CyclingClaude ist im Backwahn!

Im letzten Advent habe ich das Christstollenrezept meines Vaters für Ausdauersportler adaptiert.

Statt Zucker backe ich mit Honig. Das Weizenmehl ist gegen Dinkel ausgetauscht. Mit Walnuss, Mandeln, Rosinen, Zitronat, Orangeat und guter Butter (Fett ist nicht ungesund!), ist aus dem Christstollen eine vorweihnachtliche Power-Bar geworden.

Zum Nachbacken hier das Rezept für Dich.

Ich freue mich über ein Foto Deines Backergebnisses :-).

Christstollen CyclingClaude

Hier nun eines meiner ersten 2016er Exemplare, die gestern bzw. heute Nacht im Ofen waren.

Christstollen vor dem Wettkampf

Übrigens – und das ist kein Witz – hatte ich Anfang Juni einen dieser Stollen extra für die Vätternrundan gebacken. Zwei Stunden vor dem Radmarathon war das mein „Frühstück“.

Motala / Östergötland / Schweden - 14.06.16

 

5 Kommentare
  1. Andreas Großpietsch sagte:

    Nach der Fertigstellung vor einer Woche habe ich den heute mal probiert! Was soll ich sagen, PRIMA. Nicht ganz so süss wie Christstollen sonst ist, nussiger und ich denke tatsächlich ein guter Energiespender. Ich würde entgegen dem Rezept die hälfte Cranberrys anstelle von Rosinen hinzufügen, etwas mehr Butter bzw. weniger Mehl, die Wahlnüsse etwas in kleine Stücke zerdrücken und wenn man die Haube abnimmt die Temperatur auch um 10-20 Grad runterdrehen aber trotzdem, mache ich noch einmal!

    Antworten
    • Claude sagte:

      Freut mich :-). Falls Du ein Foto übrig hast, poste es auf meiner Facebook-Seite. Das würde ich gerne für den Jahresrückblick nehmen, vorausgesetzt er schmeckt Dir :-).

      Antworten
    • Claude sagte:

      Freut mich :-). Falls Du ein Foto übrig hast, poste es auf meiner Facebook-Seite. Das würde ich gerne für den Jahresrückblick nehmen, vorausgesetzt er schmeckt Dir :-).

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Akzeptiert