Ironman Frankfurt 2016

Erstelle eine Druckansicht

Heute früh sprangen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Ironman Frankfurt in den Langener Waldsee und von dort aufs Rad, um später in Frankfurt den Marathon zu laufen.

Gewonnen hat bei den Männern Sebastian Kienle in 7:52:43 h. Sebastian darf sich nach 2014 wieder Ironman-Europameister nennen. Bei den Frauen setze sich Melissa Hauschildt in 9:01:17 h durch.

Sieger sind aber alle, die heute in Frankfurt ins Ziel gekommen sind oder jetzt vielleicht noch auf der Strecke sind.

Guilty76 hatte sein Basiscamp am Sachsenhäuser Mainufer aufgeschlagen und betreute mit vielen Helfern und knackiger Musik das Verpflegungsdepot an der Laufstrecke.

Guilty76 I1

Dazu gab es das von Flo Jöckel angekündigte Deathmach zwischen den Gulitys Stefan “THE BLIZZARD” Zelle und Nick “THE RAZOR BLADE” Staggenborg.

Stefan Zelle, Leiter des Radlabors in Frankfurt finishte in starken 9:20:33 h und Nick Staggenborg war mit 9:51:07 h nicht viel schlechter, obwohl ihm Magenprobleme zu schaffen machten.

Guilty76 Bier beim Ironman

Aber wenn es mal schlecht geht, hat man seine Guilty76-Freunde. Statt Wasser gab es beim letzten Durchlauf der Verpflegungsstation einen großen Schluck Bier aus der Flasche des Presidente, Flo Jöckel. Dann ging es wieder.

Gratulation von #CyclingClaude an die beiden Deathmatch-Ironmänner :-).

Neben Florian Neuschwander war auch Kai Hundertmarck, ehem. Team-Telekom-Profi und Gewinner des Henninger-Turm-Rennens (heute Eschborn-Frankfurt) beim Gulity76 Veloclub am Stand.

Guilt76 I2

Ironman 2016 Frankfurt - Guilty76

Mit Klick auf das Video stimmst Du zu, dass Daten an Youtube weiter gegeben werden können.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.