Spurcycle – sündhaft teure Fahrradklingel

Eine Klingel am Rennrad? Das mag nicht jeder.

Auch mir ist ‚Style‘ am Rad wichtig. Sicherheit ist aber wichtiger.

Klingel verstecken oder klingeln mit Stil

Eine gute Option, wenn man die Klingel verstecken möchte, ist Hidemybell. Die sind zwar bei Kickstarter gescheitert, hinterher aber erfolgreich in den Markt gekommen.

Klingeln mit Stil verspricht die Knog Oi, die ich in mehreren Ausführungen an meinen Rädern habe.

Klingeln mit noch mehr Stil kann man aber mit der Klingel von Spurcycle. Allerdings ist die Spurcycle ein sündhaft teurer Spaß. 49 $ muss man in den USA für die Klingel auf den Tresen blättern – plus Tax. In Deutschland gibt es die Spurcycle derzeit günstigstenfalls für 55 EUR incl. Versand.

Auch mir setzt bei diesem Preis die Schnappatmung ein, auch wenn ich sie super stylisch finde.

Spurcycle

In San Francisco bin ich jetzt aber doch schwach geworden und bin begeistert von dem kleinen Teil.

Ich war mit meiner Faltradrakete unterwegs – leider ohne Klingel. Morgens über die Golden Gate Bridge ging es auch ohne Klingel gut. Nachmittags zurück, mit all den Touristen zu Fuß und auf dem Rad, kam ich mir ohne Klingel hilflos vor. Von der Golden Gate Bridge runter, zwei Kilometer weiter, stoppte ich am nächsten Radladen und schon hatte ich die Spurcycle am Lenker.

Klein und laut

Die Knog Oi ist relativ laut. Die Spurcycle ist lauter. 101 db habe ich bei der Spurcycle gemessen. Die Oi brachte es im direkten Vergleich auf 97 db. Die Spurcycle klingt dabei angenehm lange nach.

Fährt man über Schlaglöcher, klingelt nichts. Der Knog Oi wird bei unebener Fahrbahn manchmal ein Ton entlockt.

Knog Oi vx. spurcycle

Installation

Die Installation am Lenker ist im Handumdrehen erledigt.

Fazit

Die Spurcycle ist extrem teuer, aber auch extrem geil und stylisch.

Wenn schon, denn schon, könnte man sagen.

Bei Amazon gibt es einen Klon aus China, der nur ein Fünftel kostet. Allerdings weiß ich nicht, wie gut das Teil ist. Ob man Produktpiraterie unterstützen möchte, muss jeder mit sich selbst ausmachen.

9 Kommentare
  1. Uwe Leppelmeier sagte:

    Hallo Claude,
    ich habe die Klingel durch ein gebrauchtes Rad in meinem Laden entdeckt und wollte mehr erfahren. Deinen Test finde ich perfekt: Informativ, kritisch bezüglich Chinakopien, und das Video von der Herstellung ist die Krönung.
    Vielen Dank und Spaß beim radeln
    Uwe Leppelmeier

    Antworten
  2. Claude sagte:

    Hi Phil,

    die Knog Oi bimmelt an meinem MTB nicht, am Rennrad schon. Habe gerade von Knog eine Mail bekommen, dass die Klingel nicht zu fest angezogen werden soll. Dann würde es auch nicht bimmeln. Das kann der Grund sein, warum sie am RR bimmelt. Ich werde es beobachten. Allerdings fahre ich bei dem Wetter nicht mit dem RR draußen.
    Beste Grüße
    Claude

    Antworten
    • Thomas Sommer sagte:

      Hallo Claude, super Blog – vielen Dank dafür.

      Auf der Such nach einer Klingel fürs Rennrad, sind beide in die ‚Endauswahl‘ gekommen. Hast Du mal testen können, ob die Knog Oi weniger bimmelt. wenn weniger fest angezogen?

      Gruß
      Thomas

      Antworten
      • Claude sagte:

        Hallo Thomas, die Oi bimmelt weniger bis gar nicht, wenn ihre Metallplatte nicht schwingen kann. Ist sie bspw. ganz nach am Vorbau angebracht oder drückt eine Zughülle dagegen, klingelt sie ganz schlecht.
        Außerdem gibt es die Oi in zwei Größen. Die kleinere Klingel ist etwas leiser.
        Ich habe immer noch Spurcycle und Oi gleichzeitig am Rad und bin mittlerweile Fan der Spurcycle.

        Antworten
  3. geo sagte:

    Hi,
    interessante Feststellung, dass ältere Menschen die Spurcycle anscheinend schlechter hören. Wenn eine Fahrradklingel schon so aufwendig entwickelt wird, könnte man vielleicht auch solche Dinge mit einbezhien.
    Den Knog-Gong, den ich eigentlich viel schöner finde – auch die Optik – habe ich wieder vom Rad genommen. Darauf reagiert kaum einer: zu leise, und, falls gehört, nicht als Fahrradklingel erkennbar.

    Antworten
  4. Christian sagte:

    Hallo Claude,

    ein sehr schöner Beitrag. Ich stand im letzten Jahr auch vor der Wahl, welchen Klingel ich mir für den Renner zulegen soll und habe mich gegen Spurcycle (aufgrund des Preises) und für die „Kopie“ von Rockbros entschieden. Ich bin damit sehr zufrieden und auch der mehrmalige An- und Abbau funnktionierte problemlos. Klanglich hört mein ungeschultes Ohr keinen Unterschied zwischen Original und Kopie. :)
    Einen Nachteil konnten ich jedoch feststellen: Ältere Personen (60+) scheinen die Klingel vermehrt ,vermutlich aufgrund der hohen Tonlage, nicht zu hören. Hast du ähnliche Erfahrungen gesammelt?

    Antworten
    • Claude sagte:

      Hi Christian,

      das hat ein Leser gerade bei Facebook berichtet (fb.com/CyclingClaude). Auch ihm ist aufgefallen, dass man die Knog Oi besser hört, obwohl sie leiser ist.

      Beste Grüße
      Claude

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Akzeptiert