Me myself and I CyclingClaude Der Blog im Blog

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag und schau öfter mal rein, weil ich in der Regel an jedem Wochentag, was schreibe – manchmal erst abends.

30.12.2018

Und? Wie vielen Leuten hat Facebook meine Veranstaltung innerhalb von 30 Stunden gezeigt? 84 Lesern. Sagenhaft, oder? Ohne Kohle geht bei Facebook nichts mehr.

Trotzdem haben sich einige angemeldet und so geht es morgen gemäß dem Motto “Come Ride With Me” Alpe du Zwift hoch.

Come Ride With Me CyclingClaude

Das ist übrigens das Design für meine neue Mütze, die es dann als “very limited offer” auch für meine Leser geben wird. Wenn Du interessiert bist, schick mir doch unverbindlich eine kurze Mail, dann kann ich Dich mit anschreiben, sobald die Cap verfügbar ist.

Gestern waren Freunde da und ich habe thailändisch gekocht. Als Vorspeise gab es Wasserspinat … mit 10 Zehen Knoblauch :-). Der war super lecker und quasi kohlenhydratfrei. Im Januar wird es den sicher öfter geben.

Wasserspinat

Weil meine Knoblauchfahne stark war, bin ich heute draußen Rad gefahren. Das macht mehr Spaß als Zwift, ist aber weniger effizient und effektiv.

29.12.2018

Facebook kotzt mich langsam an. Nur noch Kommerz. Plant man als Seitenbetreiber eine Veranstaltung, zeigt Facebook sie den Abonnenten nur widerwillig. Außer man zahlt, indem man eine Werbung schaltet.

20 Erreichte Personen und frech der Link daneben “Veranstaltung bewerben”. Die Veranstaltung ist zwar erst vor wenigen Stunden eingestellt worden, aber wenn man das mit anderen Postings vergleicht …

Der Teaser zur Charity-Aktion konnte innerhalb von 24 Stunden 4.275 Personen erreichen. Man sieht, hier gut wie der Facebook-Algorithmus Nutzern Inhalte vorenthält. Das ist echt ärgerlich.

Na ja, ändern kann ich es nicht. Wer also am 31.12.2019 um 13 Uhr 120 min zwiften, und dabei kommod Alpe du Zwift erklimmen will, ist bei mir richtig. Einfach bescheid sagen.

Ach ja, das gestrige Problem mit der fehlenden Verbindung zwischen Zwift und Zwift Companion App ist geklärt. Das MacBook Air war aus versehen in unserem Gäste-WLAN eingebucht, das iPhone aber im normalen Netz. Beide Geräte müssen aber im selben WLAN sein, sonst können sie nicht miteinander kommunizieren. Alles gut.

28.12.2018

Noch drei Tage, dann ist es rum, das alte Jahr. Ab 1. Januar geht es wieder aufwärts mit der Kondition und abwärts mit dem Gewicht. Bei mir muss das immer zum 1. Januar sein. Ich brauche die Zäsur.

Dann werde ich auch endlich wieder in den Kraftraum gehen. Dehnen und Kraft und Core habe ich die letzten sechs Monate gewaltig vernachlässigt. So habe ich zwar nicht unbedingt mehr Gewicht auf den Knochen, als im letzten Dezember, aber weniger Muskelmasse; ergo mehr Fett.

Heute war ich nach der Arbeit zum ersten Mal mit Sohnemann im Gym. Hat Spaß gemacht!

Danach ging es noch eine Runde auf Zwift. Leider war ich für den Group-Ride knapp zu spät, weil Zwift ein Update laden musste, bevor es los ging.

Seit dem Update erkennt die Zwift-MacOS-App die Companion App auf dem iPhone nicht mehr :-(.

Hoffe ich bekomme das wieder hin. Sonst kann ich beim Fahren nicht texten oder über die App “ride-ons” geben.

Über direkte Bluetooth-Verbindung kann ich den KICKR und die anderen Geräte verbinden. Obwohl die Companion App auf dem iPhone aktiv ist, erkennt das MacBook sie nicht.

27.12.2018

Tag 1 nach Weihnachten. Ich hatte frei, weil ich meine Steuererklärung 2017 – leider wie immer auf den letzen Drücker – abgeben musste. Mein Vorsatz für die Steuer 2018. Schneller !!!

Danach versuchte ich mich zum ersten Mal an Alpe du Zwift. Weil heute Watopia dran war, konnte ich eine Strecke incl. Alpe du Zwift wählen. Ich nahm “Fire and Ice” – siehe unten.

Zunächst ging es mal ca. 12 km “normal” zum warm fahren. Danach 22 Kehren. Puh. Anstrengend.

