alltrails gpsies.com

Ein Leben ohne GPSies.com?

Erstelle eine Druckansicht

GPSies.com wird AllTrails

Vor einigen Tagen bekam ich eine Mail, wie Hunderttausende andere auch, die einen Account bei GPSies.com haben. Wer GPSies nicht kennt: GPSies ist ein Routen- und Tourenplaner, der 2006 als Hobby-Projekt von Klaus Bechtold programmiert wurde. Heute sind etwa 600.000 Nutzer und 5 Millionen Routen in der Datenbank.

Die Benutzung ist simpel, genauso wie die Benutzeroberfläche. Die kommt nämlich ohne viele Bilder und durchgestyltes Layout aus. Keine Designer, die unter 50.000 Brauntönen die ihrer Meinung nach exakt passenden Farbe zum Outdoorfetischisten entscheiden und sich wochenlang darüber Gedanken machen, welche Schriftart nun die richtige ist.

Dafür ist die Nutzung vollkommen kostenlos. Ein paar Werbeeinblendungen übersehe ich. GPSies gibt es in über 20 Sprachen, GPX-, KLM- etc. Konverter inklusive. Und weil es dazu zig Optionen, Filter und Sortierkriterien gibt, ist es verständlich, dass die Plattform eine riesige Fanbase hat.

Jedenfalls kam am 26. Juli eine dieser Mails, die man oft ungelesen ignoriert. Nun kommen von GPSies aber normalerweise keine Mails, weil es gar keinen Pro-, Premium-, Advaned-Account gibt, für den ich interessiert werden sollte. Also fing ich an zu lesen und ehrlicherweise fand ich das gar nicht gut, was da stand: GPSies wird in die AllTrails Community integriert und verschwindet irgendwann in der jetzigen Form. Das traf mich, denn ich mag Komoot, Bikemap, Ride With GPS nicht sonderlich. Ich mag es praktisch.

Für die Leser von CyclingClaude habe ich daraufhin mit Klaus Bechtold gesprochen und gefragt, was da auf uns zukommt.

Klaus Bechthold GPSies.com
Klaus Bechthold, der Gründer und Mastermind von GPSies.com

Klaus, über den Grund des Rückzugs hast du ja bereits in deiner Mail ausführlich geschrieben. Hattest du vor der Entscheidung für AllTrails mit, zum Beispiel Komoot, dem deutschen Anbieter, gesprochen? Und wenn ja, was sprach gegen Komoot oder andere und für AllTrails?

Klaus: Ich möchte und darf hier keinen nennen, weil ich viele Verschwiegenheitsverpflichtungen (NDA) unterschrieben habe. Aber ich habe mit sehr vielen großen Unternehmen (Konzerne, Hardwarehersteller, Portale) in Europa gesprochen. Teilweise gab es Bedenken, weil zu große Benutzer-Überschneidungen, teilweise wollten Anbieter keine Community betreiben, teilweise gab es Bedenken im Bereich der Benutzerübertragung, teilweise war gerade keine Finanzierungsrunde in Sicht und es hat sogar ein Anbieter einen symbolischen Euro geboten, was ich aufgrund des enormen Risikos nicht so einfach eingehen konnte. Ich war froh, dass ich in AllTrails einen geeigneten Partner gefunden habe, der diese tausend  Bedenken nicht hatte und den Mut aufgebracht hat, GPSies eine neue Heimat zu geben. Ob du es glaubst oder nicht, ich war kurz davor GPSies einfach abzuschalten – das wäre für mich sogar am einfachsten gewesen. Aber das wollte ich den vielen Benutzern nicht antun, dafür hatte ich in den letzten Jahren viel zu viele Beziehungen aufgebaut.

Du schreibst (Anm: in der Mail), dass die Streckendaten in AllTrails integriert werden und du sie bei der Integration der besten Funktionen von GPSies noch unterstützen wirst. Kannst du schon sagen, mit welchen Features AllTrails ergänzt wird – wann auch immer das passiert?

