Hüftsteif?

… nicht nur auf dem Rad.

Hüftsteif

Im Balancieren war ich immer schon schlecht. „Hüftsteif! Ist halt so“, stellte ich früher lapidar fest und hatte gleich auch eine gute(?) Ausrede für mein fehlendes Tanztalent.

Als ich vor zehn Jahren mit sattem Übergewicht wieder aufs Rad stieg, nahm ich hin, dass es mir schwer fiel, freihändig zu fahren. „Hüftsteif! Ist halt so“, dachte ich – obwohl mir in meiner frühen MTB-Karriere, Ende der 80er, Anfang der 90er, freihändiges Fahren keine Probleme bereitet hatten; soweit ich mich erinnere.

Über die letzten Jahre wurde mein Gang immer schlechter. Ich watschelte/hinkte ein wenig, bis im Winter 2016 auf 17 links eine Beinverkürzung diagnostiziert wurde. Mit einer 0,5 cm hohen Einlage wurde korrigiert.

Im Sommer 2017 bekam ich üble Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Außerdem saß ich relativ instabil bzw. unsicher auf dem Rad. An freihändiges Fahren war überhaupt nicht zu denken und in Kurven fühlte ich mich extrem unsicher.

Das MRT schloss einen Bandscheibenvorfall aus. Also schickte mich der Orthopäde zur Krankengymnastik, bzw. manuellen Therapie.

Wer Fußballprofis und andere Spitzenathleten wieder zum Laufen bringen kann, bei dem bin ich richtig, dachte ich, als ich meinen ersten Termini bei r2comsport in Neu-Isenburg machte.

In der Tat war es die richtige Wahl. Schon nach wenigen Behandlungsminuten wagte Physiotherapeutin Vanessa die Aussage, dass meine Lendenwirbelbeschwerden von einer verkürzten und verhärteten Becken- bzw. Hüftmuskulatur verursacht seien. Außerdem war sie überzeugt, dass nach den acht Behandlungen, unterstützt durch fleißiges Training zuhause, meine Beine wieder gleich lang sein würden.

Vanessa hatte recht! Nach vier Wochen waren meine Schmerzen weg, die Beine gleich lang und Hüfte bzw. Becken etwas beweglicher.

Kreativ arbeitete Vanessa mit mir an Dehn- und Kräftigungsübungen, bei denen alte Schläuche und Mäntel zum Einsatz kamen. Dehnen mit einem alten Conti 4000s? Besser als das Gummi in die Tonne zu treten.

Trainingserfolg konservieren!

Regelmäßiges trainieren der Übungen, die Vanessa mir zeigte? Im Alltag geht das unter. Jedenfalls bei mir.

Balance übe ich mittlerweile nebenher, sogar im Büro, mit einem Balance-Board. Dabei bleibt die Hüfte geschmeidig :-).

Balance ist wichtig!

Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Akzeptiert