Flare Bicycle Festival

Flare Bicycle Festival 2019

Erstelle eine Druckansicht
Flare Bicyclie Festival

Am Wochenende ging in Heidelberg das erste Flare Bicycle Festival über die Bühne. #allesmitrennlenker war der zugehörige Hashtag, aber der Fokus lag klar auf dem stark wachsenden Segment Gravel / Allroad / Bikepacking.

Sonntagfrüh schnappte ich mir deshalb mein Litespeed Cherohala Allroad Bike und tourte knapp 80 km über Darmstadt, die Bergstraße entlang nach Heidelberg.

In der Früh war die Sommerhitze noch erträglich. Vom Nachhauseweg möche ich nicht reden. Die letzten Kilometer taten ziemlich weh.

Aber der Weg hat sich gelohnt.

Litespeed Cherohala Gravel Allroad auf dem Weg zum Flare Bicycle Festival

Mein Titanrad mit Bikepacking-Ausrüstung hätte sicher auch in der Ausstellung des Flare Bicycle Festival eine gute Figur gemacht. Aber es gab eine Menge anderer Räder, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen ließen.

Schwerpunkt Gravel, Allroad, Bikepacking

Mathias Scherer, aus dem saarländischen Kleinblittersdorf, war mit seinen Mawis-Titanrädern im “Handmade Studio” der Expo vertreten. Schön, dass sich der deutsche Titan-Rahmenbau-Papst Zeit nahm, mit mir zu quatschen. :-)

Mathias Scherer Mawis Flare Bicycle Festival
Mathias Schwerer – Mawis

Scharf fand ich die 650B-Carbon-Laufräder des schweizer Laufradspezialisten Spengle. Bald sollen 700C-Laufräder folgen. Die Preise für einen Satz in normaler Lackierung liegen so um die 1.500 EUR. Ich fand Silber sehr geil, weil passend zu Titan. Den Satz gibt es aber nur in einer Auflage von 5 Stück und ist entsprechend teurer. Aber im Ernst, gerne würde ich die 650B-Laufräder testen. Dann halt in schwarz.

Der deutsche Stahlrahmenspezialist portus kann nicht nur überdimensionale Flachmänner bauen. Er hat auch immer extravagante Räder am Start, wie man sie sonst nirgendwo sieht.

Natürlich konnte man viele Räder testen. Mir persönlich bleibt das Marin Gestalt X11 in bester Erinnerung. Die MTB-Pioniere aus Californien wissen, wie man ein richtig gutes Gravel-Bike baut. Das Handling ist sehr agil – ich vermute wegen der relativ kurzen Geometrie. Geil! Das Alu-Bike ist mit einer 1×11 SRAM Rival und Flat-Mount-Scheibenbremsen ausgestattet. Die Sattelstütze ist über den linken Schalthebel, der bei 2fach den Umwerfer bedienen würde, absenkbar. Die 37 mm WTB Riddler auf 700C-Felgen genügen sicherlich auch gröberen Gravel-Pisten. Auf einem 650B-Laufradsatz mit noch breiteren Reifen ist das Rad wohl eine absolute Geländemaschine. Mein Tipp an den Käufer: 650B-Laufradsatz fürs Gelände dazu kaufen und auf der Straße mit den gelieferten 28-Zoll-Laufrädern und schlanker Bereifung – bspw. Schwalbe G One in 30 mm – ballern. Marin gibt es übrigens mittlerweile auch bei fahrrad.de und bruegelmann.de. Davor war die Kultmarke in Deutschland nur bei wenigen Händlern vertreten.

Fazit

Das Flare Bicycle Festival hat ein stimmiges Konzept. Ich freue mich jetzt schon auf die 2020er Auflage. Schade, dass ich bei keiner der geführten Touren dabei sein konnte. Im kommenden Jahr sollte ich in Bikepacking-Manier übers Wochenende anreisen. Dann wäre genug Zeit zum Testen der Ausstellungsräder. Vielleicht überlegt sicher der Veranstalter, wo Bikepacker in der Nähe des Events nächtigen können? Und dann gleich eine Bikepacking-Nacht dazu organisiert mit Lagerfeuer und Bierchen? Das wäre cool.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.