Eschborn-Frankfurt 2018 top besetzt!

Top-Fahrerfeld will Seriensieger Alexander Kristoff stoppen

Mit der 57. Auflage des Radklassikers “Eschborn-Frankfurt” wird die Saison der Frühjahrsklassiker einen hochkarätigen Abschluss finden.

20 Teams und 140 Fahrern wird am 1. Mai in Eschborn an den Start gehen.

Vorjahressieger Alexander Kristoff (UAE-Team Emirates) und Vorjahreszweiter Rick Zabel (Team Katusha-Alpecin) wollen wieder ganz vorne dabei sein. Lokalmatador und Sieger von 2011, John Degenkolb muss verletztungsbedingt passen. Dafür möchte  Nils Politt glänzen. Der 24-jährige Katusha-Alpecin-Fahrer blickt auf einen erfolgreichen Frühling zurück, den er mit einem 7. Platz bei Paris-Roubaix gekrönt hat. Aber auch die  internationalen Klassikerspezialisten, wie der mehrfache Grand Tour-Etappensieger Michael Matthews (Team Sunweb) oder der belgische Meister Oliver Naesen (AG2R La Mondiale), wollen in diesem Jahr an der Alten Oper ein Wort um die Radklassiker-Trophäe mitreden.

Wenn es gegen 17:15 Uhr an der Alten Oper auf den Zielsprint geht, werden die Fahrer 212 km und 3.500 Höhenmeter in den Beinen haben. Durch die Neugestaltung der Taunusrunde und die anspruchsvollere Zieleinfahrt wird das Fahrerfeld noch mehr gefordert.

Besonders der Marmolshainer Berg, der viermal durchfahren werden muss, wird mit seinen 23% an den Kräften der Fahrer zehren.

Florian Lechner, Guilty76, ist den Marmolshainer für den Hessischen Rundfunk hoch gefahren. Der Anstieg hat es in sich.

Auch wenn John Degenkolb nicht dabei sein kann, an deutschen Top-Fahrern wird es nicht fehlen. Neben Top-Sprinter Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) wird voraussichtlich André Greipel (Lotto-Soudal) sein Comeback feiern, nachdem er sich bei Mailand-Sanremo das Schlüsselbein gebrochen hatte. Darüber hinaus freuen sich die Radsportfans auf Emanuel Buchmann (BORA-hansgrohe), Simon Geschke (Team Sunweb), Pascal Ackermann (BORA-hansgrohe) und Phil Bauhaus (Team Sunweb).

Nach meiner Zieleinfahrt beim Jedermannrennen (50er Rennen) werde ich den Start der Profis in Eschborn anschauen. Danach geht es für mich zur Zielgeraden, an die Alte Oper, wo Gulity76 bestimmt wieder für Stimmung sorgt.

Für Dich habe ich hier die Durchfahrtstabelle, damit Du Dir überlegen kannst, wo Du am besten zuschaust.

Ideal ist sicher der Marmolshainer. Dort kommt der Peloton 4x vorbei, am Berg mit gemäßigtem Tempo ;-).

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.