Der Blog im Blog für die Kalenderwoche 21/2018

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag.

27.5.2018

Kurzfristig, gestern Abend, zu einer Sonntagsrunde überredet worden.

Schön war es, wenn auch mit >100 km länger als geplant. Fuß? O.k.

Danach den Wohnwagen angespannt. Morgen geht er in die Werkstatt. TÜV, Gasprüfung, neue Reifen. Für Schweden muss er fit sein.

26.5.2018

Nach 50 km gab es Eis und nach 94 km war ich wieder zuhause. 28er Schnitt. Nicht schnell, weil die Form nicht da ist, aber ohne wesentliche Fußprobleme. Die WINSOLE sind klasse! Danke, Jens Machacek!

Neue Pedalplatten, sorgsam ausgerichtet, WINSOLE inside … jetzt wird drei Stubden getestet und in das linke Füßchen hinein gehört. Bin gespannt.

25.5.2018

Mit der Winsole ins Büro. Die ersten 30 km waren sehr angenehm. Die Sole hebt meinen linken Vorfuß außen an, sodass ich besser Druck aufs Pedal bringen kann. Außerdem wandert mein linkes Knie nun nicht mehr aus. Bin gespannt, wie das auf längeren Strecken wird.

Polygiene

… eine schwedische Firma, die Textilien das Stinken abgewöhnt.

Vor knapp einem Jahr machte ich den Geruchstest und schrieb darüber.

Nun bin ich bei Polygiene im neuen Newsletter :-). Cool.

24.5.2018

Heute war ich mit dem Auto im Büro. Warum?

  1. Nach der Arbeit ging es zu Jens Machacek nach Bad Homburg, um meine zwei paar Winsole-Einlagen abzuholen.
  2. Ich hatte einen Tubus Airy Gepäckträger aus Titan bestellt, der heute in die Firma geliefert wurde.
  3. Eine Sendung (48 Flaschen) Kwaremont erwarteten mich ebenfalls in der Firma.

Gut, dass wir Mitarbeiter unsere Privatsendungen an die Poststelle liefern lassen dürfen!

Die Winsole-Sohlen holte ich aber ab. Erster Eindruck: Ahhh! Meine Füße freuen sich auf die erste richtige Ausfahrt!

Der Tubus-Gepäckträger ist super leicht und minimalistisch.

Das Titan passt natürlich super zu meiner Lady Cherohala und die günstigen Satteltaschen vom Bruegelmann scheinen was zu taugen, wie es aussieht.

Morgen geht es mit einseitiger Beladung ins Büro. Ich bin gespannt.

… und abends gibt es Kwaremont :-).

23.5.2018

Dienstreise nach Paris. 4:40 Uhr aufgestanden, jetzt um 19:40 verspäteten Flieger vor dem Rückflug.

Da werde ich morgen gerädert sein.

Aber wenigstens bekomme ich morgen meine WINSOLE Einlagen :-).

22.5.2018

Heute früh eine größere Runde, v.a. Radwege, bis zur Arbeit gedreht und dabei den direkten Weg verdreifacht. So gehört sich das.

Nachmittags war ich bei r2comsport zum Training, um an meinen Dysbalancen, Muskelverhärtungen und -verkürzungen zu arbeiten, die sich in den vergangenen Monaten eingeschlichen haben. Einerseits hatte ich rechts die Fußheberparese und nun links ein Fußgewölbe, dass dem Druck auf dem Pedal auf Dauer nicht hält. So ist irgendwann alles krumm und schief.

Ob es reicht, um in knapp vier Wochen die 300 km in Schweden zu fahren? Wir werden sehen. Aber die Leute von r2comsport können schon was. Wer Alex Meier Fußballgott immer wieder rasenfit bekommen hat, sollte CyclingClaude wieder auf die Langstrecke helfen.

Alex Meier war übrigens heute auch auf der Trainingsfläche, leicht müde, wie er meinte. Da er aber keinen Alkohol trinkt, hielt es sich für ihn im Rahmen, erzählte der frisch gebackene DFB-Pokalsieger.

21.5.2018

Bis 11 Uhr geschlafen – also ca. 11 Stunden. Mein vom Penicillin geplagter Körper hat es gebraucht.

Nachmittags war ich auf einer lockeren Runde. 70 km ohne Anstrengung. Schön.

Nun hoffe ich, dass meine Machacek-Einlagen (Winsole), die ich Freitag abholen kann, das gewünschte Ergebnis liefern.

Seit ich weiß, dass mein linker Fuß eigentlich kein Gewölbe mehr bildet, denke ich bei jeder Kurbelumdrehung daran und merke, wie mein Knie nach links auswandert. Für Langstreckenfahrten ist das ein No-Go. Winsole muss es richten.

Bei Dieburg traf ich einen älteren Herrn mit einem Ford T-Modell. Da ich auch ein T-Modell-Fahre, ein Litespeed T-5 ;-), musste es dieses Foto sein. Schön, dass ich Platz nehmen durfte.

Kurz darauf hatte ich dann zum ersten Mal eine Meldung, dass die eTap-Batterie schlapp sei. Allerdings nur die vom Umwerfer. Aber so schlapp war sie dann auch nicht. Bis nachhause, weitere 40 km, hat sie noch gehalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.