Me myself and I CyclingClaude Der Blog im Blog

Der Blog im Blog KW 50/2018

Erstelle eine Druckansicht

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag und schau öfter mal rein, weil ich in der Regel an jedem Wochentag, was schreibe – manchmal erst abends.

16.12.2018

Heute war ich produktiv. Drei neue Artikel. Aber ich habe immer noch ein Backlog an Themen, seit ich das Problem mit dem Blog hatte.

Auf Zwift war ich auch, aber nur kurz. Morgen gibt es mein erstes Zwift-Meetup, erst mal im kleinen Kreis.

Morgen dazu etwas mehr.

15.12.2018

Juhu, 2000 Abonnenten auf Instagram :-).

Seit auf Facebook nichts mehr richtig geht – schließlich zeigt man dort nur noch Inhalte, wenn der Seitenanbieter Werbung schaltet – freue ich mich über Abonnenten bei Instagram. Schau doch auch mal vorbei.

Instagram

14.12.2018

Heute etwas früher Feierabend gemacht, weil ich endlich ein Video zu meinen Miniprojektoren drehen wollte. Schließlich mag mancher einen Beamer in der Pain Cave stehen haben.

Nebula Capsule und Nebula Mars 2 Test

Zum Ende des Drehs sah ich, dass ein Group Ride startet, für den ich mich schon Montag angemeldet hatte. Obwohl ich mich noch nicht richtig gut gefühlt habe, musste ich aufs Bike. 15 Minuten reichten zum Umziehen. Der Pack-Ride war mit 1,5 bis 1,8 Watt/kg angekündigt. Ich kam einigermaßen mit. Aber der Puls war zu hoch und ich schwitzte wie ein Schwein. Gegen Ende des Rides merkte ich, dass der Headwind nicht an war. 

Jedenfalls war ich froh, auf dem Rad gewesen zu sein. Morgen versuche ich es auch wieder für ne Stunde und ab Sonntag wird wieder Druck aufs Pedal gegeben :-).

13.12.2018

Gestern noch einmal schön gefeiert und null komma null auf die Kalorien geachtet.

So musste ich heute auf die Bremse treten, zumal wegen der hartnäckigen Erkältung immer noch kein Training drin ist.

Bis um 12 habe ich es geschafft, nüchtern zu bleiben. Danach gab es zum ersten Mal seit langer Zeit Gewürzquark nach Dr. Feil. Den wird es bei mir ab Januar wieder täglich geben.

Dr. Feil bringt übrigens bald sein überarbeitetes Buch “Die F-AS-T-Formel 4.0” auf den Markt. 4.0 mit neuen Erkenntnissen. Ich bin sehr gespannt.

Gewürzquark nach Dr. Feil

Und dann war heute noch eine Sendung mit Produktproben von Mulebar in der Post. Mulebar ist ein Premiumhersteller aus UK, der vegane Energieriegel, Gels etc. mit biologisch angebauten Zutaten anbietet. Es gibt interessante Geschmacksrichtungen, die ich nach und nach probieren werde. Nur nicht alle auf einmal. Muss ja auf meine Linie achten.

Mein erster Test ist gleich ein Treffer: Tomato Rosemary. Genau das richtige, wenn man auf einem Radmarathon die süße Pampe nicht mehr runter bekommt. 

Zum Glück hatte Lusia Tomaten und Rosmarin griffbereit. So konnte ich ein nettes Foto schießen.

Mulebar Tomato Rosemary

12.12.2018

Immer noch verschnupft. Also noch nicht aufs Rad, obwohl ich es nötig hätte. Die Reise nach Dänemark hat wieder was auf die Rippen gebracht, weshalb ich mir asap überlegen muss, wie ich im Januar, besser schon vorher, an den fetten Bauch gehe. Jedes Jahr steht in den ersten 10 bis 12 Wochen des Jahres, bis zum Trainingslager, die Ernährung im Vordergrund. Dieses Jahr war ich anfangs als Pescetarier unterwegs, 2016 und 2017 sogar einen Monat vegan. Davor 100% nach Dr. Feil, mit der F-AS-T-Formel. Die hat eigentlich am besten geklappt, kann ich sagen.

Auf der Heimfahrt habe ich heute die Dezemberausgabe von Antritt auf Detektor.fm gehört. Sehr empfehlenswert, eigentlich wie immer. Heute stand das Klima im Mittelpunkt. Muss man fliegen? Nein. Aber Reisen bildet. So ist man ständig im Interessenkonflikt. Mach Dir selbst ein Bild und höre die Episode.

