Kindergeburtstag

Heute war mein siebenjähriger Sohn von einem seiner chinesischen Klassenkameraden zum Kindergeburtstag eingeladen. McDonalds, nicht wirklich Waldorfgerecht, aber solange es nicht zur Gewohnheit wird, kann man da schon mal hin gehen; nicht ohne Hintergedanken. Meine Idee: Rad hinten aufs Auto und vom McDonalds Neu-Isenburg aus eine Runde drehen. Also alles eingepackt, hingefahren, Kind abgegeben und rauf aufs Rad. Bei 10 Grad, gut Gegenwind (na gut, manchmal auch von hinten) waren ideale Bedingungen, um für den Vättern zu trainieren und Material zu testen.
Beispielsweise wollte ich sehen, ob die im Herbst gekaufte Aldi-Windstopper-Jogginghose (gab es für 12 EUR, wenn ich mich recht erinnere) einigermaßen warm und winddicht ist. Die Hose möchte ich nämlich in Schweden über meine Assos-Mille-Sommerhose ziehen, damit ich in der Nacht gut fahren kann. Später soll sie dann in einem Depot abgegeben werden, falls das Wetter danach ist.
Warm genug und winddicht ist sie, soviel weiß ich jetzt. Bei extrem schlechtem Wetter würde ich dann in Schweden ggf. noch Knielinge drunter ziehen.
Zwischenzeitlich hat es heute sogar getröpfelt und mit etwas mehr Regen hätte ich auch testen können, wie trocken die Windstopperhose hält. Na ja, nach Schweden werde ich sowieso die dünne, halblange Regenhose mitnehmen.
Anonsten kann ich sagen, dass die Kombination von kurzem Unterhemd, langem Unterhemd, Winterlangarmtrikot und Windstopperjacke bei 10 Grad dauerhaft warm genug ist. Das sollte sogar bis 7 Grad o.k. sein. Auch hier kann ich dann schichtweise Kleidung im Depot zurück lassen.
Ansonsten war es eine nette GA1-Runde, 55,54 km bei einem 26,5er Schnitt. Vor allem als es dann dunkel wurde erinnerte es an die Vättern-Nachtfahrt. Sehr schön :-).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Akzeptiert