Heute Abend waren Gregor und Jörg, die kommenden Vätternhelden, bei mir zuhause, ihre Räder anpassen zu lassen. Bei Jörg musste lediglich die Sattelstütze etwas nach unten, und der Sattel minimal nach vorne. Gregors Rennrad passte gleich, ohne etwas zu ändern. Beide durften sich dann auf dem Tacx ausprobieren, wobei Jörg mit seinen vom Spinning gestählten Waden hohe Wattwerte treten konnte. Hoffentlich merkt er bald, dass ‘auf Anschlag fahren’ nicht die beste Methode ist, einen Radmarathon durchzustehen.

Beim Vorbereiten von Gregors’ Rad bemerkte ich übrigens eine Macke im hinteren Laufrad. Das hätte dem Werkstattmitarbeiter beim Fertigmachen des Rads eigentlich auffallen können, zumal die Beschädiung in der Nähe des Ventils ist und beim Pumpen ins Auge fällt. Ich habe das, zugegebenermaßen etwas unscharfe, Foto per Mail an den Fahrradhändler (Fahrrad-Franz in Mainz) geschickt und bin auf die Reaktion gespannt. Eigentlich sollte unbürokratisch das komplette Hinterrad (incl. Bereifung und Kassette) getauscht werden. Das würde am schnellsten gehen. Ich werde darüber berichten.

2 Kommentare
  1. Claude sagte:

    Hallo Veit, das ist ja super ärgerlich. Bei mir war Rose immer sehr kundenfreundlich. Ich würde den Herrn Brockmann (Abteilungsleiter) anmailen und mich beschweren. Das geht eigentlich nicht. Oder schreibe Deinen Ärger auf die Facebook-Seite von Rose. Das hilft bestimmt.

    Antworten
  2. Veit sagte:

    Habe mein Rad gestern zum zweiten mal zu Rose zurück geschickt. Lackschäden am ganzen Rahmen. Der Monteur hatte warscheinlich ne Brechstange beim zusammenbauen benutzt. Das blanke Alu hat mich angelächelt.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.