Saisonplanung 2018 ist final!

Meine Saisonplanung für 2018 ist in trockenen Tüchern. Wie sieht es bei Dir aus?

Rennen werde ich nicht viele fahren, aber vielleicht mehr RTF; die aber spontan, außer am Vatertag in Jügesheim. Da will ich wieder dabei sein.

Aber der Reihe nach:

März

Es geht ins Trainingslager an die Playa de Palma auf Mallorca. Lange hatte ich mit dem Gedanken gespielt, schon im Februar nach Gran Canaria zu fliegen. Das klappt aber beruflich nicht.

Also geht es wieder in „mein“ THB María Isabel, wo die freundliche Radstation von Raiko auf mich wartet. Sicher werde ich wieder mit eigenem Rad anreisen, aber mein Litespeed und ich werden von den freundlichen Raiko-Leuten Evita und Wolly sicher wieder herzlich aufgenommen und betreut … als THB-Hotelgast kostenfrei!

Ich bleibe vom 9. bis 21.3. und freue mich auf jeden Leser, mit dem ich mal ne Runde fahren, oder beim Holländer ein Kwaremont nehmen kann.

Aber Vorsicht: bei CyclingClaude auf Mallorca spielt Kuchen und Bier neben dem Training eine gleichwertige Rolle.

April

Am Ostersonntag, dem 1. April 2018, steigt die Ronde van Vlaanderen, also die Flandernrundfahrt. Es gibt auch eine Jedermannausgabe, aber die traue ich mir nicht zu. Aber den Profis zuschauen, wenn sie sich den Oude Kwaremont hochqäulen – das kann ich. Ich kann dabei sogar mehrere Kwaremont trinken. Garantiert ;-).

Die Idee dahin zu fahren entstand spontan, als wir im Sommer 2017 in Kluisbergen auf dem Campingplatz waren. Der Kwaremont ist Luftlinie nur wenige Kilometer entfernt. Der Panorama-Camping war zwar eigentlich schon ausgebucht, aber die nette Betreiberin hat mich noch reservieren lassen.

Das Bier schmeckt mir besser als der gleichnamige Berg – Oude Kwaremont.

Gerne wäre ich die Woche drauf auch in Roubaix – wo ich vielleicht auch das Jedermannrennen fahren würde. Ob das aber zeitlich klappt, steht in den Sternen. Deshalb habe ich das nur „optional“ im Kalender.

Mai

Bin ich am 1. April nur Zuschauer, geht es am 1. Mai auf die Rennstrecke. Bei meinem Heimrennen Eschborn-Frankfurt muss ich einfach dabei sein.

Außerdem wird mein Bruder Olli, der „Dicke Mann auf Dünnen Reifen“, bei EF2018 sein erstes Jedermannrennen fahren. Ich gebe ihm Windschatten!

Mit Anfänger Olli machen wir die 50er Strecke und ich lade meine Leser ein, die immer schon mal ein Jedermannrennen fahren wollten, sich auf der 50er anzuschließen.

Und hinterher wird an der Ziellinie Dege die Daumen gedrückt. Was sonst?

Am 10. Mai ist Vatertag und somit RTF in Jügesheim. Die lange Strecke mit 150 km und 1500 hm ist ein prima Test für die 300 km der Vätternrundan. Außerdem ist es der Heim-RTF von Andreas Besi Beseler. Da muss man hin!

Juni

Am 16. Juni, morgens um 3:40 Uhr geht es mit 13 Lesern von CyclingClaude auf die 300 km der Vätternrundan. Zusammen mit 20.000 anderen wird der Vätternsee gerockt. Auch bei meiner neunten Runde werde ich gehörig Respekt haben. Wind, Regen, Kälte … alles schon gehabt. Aber vielleicht wird es ja auch wieder so schön wie 2015 und 2016.

Auf den Halbvättern, der am Sonntag davor stattfinden wird, werde ich 2018 aber verzichten. Zwar müsste ich nur einen Tag Urlaub mehr investieren, aber den Tag spare ich mir für andere Späße.

Juli

Der Juli steht ganz im Zeichen der Tour de France, die vom 7. bis 29. Juli über die Bühne gehen wird.

2017 waren Luisa, Philippe und ich an den ersten zwei Tagen dabei. Diesmal geht es zum Finale auf die Champs Élysées! Glücklicherweise habe ich vor zwei Wochen bei der Charity Gala Bad Nauheim zwei Nächte Le Meridien Etoile gewonnen. Spontan haben Luisa und ich noch eine Nacht dazu gebucht und bleiben von Freitag bis Montag in der Stadt der Liebe … der Liebe zum Radsport ;-).

Außerdem geht es vom 7. bis 10. Juli nach Friedrichshafen. Eurobike – damit ich Dir zeitnah von den Neuigkeiten berichten kann.

Der 22. Juli wird ein ganz besonderer Tag. Andreas Besi Beseler wird wieder zum Charity-Event „12 Stunden Hohler Buckel“ nach Hörstein-Alzenau laden.

2017 konnte ich wegen „Rücken“ nicht auf dem Rad sitzen, habe aber ein CyclingClaude-Team auf den Weg gebracht. Um mein Team zu motivieren, wurde der Hohle Buckel mit meiner Teufel-Box beschallt. Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich es 2018 wiederholen will. Aber ein CyclingClaude-Team brauche ich auch. Die Musik mache ich nämlich nur für uns im Team-Camp auf dem Buckel.

Das Fernsehen wird sicher auch wieder dabei sein, genau wie Bruno Schmidt (Alle lieben Schmidt) und Besi (Rad statt Rollstuhl) höchst persönlich. Wie ich Besi kenne, wird auch wieder der ein oder andere Promi mitfahren. 2017 kamen Kai Saaler, der 12h-MTB-Weltmeister, oder Udo, Quäl dich du Sau, Bölts.

 

 

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: