Va Bene

MACH’S GUT, BENE

Erstelle eine Druckansicht

Liebe Leser,

tief traurig muss ich Euch mitteilen, das Benedikt, der hier unter der Rubrik “Va Bene” geschrieben hat, nicht mehr unter uns weilt.

Gestern hörte sein großes Kämpferherz auf zu schlagen. Der Kampf war verloren, den er mit großem Mut und der Hoffnung auf eine zweite Lungentransplantation aufgenommen hatte.

Der Radsport war seine Passion und Menschen wie Weltmeister Rudi Altig oder der Trek-Segafredo-Profi Michael Gogl halfen ihm, seine Sorgen zu vergessen.

Von Rudi Altig bekam Bene sein erstes Rennrad, nach erfolgreicher Lungentransplantation in 2010. Michael Gogl verhalf ihm im Rahmen einer Charity-Aktion zu seinem Trek-E-MTB, mit dem er seit Herbst wieder auf zwei Rädern unterwegs sein konnte.

Stolz war Bene auch über seine neue Rolle aus Owayo-Brand-Ambassador, die er leider nicht mehr ausfüllen konnte. Aber auch das schenkte ihm Freude.

Ich lernte Bene vor einigen Jahren über den Blog kennen. Bene war es wichtig, mit seiner Geschichte Leute zu erreichen und zum Thema Organspende zu sensibilisieren. Ich habe seither einen Spenderausweis und wir beide hofften, dass sich Leser des Blogs ebenfalls dafür entscheiden.

Benedikt, Du warst ein ganz Großer und ich bin froh, Dich kennen gelernt zu haben. Ich wünsche Deiner Familie viel Kraft in der schweren Zeit und hoffe, dass Du im Radsporthimmel mit Rudi Altig schöne Rennradrunden drehen kannst.

Gute Reise!

4 Kommentare
  1. Sonja sagte:

    Ich habe die traurige Nachricht gerade bekommen und bin tief berührt. Ich arbeite bei owayo und bin für das Ambassadorprogramm zuständig. Bene hatte sich für das Jahr 2019 beworben und uns wirklich schwer beeindruckt.

    Er war eine echte Kämpfernatur und hat immens viel Kraft und Motivation aus dem Sport gezogen. Wir hatten sehr gehofft, ihn beim 24h Rennen in Kelheim als Ehrengast und Zuschauer empfangen zu dürfen. Er war bis zum Schluss motiviert und gewillt, sich bei allen möglichen Aktionen mit einzubringen.

    Organspende ist übrigens wirklich ein Thema, mit dem sich jeder von uns auseinandersetzen sollte. Am besten den Spenderausweis gleich ausfüllen.

    Ich habe Bene als einen sehr leidenschaftlichen Menschen erlebt und freue mich, dass ich ihn zumindest ein klein wenig kennenlernen durfte. Bene war Botschafter einer positiven Lebenseinstellung und wusste, was wirklich wichtig ist. Ich wünsche seiner Familie viel Kraft in dieser sicherlich sehr schweren Zeit und bin in Gedanken bei ihnen.

    Antworten
  2. Markus Bertram sagte:

    Oh, Mann, das macht mich jetzt echt traurig.
    Klar, ich kannte Bene nicht wirklich, aber hab seine Geschichte hier verfolgt und mir immer gedacht, was er doch für ein positives Beispiel abgibt wie er mit seiner Krankengeschichte umgegangen ist.
    Und wenn er auch nur einen dazu bekommen haben mag über Organspende nachzudenken, dann war es nicht umsonst seine Geschichte hier niederzuschreiben.
    Roll on Bene, irgendwann fahren wir alle wieder gemeinsam!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.