Fat Fighting

Du wirst es nicht glauben. Am 1. Januar 2017 war ich so schwer wie lange nicht. 78,5 kg zeigte die Waage. Knapp ein Kilogramm mehr als am 1. Januar des Vorjahres. Typisch. CyclingClaude kann nicht nein sagen, außer, es wird streng nach Vorsätzen gelebt.

So ist mein alljährlich wiederkehrender Vorsatz, bis auf 70 kg runter zu kommen. Deshalb heißt es wieder Fat Fighting voll vernetzt.

Spätestens Mitte März, oder zu Anfang des Mallorca-Trainingslagers sollten die 70 kg geknackt sein.

Malle-Flug gebucht

A propos Trainingslager. Eigentlich wollte ich wieder Mitte März auf die Insel. Ostern liegt aber ziemlich spät und so habe ich mich entschieden, in den Schulferien zu fliegen, wenn mein Sohn mit Oma in Thailand weilt.

Mit neun Urlaubstagen werde ich 17 Tage auf Mallorca sein. Der Flug ist schon gebucht.

Veganer Jahresanfang

Seit Sonntag bin ich ernährungsseitig Veganer. Wobei ich einmal auf verstecktes Milcheiweiß hereingefallen bin.

Dank REWE, Tegut, Aldi, Lidl und dem Asia-Laden ist der Kühlschrank voll.

Bei Aldi bin ich aber in die Falle getappt. Anfängerfehler! Die haben ein gelbes Siegel, das “vegan” suggeriert. Schließlich ist eine Pflanze abgebildet. Bei manchen Produkten steht “vegan” unter dem Logo. Vegetarierprodukte haben aber dasselbe Symbol, verbunden mit dem Wort “vegetarisch”. Ich hatte mich rein auf das Logo verlassen und kaufte vermeintlich vegane Wurst für Sohnemanns Pausenbrot.

Aus Neugierde probierte ich die Wurst und war damit am zweiten Tag des Experiements nicht 100% vegan geblieben. Aber ich lebe noch ;-).

Meist koche ich aber selbst.

Morgens gibt es mein vegan zubereitetes Porridge “Vätternrundan” mit zugesetztem Hanfprotein. Es färbt das Porridge grün. High wird man davon aber nicht.

Allerdings ist das Porridge nicht ganz ideal nach Dr. Feil bzw. der F-AS-T-Formel. Ideal wäre 50% Fett, 20% Protein und 30% Kohlenhydrate. Macht aber nichts. Schließlich zählt die Ernährungsbilanz am Ende des Tages.

Abends koche ich asiatisch. Heute gab es beispielsweise Masaman Curry mit Süßkartoffeln uns Proteinzugabe aus Weizeneiweiß. Auf der Dose mit dem Weizenprotein stand übrigens nur “vegetarian”. Es war aber 100% vegan, wenn ich den Inhaltsangaben trauen darf.

Mittags esse ich meist ein veganes Brötchen. Die Cafetería meines Arbeitgebers hat eine tolle Auswahl. Besonders das Winterbrötchen ist lecker. Das gab es aber heute nicht, weil ich zu spät dran war. So musste ein anderes herhalten.

Kommende Woche zeige ich das vegane Winter-Leckerli.

Schrei wie bei Zalando

Auf der Eurobike hatte ich zum ersten Mal Schuhe der schweizer Marke Suplest am Fuß. Der Suplest Edge 3 Pro hatte es mir in Friedrichshafen angetan – in schwarz natürlich. Er spielt in derselben Liga wie bspw. die Specialized S-Works und könnte gar die Radschuh-Championsleague gewinnen.

Bereits heute war er in der Post und während ich tippe, kreist er – perfekt den Fuß umschließend – um das Tretlager meines KICKR-Fahrrads.

Erster Eindruck: Der Schuh passt dank des speziellen Verschlusssystems perfekt um meinen Fuß, ohne zu drücken. Die Ferse ist dabei 100% fixiert. Wahnsinn! Mehr über den Schuh gibt es sicherlich demnächst hier im Blog. Aber dafür sollte ich ihn einige Wochen gefahren haben, v.a. auch draußen und auf längeren Strecken.

2 Kommentare
  1. Daniel sagte:

    Schöner Beitrag!

    Lieber Claude, wo du jetzt den veganen Lebenswandel einschlägst, möchte ich dich bitten auch MyFitnessPal powered by Under Amour zu überdenken. Under Amour wirbt massiv und zweifelhaft mit getöteten Bären und anderen Tieren auf Instagram und Co.

    Ich selbst musste ebenfalls lange nach einer Alternative suchen, denn MFP ist ein wirklich gutes Tool! Mit dem FDDB Expander habe ich aber einen herausragenden Ersatz gefunden, empfohlen u.a. durch Staps. Die Premium Version kostet auch nur ein Bruchteil dessen, was MFP fordert.

    Details kannst du im Blog bei uns lesen, inkl. Links zur App.

    https://coffeeandchainrings.de/2016/12/fddb-extender-pro-mein-mobiler-kalorienzaehler/

    Schönes Wochenende
    Daniel

    Ps: Schau dir mal Tempeh als Tofu Ersatz an, bestenfalls sogar Lupinen Tempeh. Und das Fertigzeugs zu kaufen (Wurst&Co) ist nicht wirklich gesunder als omnivoreKost. Versucht euch mal beim Selbstherstellen von Aufstrichen. Tipps kann ich gerne eben.

    Antworten
    • Claude sagte:

      Hi Daniel, danke für die Tipps. MFP verwende ich nur zu Anfang der Diät, um mich an kleine Portionen zu gewöhnen. Außerdem manchmal, um die Verteilung von Fett/Kohlenhydrat/Protein rauszufinden, wenn ich was selbst gekocht habe. Dazu nutze ich die freie Version. Dein Tool schaue ich mir aber an.
      Beste Grüße
      Claude

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.