Dieses Jahr werde ich im Winter nicht nach Thailand fliegen und mache mir deshalb Gedanken, wie ich dennoch gut in Form komme.

Viele meiner Radsportfreunde waren ja schon auf Mallorca – oder Malle – und scheinen aus einem sieben- bis zehntägigen Aufenthalt viel heraus zu holen, vorausgesetzt die Grundlage ist schon gelegt.

Dafür ist sicher der richtige Termin wichtig. Nicht zu spät, aber auch nicht zu früh im Jahr möchte ich nach Malle, da mein Saisonhöhepunkt wieder Mitte Juni sein wird; Startplatz vorausgesetzt.

Bei meiner Recherche ist mir nun das folgende Angebot aufgefallen:
Radtraining auf Mallorca mit Pabisa Bikes

Es handelt sich um ein Paket für Rennradfahrer, der Pabisa-Hotelkette und wird von drei Häusern angeboten: Pabisa Chico, Orlando und Bali.

Die Hotels liegen alle im Herzen der Playa de Palma. Die Playa ist sicher ein guter Ausgangsort für die Trainingsrunden und die abendliche Unterhaltung, oder?

Das Angebot umfasst einen Platz für das Unterstellen, die Wartung und Reparatur des Rennrads und einen ‘Picknick-Service’ für Tagestouren. Die Hotels haben außerdem Fitnessräume für auf Radfahrer ausgerichtete Geräte.

Aber Krafttraining werde ich im Trainingslager nicht umbedingt brauchen.

Von Bicycle Holidays Max Hürzeler kann man darüber hinaus für   28 EUR pro Woche ein Radsportpaket buchen.

Hat schon jemand Erfahrung damit? Die Unterbringungspreise erscheinen mir günstig.

Bspw. kosten 10 Tage im Pabisa Chico (4 Sterne) im März 482,85 EUR im Doppelzimmer mit Einzelbelegung oder 625,50 bei Doppelbelegung. Dies ist mit Frühstück. Das ‘Radsportpaket’ kostet 40 EUR für diesen Zeitraum.
Halbpension ist nur unwesentlich teurer und auch die aufgerufene Rate für All-Inclusive ist durchaus o.k.

Ich gehe davon aus, dass ich mir meine Strecken individuell suche, statt mich irgendwo in einer Gruppe einzubuchen.  Es sollte sicher auch einfach sein, den ein oder anderen Trainingspartner vor Ort zu treffen.

Übrigens will ich mein eigenes Rad mitbringen, mit dem ich auch den Wettkampf fahren will – mein neues Litespeed. So gewöhne ich mich an Geometrie und Fahrverhalten und bin gewappnet für die 300 km der Vätternrundan.

Wie gesagt, ich würde mich freuen, Feedback zu bekommen, da es mein erster Malle-Aufenthalt sein wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.