Der Blog im Blog – KW 3/18

Der Blog im Blog für die Kalenderwoche 03/2018

Wenn Du wissen möchtest, um was es hier geht, lies bitte den zugehörige Blogbeitrag.

21.1.2018

Samstag und Sonntag kein Training. WTF! Aber ich hatte einfach keine Zeit … bzw. jetzt um 21 Uhr keine Lust mehr. Aber morgen früh um 5:45 Uhr gebe ich wieder für eine Stunde Gas. Schließlich will ich meine guten Vorsätze nicht am 22. Tag komplett über Bord werfen. Wer nach 20 Tagen noch dabei ist, hält eigentlich durch. Also weiter!

Witzig fand ich übrigens diese Doppelseite. Anfang Januar verkauft sich gesunde Ernährung ja immer gut. Aber was macht die Dosenwurst auf der Seite? Da war einer ziemlich kreativ ;-).

Übrigens habe ich heute neue Kurbeln bekommen. Rotor wollte ich dem Litespeed schon länger gönnen. Dass ich eine Garnitur inkl. Powermeter gefunden habe … umso besser. Es ist das beidseitig messende Power-3D-Plus-System, das von INPower abgelöst wurde. Für meine Zwecke wird es mehr als ausreichend sein. Die Garmin Vector 2 kommen damit auf den Markt :-).

Nun bin ich noch unschlüssig, was die Farbe der Kettenblätter betrifft. Silber würde zum Titanrahmen passen, schwarz zur Kurbel. Ich bin gespannt, was die Leser auf Facebook wählen. Damit gehe ich dann.

 

 

20.1.2018

Heute habe ich gesündigt. Es gab Kuchen bei Muttern. Kirschstreuselkuchen! Da konnte ich nicht nein sagen. Ein großes Stück war es.

Dafür war ich bei Lachs und Zucchini-Spaghetti zurück haltend.

Mein Frühstück, overnight oats, schmeckt mittlerweile der ganzen Familie, v.a. die Variante mit dem Lupinen-Joghurt.

Damit auf dem Weg ins Büro nichts auslaufen kann, habe ich Weck-Gläser gekauft. Die halten super dicht. Allerdings sind die 280ml-Gläschen etwas klein. Das hat aber den Vorteil, die Kalorienmenge zu beschränken. 500ml-Gläser würde ich sicher fast voll laden.

19.1.2018

Meine Withings/Nokia-Waage macht mich wahnsinnig. Gestern habe ich die Batterien gewechselt – Batteriestand war auf 16% – und die Verbindung zum WLAN neu aufgebaut. Danach habe ich mit Schuhen und Klamotten gewogen und, siehe da, das Gewicht war direkt in der App sichtbar. Die Tageswerte seit Montag leider nicht, weshalb ich sie manuell nachgetragen habe. Nun sollte man meinen, dass alles wieder funktioniert, oder? Mit Nichten! Das Gewicht von heute früh ist schon wieder nicht in der App angekommen :-(.  Wenn ich jetzt immer manuell nachtragen soll, wo ist der Sinn der „smarten“ Waage?

Übrigens wird die Gürtelfrage für mich jetzt wieder relevant, nachdem mehr als fünf Zentimeter Bauchumfang weg sind.

Die „Love Handles“ links und rechts sieht man zwar noch unter dem T-Shirt, aber das wird sich auch noch ändern!

18.1.2018

Eigentlich tut sich recht wenig bei CyclingClaude. Morgens stehe ich nach wie vor früh auf, um eine Stunde nüchtern zu trainieren. Letztens wurde ich auf Facebook gefragt, ob ich morgens HIT trainiere. Gott bewahre! Ich will ja nicht tot vom KICKR fallen. In der Regel fahre ich schöne Intervalleinheiten auf TrainerRoad und schaue dabei ein wenig Netflix oder Amazon Prime Video. Diese Woche ist aber die dritte Trainingswoche. Sie begann mit einem Ruhetag am Montag und dreimal nüchterne Grundlage mit max. 140 Watt.

Den Wahoo TICKR Fit habe ich dabei schätzen gelernt. Er liegt auf der Ablage und ich streife ihn vor dem Training einfach über den oberen Unterarm. Perfekt! … eigentlich. Heute merkte ich nach 20 Minuten, dass der TICKR Fit nicht eingeschaltet war.  Aber es gibt schlimmere Dramen.

