Samstag durfte ich in Motala, Schweden, meine fünfte Vätternrundan-Medaille entgegen nehmen. Zur fünften Runde gab es Silber mit einer 5 auf der Vorderseite.

Zum 5. Mal 300 km um den See, darauf bin ich ziemlich stolz. Dass es diesmal sogar unter 10 Stunden (brutto 9:55) geklappt hat, ist sagenhaft.

Trotz sehr starkem Gegenwind auf den 150 km der Westseite des Sees habe ich das schaffen können.

Die 6000 Trainingskilometer seit Weihnachten haben sich wohl ausgezahlt.

Mein Dank gehört aber Josef vom Radlabor, der seit Anfang Mai mein Training optimiert, Rubin von Radsport 360 in Urberach, der meine Schaltung so richtig zum Flutschen gebracht hat und – last but not least – meiner Freundin Luisa und meinem Sohn Philippe, die meinen Radsporttick und die langen Trainingsfahrten – manchmal auch im Wohnzimmer – geduldig ertragen.
20140616-074803-28083753.jpg

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.