Me myself and I CyclingClaude Der Blog im Blog

Der Blog-im-Blog KW 23/2019

Erstelle eine Druckansicht

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag und schau öfter mal rein, weil ich in der Regel an jedem Wochentag, was schreibe – manchmal erst abends.

9.6.2019

Nichts ist anders mit 54, durfte ich heute früh feststellen. Der Körper ist so steif wie mit 53. ;-)

So habe ich Luisa in der wärmenden Sonne was vorgeturnt. Gymnastik muss ich in Zukunft öfter machen!

Danach ging es zum zweiten Sightseeing-Tag in Malmö. Luisa liebt das Tern Vektron E-Faltrad. Selbst bei fettem Gegenwind konnte sie gut mit mir mitfahren. Schade, dass es nur ein Testrad ist und bald wieder zurück geht.

Tern Vektron

Malmö ist schon eine tolle, moderne Stadt, die bei Sonne viel Spaß macht.

Am Strand begegneten wir einem 1951er VW Bulli, den ein Schwede hier irgendwo im Wald fand. 6 Jahre hat der Mensch restauriert und nun hat das Auto wieder eine Straßenzulassung.

8.6.2019

Geburtstag. :-)

54 und kein Bisschen weise.

Aber ich habe einen schönen Tag in Malmö verlebt, zusammen mit Luisa.

Luisa „Carapaz“ Alvarez

7.6.2019

Gestern bin ich gegen 16:30 Uhr von zuhause los. Ich plante, auf der Autobahn im Wohnwagen zu übernachten, um die 15 Uhr Fähre Rostock-Trelleborg zu nehmen.

Anfangs gab es zäh fließenden Verkehr, aber hinter Kassel wurde es besser. Die A7 ist momentan wegen der vielen Baustellen die reinste Katastrophe. Aber im abendlichen Verkehr ging es gut voran.

Gegen 22:30 war es fast dunkel und ich hegte den Plan, bis 200 km vor Rostock durchzufahren.

Es lief gut. Als es nur noch 100 km bis HRO waren, war es Zeit zum Tanken. Ich checkte dabei die Verbindungen der Stena-Linie und fand eine Fähre, die um 7:30 Uhr ablegen sollte. Online war die Umbuchung fix gemacht und ich um 40 EUR Umbuchungsentgelt leichter.

Nun fuhr ich durch und war kurz vor zwei am Fährterminal 1, wo ich mich als drittes Auto einreihte.

Ich kletterte in den Wohnwagen, putzte meine Zähne und war kurz darauf eingeschlafen – mein Rad neben mir.

Rennrad auf Bikeinside-Träger im Wohnwagen

Um halb fünf war ich wieder wach, aber die Schranke öffnete erst um halb sechs. Auch das Wetter konnte nicht begeistern.

Momentan sitze ich meine Zeit im Ruhesessel der Fähre ab und bin etwas platt.

Nachher freue ich mich auf die Dusche des Campingplatzes in Malmö. Dort bleibe ich bis Montag. Luisa kommt morgen früh mit dem Zug rüber. Ich freue mich auf sie … und meinen Geburtstag. Als Kuchen wünsche ich mit Zimtschnecken (Kanelbulle) bis zum Abwinken.

6.6.2019

Sensationeller Service von Swissside. Danke Fabienne!!! Montag kurz vor Mitternacht bestellte ich mein Geburtstagsgeschenk an mich selbst, die Swissside Hadron Classic 485, in der vagen Hoffnung, sie bis heute zu erhalten.

Warum bis heute? Weil es nachher Richtung Schweden geht. Und was soll ich sagen? Die Laufräder gingen Dienstag sofort in den Versand und wurden für Donnerstagfrüh avisiert. Noch vor zehn Uhr kamen sie an. 1a!

So konnte ich in der Mittagspause die Schwalbe Pro One Evolution montieren und habe damit nun keinen Stress in Schweden. Wobei, Stress hatte ich gar keinen. Die Reifen gingen einigermaßen gut auf die Carbonfelgen und ließen sich mit der SKS-Standpumpe ruck zuck aufpumpen, ohne irgendwelche Seifenlauge am Reifenrand. Also scheint auch das Classic-Laufrad aus dem Hause Swissside 1a gefertigt zu sein.

Tune Dichtmilch Swissside Hadron

Und? Wie schauen die Dinger optisch am Litespeed T5 aus?

Nicht ganz so pornös wie die 625er Ultimate, die ich unten gezeigt habe, aber genau mein Stil!

Gestern war ich übrigens noch bei Darko (Corecare Physio), wegen des Rückens und meines linken Oberschenkels. Flossing war angesagt. Das hat schon beim Knie gefruchtet. Ich bin gespannt, wie es sich auf Sehne und Muskel des Oberschenkels auswirken wird. Nach dem Flossing tapte Darko meinen Oberschenkel standesgemäß in Pink. Klasse!

5.6.2019

Langsam wird es ernst. Morgen Abend werde ich Richtung Rostock aufbrechen, irgendwo auf der Strecke übernachten und übermorgen um 15 Uhr mit der Fähre Richtung Trelleborg in See stechen. Gepackt ist alles soweit. Das Fahrrad für Jens, mein Allroad, das E-Faltrad für Luisa, Luisas Koffer …
Mein Wettkampfrad wird im Wohnwagen mitfahren. Das habe ich gestern probiert, nur wollte ich es nicht zwei Tage unbewacht im Wohnwagen lassen.