Klaus: Ja, zurzeit arbeitet AllTrails fieberhaft am Streckeneditor mit der “Wege folgen”-Funktion. Dann wird der Konverter übernommen, die Streckenordner und so weiter. AllTrails schaut sich gerade die GPSies Funktionen an und wird auch in den Foren ziemlich kritisch beäugt und an den bisherigen Funktionen bemessen. Sie haben versprochen,  nachzubessern. Ich habe mehrmals am Tag mit dem Team Kontakt und die sind echt nett und kompetent. Aber die Entwicklungen brauchen die nötige Zeit, sie können nicht alles auf einmal stemmen. GPSies wurde auch nicht an einem Tag gebaut ;-)

Für AllTrails, die in Europa und Deutschland nur über eine Handvoll Routen verfügten, ist der Datenbestand von GPSies natürlich der Türöffner in Deutschland schlechthin. Wie sehr bringt das Komoot ins schwitzen?

Klaus: Oh je, das kann nicht nicht sagen. Komoot sitzt in Deutschland sehr fest im Sattel und beobachtet bestimmt alles ganz genau. Aber das ist nur eine Spekulation. Ich habe mit Komoot nicht darüber gesprochen. AllTrails hat neben den vielen Community-Strecken übrigens auch ein eigenes Team, die eigene Strecken erstellen bzw. redaktionell bearbeiten. Das ist aber nicht so, dass eure Strecken dazu benutzt und einfach umgestellt bzw. umbenannt werden. Das sind wirklich komplett eigene Strecken.

Im Gegensatz zu GPSies ist die Benutzeroberfläche von AllTrails natürlich moderner. Werden die vielen Auswahlkriterien von GPSies übernommen, denn das war ja der USP von GPSies?

Klaus: Nee, das glaube ich nicht. Wir haben viel diskutiert und ehrlich gesagt waren es fast zu viele Kriterien bei GPSies. Ich hatte auch schon oft daran gedacht, ein paar Eigenschaften herauszunehmen, wie z.B. Packtierwandern oder Zugfahren. Es muss nicht jede Aktivität abgebildet sein, da kann ich AllTrails verstehen. Z.B. haben wir letzte Woche über Motorrad und Cabiofahrten diskutiert, ich riet, zumindest Motorrad aufzunehmen. Aber AllTrails sagte, dass es reicht, dass man “Scenic Drive” (Anm: landschaftlich und touristisch sehenswerte Routen) als Aktivität verwenden kann, das haben sie bereits, um Motorrad und Cabriostrecken abzubilden. Im Prinzip haben sie ja recht …

Wird es die Plattform GPSies irgendwann gar nicht mehr geben?

Klaus: Irgendwann :-)? Ja, ich denke schon. Aber das passiert erst in einigen  Monaten oder erst in einem Jahr. Aber dazu kann ich nicht viel sagen, das muss man mal sehen. AllTrails will die GPSies-Community gewinnen und keinesfalls vergraulen. Sie wollen GPSies erst dann abschalten, wenn alle guten Funktionen nachgebaut sind. So lange bleibt es noch beim Alten.

Viele Websites verlinken auf Routen und GPX-Dateien auf GPSies. Wird bei den unzähligen Links auch weiterhin alles beim Alten bleiben?

Klaus: Ja, das bleibt. Es kann sein, dass irgendwann Umleitungsregeln zu den Strecken auf AllTrails aktiv werden, wenn sich die exakt gleiche Strecke auch auf AllTrails befindet. Was die Downloads betrifft, das kann ich aus heutiger Sicht nicht sagen.

Beim ersten Login in AllTrails merkt man schon, das ist USA. Weißt du, wann das Frontend Deutsche User in Deutsch begrüßt?

Klaus: Das ist eine sehr komplizierte Programmierung. Da spielt die Browserspache eine große Rolle. In den ersten Tagen nach Bekanntwerden des Zusammenschlusses gab es bei AllTrails noch einen Bug bei der Spracherkennung. Der ist aber mittlerweile behoben.

Nicht nur der Datenbestand an Routen, sondern auch eine riesige Zahl an Benutzerdaten wird AllTrails zur Verfügung stehen. In den 13 Jahren, damit auch aus verschiedenen Epochen von Datenschutzgesetzen, haben viele User ihre Daten hinterlassen, die heute vielleicht gar nicht mehr aktiv dabei sind. Bis wann müssen User, die nicht bei AllTrails landen wollen, ihren GPSies Account löschen?

