Der Blog im Blog für die Kalenderwoche 06/2018

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag.

11.2.2018

Hm, 18:07 Uhr und noch nicht auf dem Rad gewesen. Faul bin ich. Aber 90 Minuten KICKR müssen heute sein, zumal ich bei Frühstück und Mittagessen zugeschlagen habe.

Danach war ich von Texlock fasziniert :-).

Und damit ich nicht wieder fett werde, geht der faule Sack jetzt auf den KICKR.

10.2.2018

Heute kein Sport. Stattdessen vier Stück Himbeerboden bei Muttern. Na ja, muss auch mal sein.

Mein Bruder war derweil mit einem Freund bei Canyon in Koblenz. Der wollte ein Rad kaufen, tat er auch. Aber auch mein Bruder Olli scheint schwer angefixt.

Er hat wohl alles Probe gefahren, was so da war und ist nun von Canyon schwer begeistert. Mal schauen, ob er selbst noch was über seinen Besuch schreiben wird.

9.2.2018

Die Woche dümpelt dahin. Zum vierten Mal bin ich zum Nüchterntraining auf dem Wahoo KICKR. Allerdings esse ich recht normal, was die Kalorienzufuhr betrifft; gesund aber dennoch. Entsprechend pendelt mein Gewicht zwischen 70 und 69 kg. Viel weniger braucht es ja nicht werden, nur weitere Fettreserven sollen ausgepresst werden. Das wird sich auf Dauer beim Bauchumfang zeigen, der seit dem 1. Januar immerhin um neun Zentimeter reduziert werden konnte.

Trainingstechnisch ist momentan aber kein großer Zeitaufwand drin. Mein neues Projekt auf der Arbeit verschlingt einfach zu viel meiner Zeit. Gestern war ich bspw. bis 19:30 Uhr im Büro und Dienstag habe ich abends im Homeoffice gesessen.

Dafür versuche ich meine Präsentationen mit eigenen Fotos zu garnieren. Bin gespannt, ob da was auffällt, wenn wir Montag im Steering Committee sitzen. Vermutlich wird es nicht das letzte Fahrradfoto in einer meiner Präsentationen sein.

Wie auch immer. Hart werden die kommenden Monate in jedem Fall und mein darauf folgende Steering Committee endet eine Stunde bevor ich zum Flughafen fahre, um nach Palma zu fliegen. Bis dahin gilt mein Fokus zu 150% dem Job und weniger dem Sport. Bloggen? O.k, das geht immer, entweder live vom Smarttrainer, wie gerade, oder schnell in der Mittagspause. Gedanklich abschalten sei in der Mittagspause erlaubt.

8.2.2018

Causa Froome

Team-Sky-Teamchef Brailsford äußerte sich kürzlich beim Oro-y-Paz-Rennen in Kolumbien zum Fall Chris Froome:  “For me, there’s no question, he’s done nothing wrong – no question,”  und “I believe he’s innocent.”

Wenn Chris Froome in den den Augen des Teammanagers nichts falsch gemacht hat und deshalb unschuldig ist, wer hat dann was falsch gemacht? Der Teamarzt? Und wenn der Teamarzt sich vertut und der Profi mit zu hohen Werten erwischt wird, ist der Profi dann trotzdem unschuldig? Come on, Dave Brailsford, you are kidding me!

Koalitionsvertrag GroKo 2018

Ernsthaft?

Zum Verkehrswende steht fast nichts im Koalitionsvertrag der GroKo 2018, zum Fahrrad gar nichts! E-Sport hingegen wird anerkannt und “bei der Schaffung olympischer Perspektive” unterstützt. Aha. Zwift kann sich freuen, könnte man meinen. Das ist damit aber leider nicht gemeint. Schade!

 

7.2.2018

Blöd geschaut habe ich heute morgen, als ich lesen musste, dass Chris Froome – trotz aller Vorwürfe und Untersuchungen – am 14.2.2018 bei der Ruta del Sol an den Start gehen wird.