11.12.2018

Der große Tag ist da. Termin ist 9:30 Uhr :-). Aber vorher wird noch ein wenig gebloggt :-).

Die Altstadt von Ribe ist wunderschon. Alles ist gepflastert. Trotzdem sieht man jede Menge Menschen auf Fahrrädern. Autos sind, zumindest in der Innenstadt, in der Minderheit.

Ribe Fahrrad

 Heute früh zeigte mir Facebook eine Erinnerung, die acht Jahre her ist. 

Tacx Fortius

Der Tacx Fortius war mein zweiter Indoor-Trainer. Er war schon irgendwie “schlau”. Ob er smart war und heute mit Zwift kompatibel wäre weiß ich nicht.

Im Foto erkennt man, dass der Trainer mit einem Kabel am Laptop hing. Gefahren wurde mit der Tacx Trainer Software Version 3. Die war damals ganz neu und ziemlich anfällig. Bei einem Software-Update war die Gefahr groß, dass das Ding hinterher nicht mehr lief.

Die TTS-Software kannte Trainingsprogramme, wie wir sie von TrainerRoad kennen. Aber es gab auch die Möglichkeit, einen gpx-Track hoch zu laden und auf Google Earth (gibt es Google Earth noch?)  nachzufahren. Der Trainer hat dann den Widerstand wie in der Realität simuliert. Bergauf wurde es schwerer. Bergab, ein Novum damals, beschleunigte er Trainer das Hinterrad entsprechend. Bei 60 km/h bergab Simulation vibrierte es stark und der Trainer war enorm laut. Damals verglich ich den Geräuschpegel mit einer Waschmaschine im Schleudergang – bei 1600 U/min.

10.12.2018

Das Jahr neigt sich brutal dem Ende entgegen. Ich sitzte mit meiner Familie im historischen Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks. Mir läuft die Nase und der Hals kratzt. Zum Glück muss ich hier kein Rad fahren. Unsere Ferienunterkunft liegt in der gepflasterten Gasse “Peder Dovns Slippe”, einen Steinwurf vom alten Rathaus entfernt, wo Luisa und ich uns morgen das Jawort geben werden :-).  Die Gassen der Altstadt sind wunderschön, Häuschen an Häuschen, Wand an Wand. Gardinen scheint es in Dänemark nicht zu geben. Man kann überall rein schauen. Beim Nachbarn hängt ein altes Rennrad an der Wand. Durchs Fenster zu fotografieren habe ich mich aber nicht getraut. 

Ribe Peter Dovns Slippe
Unser Häuschen ist das mit den Säcken links und rechts des Eingangs

Sollte es jemanden nach Ribe verschlagen, hier kann man sicher prima Rennrad fahren. Unsere Ferienunterkunft ist wärmstens zu empfehlen. Das alte Häuschen ist modern eingerichtet. Spül- und Waschmaschine, Wäschetrockner, Wifi … Wir schlafen im ersten Stock, unter der Schräge, mit kleinem Dachfenster über dem Bett, durch das man die Sterne betrachten kann. Sehr schön. Einen Link zum Häuschen findest Du hier.

Tipps zu Mallorca Radurlaub und Trainingslager

Ich bin für Tipps anderer Touristen immer dankbar. Andere auch. Entsprechend gibt es bspw. immer wieder Anfragen zu guten Hotels und Radstationen auf Mallorca. Gerade gestern fragte wieder einer auf Facebook nach Hotelempfehlungen. Es gab jede Menge Antworten in den Kommentaren. Bei 80% wurde nur ein Hotelname und ggf. noch der Ort genannt. Wenn man nach Empfehlungen gefragt wird, sollte man eigentlich schreiben, warum man das genannte Hotel empfehlen würde. Wer darauf keinen Bock hat, sollte es besser bleiben lassen, oder?

Im April eröffnete ich eine Gruppe hierzu: Mallorca Radurlaub und Trainingslager

April war aber die falsche Zeit, weshalb es erst 55 Mitglieder gibt. Jetzt ist das Interesse an Mallorca wieder höher. Zeit, etwas Werbung für die Facebook-Gruppe zu machen.

Wenn Du Deine Erfahrungen zu Mallorca Radurlaub, Trainingslager Hotels, Radstationen, Kuchen oder Touren teilen möchtest, lade ich Dich gerne in die Gruppe ein. Wenn Du noch nicht auf Mallorca warst, aber hin möchtest, bist Du in der Gruppe genauso richtig.

Vor Eintritt solltest Du mir drei Fragen beantworten. Wenn Du noch nicht auf Mallorca warst, schreibe einfach dreimal bspw. “war noch nicht da” in die Formularfelder. Danke.

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.