Luisa trifft mich Samstagmittag in Malmö, wo ich sie vom Bahnhof abholen werde und wo wir bis Montag bleiben. Leider muss sie dann wieder in die Schule. Auch Teilhabeassistentinnen haben eine gewisse “Schulpflicht”, weshalb sie mich nicht mehr zur Vätternrundan begleiten kann, seit sie den Beruf ausübt. Schade!

2014 war das noch anders …

Als mir Facebook heute früh dieses Foto als Erinnerung bescherte, war ich erstaunt, wie fit ich damals aussah. Fünf Jahre später … der Zahn der Zeit nagt!!! Unter anderem habe ich immer mehr Herausforderungen mit der Beweglichkeit, v.a. morgens, wenn ich mich aus dem Bett hieve. Vom “aus dem Bett Springen” kann schon lange keine Rede mehr sein. Mein Körper braucht mittlerweile wirklich seine Zeit, um morgens einigermaßen geschmeidig zu werden. Zum Glück merkt das maximal die Familie, nicht aber die Kollegen im Büro. ;-)

Ich sollte mir in dieser Lebensphase mehr Zeit und Muße für Dehnübungen und Gymnastik erlauben. Vor fünf Jahren hätte ich bei so einer Aussage lachend abgewunken.

4.6.2019

Gestern Abend fast die Krise bekommen, weil das Bontrager-Tubeless-Ventil, das ich mir bei Hibike besorgt hatte, mit der Swissside Felge nicht kompatibel ist. Die Luft wollte einfach nicht halten. Hintergrund: Beim Testlaufradsatz, der mir freundlicherweise von Siwssside zur Verfügung gestellt wurde, fehlte ein Ventil, weil es der Tester vor mir nicht mit zurück geschickt hatte.

Zum Glück erinnerte ich mich, dass Andreas “Besi” Beseler einen Swissside Hadron Ultimate Laufradsatz fährt. Er hat die 485er Version und das Ventil ist kürzer als bei meinen Laufrädern, aber es passt! Danke, Besi, dass ich Dir damit abends um zehn noch auf den Zeiger gehen durfte. :-)

Die Schwalbe Pro One Evolution ließen sich übrigens ohne Aufwand montieren. Tubless-spezifisch gingen sie etwas schwer auf die Felge. Ohne irgendwelche Hilfsmittel ließen sie sich sofort pumpen und hielten die Luft, obwohl ich keinen Kompressor benutzt habe. Die normale SKS-Standpumpe reichte. Die Swissside Laufräder sind wohl optimal gearbeitet. Top.

Warum griff ich zum Schwalbe Pro One Evolution und nicht zum Conti 5000 Tubeless? Nun, bei Hibike sind die Schwalbe sehr günstig. Der Conti 5000 ist teurer und auch noch schwerer. Der Conti wiegt laut Werksangabe 300 Gramm in 25er Breite. Der Schwalbe soll auf 260 Gramm kommen. Meine Reifen sind etwas schwerer. Die Differenz bleibt aber im Rahmen. Ich bin gespannt, wie sich der Testsieger aus der Tour 6/2018 schlägt.

Schwalbe Pro One Evolution

3.6.2019

Der Satz Swissside Hadron Ultimate 625, den ich von Swissside zum testen bekommen habe, ist wahnsinnig schnell – jedenfalls im Vergleich zu meinen flachen Mavic Ksyrium Pro SL Exalith.

Swissside Hadron Ultimate 625

Meine Bedenken bzgl. Carbon-Bremsflanken drehten sich immer um die Bremsleistung. Im Trockenen verzögern die Swissside hervorragend. Bei Nässe habe ich sie noch nicht testen können. Allerdings ist mein Litespeed T5 sowieso das Schönwetterrad. Bei schlechtem Wetter und im Tagesbetrieb fahre ich das Litespeed Cherohala Allroad-Bike mit Scheibenbremsen. Also sollte die Bremsleistung im Nassen nicht das Problem sein.

Diese Woche habe ich Geburtstag. Ob ich mir vielleicht Carbonlaufräder schenke? Die Swissside Hadron Classic sind etwas schwerer (1691 Gramm als 425er), dafür aber günstiger. Mir wäre die 485er Felgenhöhe angenehm. Außerdem passen die silber-titanfarbenen Decals prima zum Titanrahmen, oder?

Swissside Hadron Classic 485
Die Swissside Hadron Classic 425 unbereift vor meinem Litespeed T5

Ansonsten beginnt heute die Vor-Vätternrundan-Woche. Einkaufen, Packen, letzte Dinge erledigen. Freitag um 15 Uhr läuft meine Fähre in Rostock aus. Heißt, ich muss Donnerstagabend los und irgendwo an der Autobahn übernachten.

Dienstag und Mittwoch habe ich noch zweimal Physiotherapie, um Rücken und Hüfte weiter zu lockern. Blackroll und Dehnübungen stehen natürlich auch auf dem Programm. Dann wird der Rücken die 300 km hoffentlich durchstehen.

Swissside Hadron Ultimate 625

Ob ich vor Abfahrt noch einmal aufs Rad komme? Ich wage es zu bezweifeln. Aber Samstag könnte ich in Malmö eine Geburtstagsrunde fahren. An dem Tag werde ich nämlich 54.

… bis dahin habe ich mich auch bzgl. der Swissside Hadron entschieden. Vor der Vätternrundan kommen sie sowieso nicht mehr, selbst wenn ich heute bestellen würde.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.