Anfangs war ich locker, aber zum Schluss musste ich ganz schön pumpen. Meine Zeit lag bei 66:36 Minuten für den Anstieg. Das muss bis April besser werden … und weil es ein gutes Training ist, werde ich meine Leute demnächst mal zum Meetup “Alpe du Zwift” einladen.

Die richtig guten Fahrer kommen da übrigens in ca. 40 Minuten hoch. So viel dazu!

A propos richtig gute Fahrer. Seit ich André Greipel in Koblenz beim Einloggen zugeschaut habe, folge ich ihm auf Zwift. Dort ist er öfter zu sehen. Heute auch wieder.

26.12.2018

Zweiter Weihnachtsfeiertag. Endspurt!

Gestern wurden wir bei CyclingOlli fürstlich bewirtet; quasi gemästet. So war ich gestern Abend um 22 Uhr zu nichts mehr in der Lage.

Vor der Waage habe ich Angst und werde sie wohl bis zum 1.1.2019 nicht besteigen.

Neujahr ist wird der Tag der Abrechnung. Ab da gibt es dann Alkoholverzicht, Intervallfasten, und Reduktion von Kohlenhydraten. Mein Ziel ist, den Bauchumfang auf < 84 cm zu reduzieren. Den Ausgangswert werde ich ebenfalls am 1. Januar ermitteln.

Dass sich auch andere gerade mit Abnehmen bzw. “Gewicht machen”, wie das im Ringen heißt, sehe ich an meiner Blog-Statistik.

Mein Artikel “10 Tipps für die Bauchfett-Challenge” hat steigende Abrufzahlen.

Außerdem steigt die Mitgliederzahl meiner Facebook-Gruppe “Ernährung im Radsport”. Am 1.1.2018 gegründet, gab es anfangs viele Mitgliedsanfragen. Ab Ende Februar war das Thema dann nicht mehr so interessant, aber seit Dezember machen sich viele wieder mehr Leute Gedanken … genau wie ich. Woher der Sprung im Juni kam, kann ich mir nicht erklären.

25.12.2018

Weihnachten ist eingeläutet. Heute, am ersten Weihnachtstag, geht es zu CyclingOlli zum Mittagessen. Der war gestern, Heiligabend, mehr als 80 km an der frischen Luft. Beneidenswert. Ich hatte leider keine Zeit für den #holymorningride.

Bei der Bescherung wurde ich mit Socken beglückt; spezielle natürlich :-).

Ich hoffe, Christkind bzw. Weihnachtsmann war bei Dir ebenfalls brav. :-)

24.12.2018

Frohe Weihnachten

Heiligabend! Ich läute den letzten Blog-im-Blog ein. Aber keine Angst, es wird nur der letzte Blog-im-Blog für dieses Jahr.

Heute möchte ich Dich nach Deinen Zielen für 2019 fragen. Ich habe nämlich noch nicht so viele und bin für Anregungen dankbar. Kommentiere einfach hier oder auf Facebook. Danke :-).

Bei mir ist die Vätternrundan im Juni gesetzt. Meine zehnte Teilnahme in Folge. Darauf freue ich mich. Aber sonst?

Eben habe ich bei Strava einen Club aus Mexico entdeckt, dem ich spontan beigetreten bin. “Cuanto puedes pedalear el 2019”. Das heißt übersetzt “Wieviel kannst Du 2019 fahren”, und damit man gar nicht erst antworten muss, werden 10.000 km vorgegeben …

Ob ich das schaffe? >10k schaffte ich 2014 zum letzten Mal. Damals hatte ich halt noch mehr Zeit zum Radfahren. Heute brauche ich die Zeit zum bloggen ;-).

Den Club findest Du hier. Momentan sind schon 2.167 Mitglieder registriert. Ich bin gespannt, wie viele es werden. Mein Bruder CyclingOlli nimmt die Challenge bestimmt an.

Eine weitere Idee wäre, öfter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Diese Kilometer sind bestes Training. Ich fahre, auf Rad-, Wald- und Feldwegen morgens 23 km ins Büro, und wenn ich Bock habe, auch wieder zurück. Aber ich kann auch abkürzen. Der direkte Weg ist nur 11 km.

Auf Strava habe ich gerade nachgezählt 56x war ich 2018 mit dem Rad im Büro. Das war gut für die Umwelt, die Kondition und das Portemonnaie. Da das Wetter 2019 wohl nicht wieder so gut wie 2018 werden wird, wären 60x in 2019 wohl ein gutes, ambitioniertes Ziel, oder? Außerdem kämen dann 2.300 bis 2.500 km zusammen. 25% vom 10k-Jahresziel!

Martin von Biketour Global war 2018 übrigens 111x mit dem Rad im Büro. 2019 will er mehr. Das sollte Motivation für mich sein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.