… Dramen wie bspw. die anhaltende Weigerung meiner Withings-(jetzt Nokia)-Waage, mein morgendliches Gewicht (vor Training) an die App zu senden.  WTF! Seit Montag schon! Heute früh erneuerte ich die Wifi-Verbindung , aber auch danach kamen keine Daten auf dem iPhone an. Hoffentlich hat die Withings -Waage ihre Werte gespeichert.

Aber es gibt auch Glücksmomente, wie bspw. beim Mittagessen. Gestern und heute gab es „Winterbrötchen“ aus der Firmen-Cafeteria: Rote-Bete-Aufstrich mit Meerretich, Sonnenblumenkerne, Feldsalat und karamelisierter Apfel auf Dinkelbrötchen. Das schmeckt so lecker. Aber eins muss reichen.

Toll, dass ich KollegInnen habe, die so kreative Produkte in der Cafetería zaubern.

Dass ich ansonsten kaum Kohlenhydrate zu mir nehme, um die Dr.-Feil’sche 50-20-30-Verteilung einzuhalten, versteht sich von selbst.

17.1.2018

Wenn Du Dich freust …

Gestern habe ich einen 15% CyclingDeal auf GripGrab bei fahrrad.de kommuniziert. Jetzt werden wieder Stimmen laut werden, dass Claude mit dem Blog nur Kohle machen will. Das ist aber nicht so. Außer, dass sich meine Leser freuen, habe ich nichts davon. GripGrap und fahrrad.de machen den Rabatt unter sich aus. Mir ist es wichtig, meinen Lesern Mehrwert zu bieten und ich hoffe, solche CyclingDeals sind ein wenig Mehrwert.
Deshalb: Wenn Du Dich freust, freue ich mich auch. Das hab‘ ich dann davon :-).

16.1.2018

Der gestrige Ruhetag war sinnvoll. Heute früh hat sich das Aufstehen gut angefühlt und mit einer Stunde Grundlagentrainng (normalerweise gibt es morgens nüchtern Intervalle) bin ich gut in die Trainingswoche gestartet.

Das Bäuchlein ist noch da, aber es ist kein Bauch mehr! >4 kg sind weg, was 5 cm Bauchumfang entspricht. Mit 90 cm sind es aber dennoch zu viel. Als ich vor Jahren richtig fit war, hatte ich einen Bauchumfang von 82(!) cm. Da will ich zwar nicht hin, aber so Richtung 86/87 wäre nicht schlecht.

Trotz aller Diät, darf man aber den Spaß nicht verlieren. So gab es gestern bspw. gebackenen Schafskäse mit Honig als Teil des Abendessens. Lecker :-).

15.1.2018

Übrigens ist heute mein zehnter Tag im Büro für 2018 und ich bin noch nicht einmal mit dem Aufzug gefahren. Treppen laufen war ja einer meiner Tipps für die #bauchfettchallence, den ich selbst absolut befolge. Jedes Mal, wenn ich am Aufzug vorbei komme, sage ich mir:

Heute ist Ruhetag. Nach der vergangenen Woche mit 5x Nüchterntraining auf dem KICKR, 2x Krafttraining und zwei längeren Wochenendausfahrten, habe ich mir das verdient.

Mein Gewicht war heute früh bei 72,5, der Bauchumfang auf 91 cm, von 95 cm kommend.
Beim u.a. Diagramm der Nokia Health App fehlt noch die Messung von heute früh. Anscheinend zieht sich die App die Werte nur, wenn sie daheim im WLAN geöffnet ist. Wie auch immer, der Trend ist gut und die #bauchfettchallenge zeigt Wirkung. In der ersten Woche war der Gewichtsverlust sicher v.a. durch Wassereinlagerungen begründet, aber jetzt geht es ans Eingemachte. Ende Februar so hoffe ich, sind die 70 kg erreicht.

Übrigens gab es gestern Abend eine gewisse Völlerei. Drei Eier, eine Packung Flußkrebsschwänze und eine Avocado, mit viel Chili-, Kurkuma- und Ingwerpulver zu Rührei verarbeitet. Das war echt lecker.

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: