Wahoo KICKR SNAP – die Alternative?


Wenn ich an alte Rollentrainertage denke, bin ich froh, einen Smarttrainer mit Direktantrieb zu haben. Mann, was waren die alten Kisten laut. Eine Waschmaschine mit 1600 Umdrehungen im Schleudergang konnte kaum dagegen anstinken. Die Nachbarn in meiner Etagenwohnung waren wenig begeistert.

Überrascht war ich nun, als ich auf dem Wahoo-Eurobike-Stand neben einem Wahoo KICKR SNAP stand, der kaum zu hören war.

Kurz darauf saß ich selbst drauf. Vom Fahrgefühl her, ist der SNAP kaum vom großen Bruder zu unterscheiden.

Da der neue KICKR SNAP genau wie der KICKR 3 mit dem Wahoo KICKR CLIMB kompatibel ist, aber wesentlich weniger kostet, ist das Gerät fürs Indoor-Training eine gute Alternative!

Bis zu 1500 Watt Widerstand kann der SNAP elektromagnetisch aufbauen bzw. bis 12% Steigung simulieren. Auch wenn lt. Wahoo die Genauigkeit nur +/- 3 % beträgt, wer braucht es im Winter schon genauer?

Er ist für folgende Laufradgrößen geeignet: 650c, 700c, 26”, 27.5”, 29” mit 130 oder 135 mm Schnellspannern oder per Adapter mit 12 x 142 Steckachsen.

Die Steuerung erfolgt per Computer/Laptop, Smartphone oder Tablet (Android, iOS, Windows oder MacOS), über eine ANT+ oder Bluetooth-Verbindung.

Der Preis ist mit 549,99 EUR angenehm!

 

Im folgenden Artikel versteckt sich übrigens ein anderes Video, in dem man auch hört, wie leise der Wahoo KICKR SNAP ist.

ROAD GRAND TOURS – ZWIFT Konkurrent in den Startlöchern

 

 

 


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.