Garmin frisst Tacx

Garmin frisst Tacx. Und nun?

Erstelle eine Druckansicht

Die Übernahme von Tacx durch Garmin kam für die Industrie überraschend. Aber was bedeutet das jetzt. Hier meine 2 Cent.

Wird Tacx mit Garmin noch bessere Trainer bauen?

Wohl kaum. Schließlich zählt der Tacx Neo 2 schon heute zum High-End-Bereich der Smarttrainer, auf Höhe des Wahoo KICKR. Auch bei der Linie darunter, kann man bzgl. Funktion und Specs nicht meckern.

Wahoo ist gleichauf, aber oft die bessere Wahl, weil das Wahoo-Ecosystem interessant ist. Wahoo KICKR 4 (oder KICKR CORE) im Zusammenspiel mit KICKR CLIMB UND HEADWIND, das ist eSports bzw. eCycling, wie man es derzeit nicht besser erleben kann. Mit dem Set-up Rennen oder Social Rides auf Zwift zu fahren, ist derzeit das Nonplusultra.

A propos Zwift …

Wird Garmin/Tacx für Zwift eine Gefahr?

Betriebswirtschaftlich gesehen sind monatliche Erlöse aus Mitgliedsbeiträgen im Vergleich zu einmaligen Erlösen aus Hardware-Verkäufen interessanter. Das ist Fakt. Die Erlöse fließen, Abonnenten vorausgesetzt, dauerhaft. Kundenservice braucht es bei einer virtuellen Trainingsplattform auch. Aber im Gegensatz zum Smarttrainergeschäft kennt man keine Garantiefälle und braucht keine Abteilung die sich mit Reparatur und Geräteaustausch beschäftigt. Außerdem ist die Servicekontakthäufigkeit im Vergleich zum Hardware-Geschäftsmodell sicher wesentlich niedriger.

Man muss sich das mal genauer überlegen. Die heutige Tacx-Software bzw. App hat neben den Premiumfeatures kostenlose Basisfunktionalitäten, die jedem Tacx-Trainer-Kunden offen stehen. Vermutlich werden die meisten Tacx-Kunden einen Account für die Software haben. Mit der Übernahme hat Garmin nun eine Traininsgs-App im Sack, incl. Kundenstamm. Auch wenn viele heute nicht zahlen, sind sie Abonnenten. Investiert Garmin nun intelligent in Content, bspw. durch Zukauf eines kleineren Zwift-Konkurrenten wie Road Grand Tours, wird die Garmin/Tacx-Traninings-App zu einer Plattform mit Videos, virtuellen Welten und sozialer Interaktion (Group Rides etc.). Wenn die App dann für alle Trainer geöffnet wird – man kann sich unterschiedliche Preismodelle für Garmin/Tacx-Trainer-Kunden und Kunden von Fremdprodukten vorstellen – könnte das Zwift durchaus Sorge bereiten. Für den Wettbewerb, und damit für uns Endverbraucher, wäre das nicht schlecht.

Wie wahrscheinlich ist das? Aus meiner Sicht wahrscheinlich, falls man Gelegenheit bekommt, RGT ebenfalls zu fressen.

Leser-Meinung

Ich hatte auf Instagram und Facebook gefragt, ob Garmin/Tacx eher eine Gefahr für Wahoo oder Zwift darstellt. Auf Instagram hat Wahoo die Nase vorn, auf Facebook aber Zwift. Insgesamt ist es wohl ca. 50/50, was die Antworten betrifft.

Und sonst?

Ich denke, das Fahrrad-Zubehörgeschäft (Flaschen, Flaschenhalter, Steckschutzbleche …) wird verkauft. Da findet sich bestimmt wer. Vielleicht ist ein anderer Holländer interessiert? BBB? Das könnte zu denen passen.

Fraglich ist für mich, ob Entwicklung und Produktion der Smarttrainer lange in den Niederlanden bzw. das Distributionszentrum in Vogt, Deutschland, bleiben werden. Bei Übernahmen geht es ja immer auch um Synergien – oft zu Lasten der Mitarbeiter.

1 Antwort
  1. Tom sagte:

    Konkurrenz für Zwift sehe ich nicht. Zwift ist zu verbreitet, die Community zu stark, die software zu unterschiedlich zu allen anderen. Es probieren ja schon einige erfolglos, etwas vom Zwift-Kuchen abzuschneiden. Die sind einfach die “Erstgeborenen”, das kann man mit Whatsapp vergleichen. Es gibt viele bessere Messenger, aber alle meine Freunde sind bei WA. Also wechlse ich nicht zu Signal etc. Ähnlich verhält es sich bei Zwift.

    Problematischer sehe ich es bei Wahoo. Die haben von Haus aus die geringe Auswahl, sind dafür hochpreisiger. Das Massengeschäft geht nun mal nicht bei den Neos sondern bei den Vortex usw. Da hat Wahoo nur den Snap und der ist war robust verarbeitet, dafür aber laut und umständlich in der Bedienung. Zudem sieht man Tacx halt auch in Deuthscland viel mehr im Handel als Wahoo. Dazu bekommt Tacx jetzt auch noch die Marketingmaschine von Garmin dazu.

    Es haben sich zwei Firmen gefunden, die von der Qualität her noch nie die erste Sahne waren. Ich hab mich schon immer gefragt, wie Garmin die extrem hohe Anzahl an Garantiefällen überstehen kann. Bei Tacx ist die Rücklaufquote auch nicht gerade gering. Aber vielleicht wird da ja was besser :-) Leidtragende werden letztendlich sicherlich mal wieder die Mitarbeiter sein

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.