Zwift hat Eier!

Vor kurzem hat ZWIFT den monatlichen Abo-Preis angehoben. Preiserhöhungen sind an und für sich nichts Ungewöhnliches. Bspw. hat gerade Netflix meinen monatlichen Abo-Preis von 9,99 EUR auf 10,99 EUR angehoben. Ärgerlich, aber o.k. Bei einem Euro mehr denke ich nicht sofort an Kündigung – zumal mir v.a. mein Sohn die Hölle heiß machen würde.

Allerdings gab es im Netz wegen der Netflix-Preiserhöhung eine ziemliche Schreierei.

Zwift erhöht um 50%!

Deshalb war ich ziemlich gespannt, wie laut der Aufschrei sein würde, nachdem Zwift fett in die Preiserhöhungskiste gegriffen hatte.

Zum 16. November 2017 wurde nämlich der Preis für Neukunden von 9,99 USD auf 14,99 USD/Monat erhöht. Caramba, caracho! 50% Preiserhöhung – da muss man schon Eier in der Hose haben.

Allerdings werden Bestandskunden noch ein Jahr verschont – solange man seinen Vertrag bis dahin weiter laufen lässt.

Schreit deshalb jemand?

Bei Facenbook und generell im Netz regt sich bisher kaum jemand auf. Ungewöhnlich.

Ich übrigens auch nicht, weil ich seit letztem Dezember kein Zwift-Abo mehr habe.

Warum schreibe ich trotzdem über diese Abonnenten-Abzocke?

Zwift versucht gerade, ehemalige Abonnenten mit einem „Knaller-Angebot“ zurück zu gewinnen. Abonniert man Zwift als ehemaliger Kunde vor dem 15.12.2017, erhält man noch für ein Jahr den alten Preis.

Liebe Zwift-Leute, Ihr habt Selbstbewusstsein. Vielleicht etwas viel?

Deine Meinung ist gefragt:

Zwift Preiserhöhung

4 Gedanken zu “Zwift hat Eier!”

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: