    Nun habe ich aber kein Rennrad, sondern ein MTB mit einer 14-Gang Rohloff und Riemenantrieb.

    Frage: Gibt es für die Einstellung des Kickr Bikes auch die Möglichkeit, für das Bike-Fitting die Rohloff-Schaltstufen meines MTBs einzugeben. Oder vielleicht sogar über die Wahoo App per Foto die sonstigen für mich geeigneten Einstellungen zu ermitteln?

    Gruß Schorsch

    Antworten
  3. Steffen sagte:

    Bisher konnte man die Wahoo Smarttrainer auch über den Elemnt Bold steuern und z.B. geplante oder bereits gefahren Strecken virtuell nachfahren und diese auch aufzeichnen und auf Strava hochladen. Geht dies auch in Verbindung mit dem Bike, wie man es von den Trainern gewohnt ist?

    Antworten
  4. Tom sagte:

    Das Spinningbike ist back – halt in anderem Design und Zwift-fähig. Auf dem Video sieht es so aus, als wäre es ein starrer Bock, wie eben das typische Spinningbike. Und wie breit ist das Kurbelgehäuse?

    Antworten
  5. Manuel sagte:

    Hi,
    für den Winter steht bei mir der Kauf eines Kickr Core an. Lohnt es sich, diesen auf der Messe zu kaufen? Danke für ein Feedback!

    LG Manuel

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.