Klaus: Das ist am 16. August 2019 und ich denke, das wurde gut kommuniziert. Wir hatten einen 3-Wochen-Zeitraum zum Widerspruch angesetzt. Dieser Zeitraum ist leider vom Gesetzgeber nicht eindeutig geregelt und wir sind auf Nummer Sicher gegangen und uns nach einem Gerichtsurteil aus Bayern orientiert. Andere Websites machen das gar nicht oder haben einen zu kurzen Zeitraum. Ich hatte extra zum Datenschutz einen Anwalt, der mich sehr gut beraten hat. Ich weiß jetzt alles zum Datenschutz und habe auch alles umgesetzt. Datenschutz ist echt der Hammer ;-)

Bleiben die Routen von gelöschten Usern weiterhin im Bestand?

Klaus: Nein, natürlich nicht. Gelöschte Strecken werden nicht verwertet.

Letzte Frage: Wie wird denn deine gewonnene Zeit “verwertet”? Wie fühlst du dich, jetzt wo der Moment näher rückt?

Klaus: Gute Frage. Wie du vielleicht weißt, war GPSies “nur” nebenberuflich und arbeite ich jeden Tag Vollzeit in einem Institut (Bildungsbereich) an der Freien Universität in Berlin. Ich werde dort weiter arbeiten und freue mich, jeden Tag nun drei Stunden mehr Zeit zu haben. Vor allem freue ich mich auf die Wochenenden, denn da habe ich an beiden Tagen oft sechs Stunden an GPSies gearbeitet. Das fällt dann in der nächsten Zeit weg und ich habe Zeit, noch mehr zu Laufen und Rennrad zu fahren. Oder mich um meine Familie zu kümmern. Am meisten freue ich mich auf die Urlaube, denn das war immer die größte Belastung. Die drei Stunden GPSies musste ich leider mit in den Urlaub nehmen – das hat mich ziemlich genervt. Schlaue Leute rieten mir, einfach alles liegen zu lassen, aber das konnte ich nicht machen, denn dann hätte ich nach dem Urlaub alles nacharbeiten müssen. Ich bleibe noch einige Monate dabei und werde mich dann sukzessive zurückziehen. Ein neues Projekt wird es in den nächsten Zeit nicht geben. Ich werde wahrscheinlich nie wieder eine Internetseite  betreiben, denn ich habe gerade keine Lust auf Datenschutz, Urheberrecht, Abmahnungen, Hackerabwehr, Serverbetrieb und den ganzen Scheiß. Zurück zur Frage: ich konnte nie bei “Game of Thrones” oder “The Walking Dead” mitreden – das hole ich jetzt alles nach! Quatsch, nur ein Scherz ;-)

Ich und ich sag’s mal ungefragt für den gesamten GPSies-Freundeskreis, wünschen dir alles gute und uns natürlich, dass AllTrails einigermaßen an die GPSies anknüpft. Danke für die offenen Antworten.

Ob AllTrails den Datenschatz in Europa richtig einzusetzen weiß, wird sich in den kommenden Monaten herausstellen. Doch GPSies hat nicht nur Daten, sondern war auch in der Bedienung und dem Routing gut. Das fehlt mir bei AllTrails. Wird AllTrails für den Platzhirsch Komoot eine Ernst zu nehmende Konkurrenz?

Info: AllTrails besteht seit 2010 in San Francisco, Kalifornien. Eine Angabe über die Zahl der Routen im Datenbestand gibt es nicht. Die Zahl der registrierten Benutzer wird mit 10 Millionen angegeben. AllTrails ist eines von etwa 120 Unternehmen, dass zu Spectrum Equity, USA, gehört.


1 Antwort
  1. Tom sagte:

    Es ist leider davon auszugehen, dass der Userbestand auch irgendwann an die Schwesterunternehmen des Finanzinvestors geht. Wie die Amerikaner in Sachen Datenschutz ticken ist ja bekannt. Schade auf jeden Fall, dass jetzt ein Mitbewerber von Komoot weniger vorhanden ist. Komoot ist zwar derzeit meine erste Wahl (im ganzen Bekanntenkreis nutzt eigentlich niemand was anders), aber wohin deren Bestrebungen gehen, sieht man am neuen Abomodell. Ist halt so wie immer: Nach der Etablierung will man irgendwann das große Geld verdienen und da ist schon so manches gute Tool dabei auf der Strecke geblieben.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.