2016, als gegen den Team-Sky-Fahrer Sergio Henao wegen Unklarheiten in seinem “Athlete Biological Passport” (ABP) ermittelt, und später eingestellt wurde.

Während der Ermittlungen war Henao durch Team Sky suspendiert, weil die “Team Policy” von Sky das verlangt. Bemerkenswert ist, dass es bei Henao nicht einmal einen positiven Test gab. Bei Froome schon.

Fragt sich nun, ob Team Sky die “Team Policy” still und heimlich geändert hat, oder ob Chris Froome eine Extra-Wurst gebraten bekommt. Befremdlich finde ich es allemal.

6.2.2018

Guten Morgen, live vom Wahoo KICKR. Nachdem ich gestern Abend mit starken Kopfschmerzen und Erkältungssymptomen früh im Bett war, geht es heute morgen wieder einigermaßen. Wenigstens der Brummschädel ist weg. Seit heute nehme ich auch keine Antibiotika mehr. Die Entzündung im Kiefer scheint gut abgeheilt zu sein. Mit “Gas geben” beim Training lasse ich mir aber lieber etwas Zeit.

Wie jeden Dienstag ist heute wieder der Tag, an dem ich meinen “Challenge Einteiler” anhabe.

Nach etwas über 69 kg am Freitagmorgen, brachte ich heute genau 70 kg auf die Waage. Zwei Restaurantbesuche am Wochenende lassen grüßen.

Dennoch schrumpfte mein Bauchumfang geringfügig weiter. 86 cm waren es heute. Neun (!) Zentimeter weniger als am 1. Januar 2018.

Dass das Bauchfett so schön schwindet, verdanke ich auch Luisa, die abends oft meine Rezeptideen umsetzt, so wie gestern. Gebackener Schafskäse auf Feldsalat und roher Rote Bete, mit Apfelsine und gerösteten Haselnüssen. Wie beim perfekten Dinner.

Übrigens wurde am Wochenende bekannt, dass es den Bund 72 Mio EUR gekostet hat, den 2017er G20-Krawall-Gipfel in Hamburg durchzuführen. Dass der Bund vorher der  Stadt schon 50 Mio EUR für den notwendigen Polizeieinsatz überwiesen hatte, davon war am Wochenende gar nicht die Rede. Dass die 50 Mio für die Polizei nicht gereicht haben dürften, schließlich mussten kfr. weit mehr Polizeikräfte angefordert werden, kann man sich vorstellen. Aber selbst 120 Mio EUR sind eine wahnsinnige Summe – bei Negativwerbung für die Stadt HH.

Hingegen war das Zuschauen beim Grand Départ in Düsseldorf geil. In HH hätte ich nicht dabei sein wollen ;-).
An die Grand-Départ-Kritiker: Denkt mal drüber nach. Was hätte eine reine Imagekampagne einer großen Werbeagentur gekostet, weltweit gelauncht? 7,8m EUR hätten niemals gereicht. Es ist halt alles eine Frage der Blickrichtung und der politischen Ecke, in der man steht.

5.2.2018

Montag, Ruhetag. Eigentlich. Da ich aber Freitag, dienstreisebedingt Ruhetag hatte, wollte ich heute früh auf die Rolle. Kopfschmerzen und leichte Erkältungssymptome liessen mich aber im Bett bleiben. Nun gibt es schnell ein Erkältungsbad und dann ab ins Büro. Zwei Tage Training warten und danach eine anstrengende Restwoche.

Gewichtstechnisch war ich heute früh mit 69,6 kg immer noch unter 70, wobei Sushi am Samstag- und Italiener am Sonntagabend nicht zuträglich waren.

Wie immer war es bei Da Gigi in Dietzenbach super lecker. Auf Kohlenhydrate hatte ich verzichtet und es gab weder Aperitif noch Wein. Zum kostenlosen Grappa konnte Babba dann aber nicht nein sagen. Der erste Alkohol seit 35 Tagen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.