Cala Figuera

Kuchen mit Aussicht

Erstelle eine Druckansicht

Nach Cala Figuera

Am 3. Tag des ersten Dreierblocks ging es zum Grundlage tanken flach bis Cala Figuera. Dort fahre ich gerne hin, weil man beim Kuchen herrlich über den Naturhafen blicken kann.

Cala Figuera

Leider kostet dort ein Stück Kuchen nebst Café con Leche satte 7 EUR. Wahrscheinlich ärgerte ich mich schon früher über die Preise, aber der Mensch ist vergesslich; v.a. ich. Sonst hätte ich heute kein zweites Stück Apfelkuchen plus Milchkaffee bestellt. 14 EUR! Ich musste mit Kreditkarte zahlen, weil ich nur 12 EUR in bar dabei hatte.

Kuchen Cala Figuera Terrasse Hafen

Nun muss man wissen, dass ich Milchprodukte nicht so gut vertrage. Trotzdem trinke ich in Spanien immer Café con Leche; zuhause nur Americano oder Espresso.

Die Milch kam im Kännchen (siehe Foto) und war mehr, als man gebraucht hätte. Da ich mit der zweiten Fuhre gleich die Rechnung bestellt hatte, wusste ich ob des Preises als der zweite Kaffee kam. Das Kännchen Milch des ersten Kaffee war nur halb leer. Diese Milch kam in den zweiten Kaffee. Danach trank ich die warme Milch, die für den zweiten Kaffee gewesen wäre. Fehler!

Kaum war ich wieder auf dem Rad, merkte ich, dass mir übel war. Die Übelkeit blieb bis zur Rückkehr ins Hotel und einmal wäre es mir an einer Rampe im Wiegetritt hoch gekommen. Ugh :-(.

Aber dafür kann der Café-Betreiber natürlich nichts.

Los gefahren war ich übrigens bei starker Bewölkung. Aber der Wetterbericht hatte Sonne versprochen. So ließ ich die Regenjacke zuhause.

An der Playa traute ich meinen Augen nicht. Ein Radsportler auf dem Hochrad. Was es alles gibt. :-)

Bis nach Cala Figuera waren es übrigens genau 66,6 km. Auf schönen, verkehrsarmen Straßen. Was mir heute aber auf den Sack ging, waren die großen Radgruppen, die meist als Tropfen, nicht aber in Zweierreihe fuhren.

Zuhause meckert jeder, der von einem Auto mit zu wenig Seitenabstand überholt wird. 1,50 Meter. Weiß doch jeder! Aber auf Mallorca geigen Gruppen mit 50 Radfahrern, von denen 45 noch nie zusammen gefahren sind, mit 30 bis 50 cm Seitenabstand an einem langsameren Fahrer vorbei. Die arme Sau – heute mehrfach ich – weiß nicht, wie viele noch überholen, hat 30 cm rechts vom Rad einen Graben, in dem man sich fürchterlich ablegen kann (weshalb ein Schulterblick schwierig ist), und muss bremsen, weil die Gruppenteilnehmer bereits wenige Zentimeter nach dem Überholvorgang einscheren. Normal? Leider ja. Denkt mal drüber nach, wenn Ihr nächstens auf Mallorca in Gruppe fahrt. Danke.

Cala Figuera

Aber zurück zur Fahrt. Nach dem Kaffee ging es zurück, über Felantitx, Prorreres und Llucmajor. Nach 90 km waren meine Oberschenkel hart. Ich musste ziemlich beißen. Letztendlich wurden es etwa 133 km bei fünf Stunden Fahrtzeit.

Damit bin ich zufrieden. Die Beine brauchen nun eigentlich einen Tag Pause. Aber morgen ist noch einmal Bombenwetter vorhergesagt. Danach soll es schlechter werden.

Also habe ich die Blackroll bemüht – autsch! – und mir Reflex-Spray besorgt, das man in Spanien in jeder Apotheke rezeptfrei kaufen kann. Angeblich ist sogar etwas Schlangengift drin. In Deutschland ist das Spray verboten, weil man den Sprühnebel einatmen kann. Das ist wohl ungesund. Deshalb sprühe ich mit Buff über Mund und Nase.

Das Spray kühlt zunächst eine Weile und wärmt später. Ob es für morgen hilft?

Reflex Spray

Soviel für heute, weil ich müde bin. Deshalb hier nur noch ein paar weitere Fotos der heutigen Tour.


5 Kommentare
  1. Stefan K. sagte:

    Na sowas, wie klein die Welt sein kann.

    Seit längerer Zeit täglicher Mitleser und dabei mitbekommen, dass sich unsere Trainingslager-Zeiten auf Mallorca überschneiden. An deinem ersten Tag hier nach Hinweisen geguckt, wo du wohl sein magst. Nichts, … aber abends dann dein Post, dass du in Petra warst und meine Mannschaft erwähnt hast. Du saßt tatsächlich neben uns, hab mich wohl nicht genug umgeguckt. 2 Tage später dachte ich mir plötzlich, naja, man sieht sich ja immer zweimal im Leben. Paar km später du am Straßenrand beim Fotografieren des Kaktus, hab mich schon gewundert, was du da machst :D. Ich so, naja, immerhin beim vorbeifahren erblickt. Wohin er wohl fährt, … wir saßen uns in ein Cafe und was machst du, rollst später ein und setzt dich an den Nachbartisch. Wahnsinn wie das Leben so spielt.

    Antworten
    • Claude sagte:

      Ja, das ist witzig. Paintrain ist auf Mallorca ja nicht zu übersehen. Ich schon ;-).
      Zum Glück habt Ihr mir in Petra nicht den ganzen Mandelkuchen vor der Nase weg gegessen :-). Wetten, wir sehen uns im Laufe der Woche noch mal. Malle ist nicht groß.

      Antworten
      • Stefan K. sagte:

        Darauf würde ich nicht wetten, unser Trainingslager ist leider beendet. Aber schauen wir mal, ich fahre nur noch morgen noch eine Runde nur für mich, bevor es abends heim geht. Ich drücke die Daumen wegen dem Wetter und unfallfreie Fahrt

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.