Heute bin ich im GA2 57 km virtuell am Vättern entlang geballert. Dabei habe ich mir die erste Lena-Show angeschaut, die gestern auf Pro7 gelaufen ist. Eigentlich war ich ja nicht sehr begeistert, dass Lena in Düsseldorf singt. Mir wäre ein Auswahlverfahren, wie im letzten Jahr, lieber gewesen. Dennoch fand ich die heutige (bzw. gestrige) Lena-Show nicht schlecht und einige Songs gingen gut ins Ohr.
Aber eigentlich schreibe ich das nur, weil Lena mich heute auf dem Rad an die Vätternrundan erinnerte. Nach 112 km Nachtfahrt, bei 7 Grad, kamen wir morgens um drei am Depot Jönköping an, wo wir uns eine knappe halbe Stunde bei Lasagne und Blaubeersuppe aufwärmen konnten. Als wir da saßen, lief im Depot Lenas ‘Sattelite’, was damals Nummer eins in Schweden war.
Neben der Blaubeersuppe war sicher auch der Song ein Grund, warum sich meine Stimmung verbesserte.
Als wir aus der Halle kamen, war es dann nicht mehr stockdunkel und wir konnten dem Sonnenaufgang entgegen fahren. Das war eine tolle Sache und ich hoffe, dieses Jahr einen ähnlich schönen Sonnenaufgang auf dem Rad erleben zu dürfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.