Eurobike 2017 – Festival Day – Teil 2

Schön war sie, die Eurobike, auch wenn schlechtes Wetter und das Fernbleiben einiger großer Marken nicht schön waren.

Blogger Base

Toll war aber die Blogger Base vom Wriders‘ Club und Eurobike. Vielen Dank an Miriam von der Messe Friedrichshafen und an Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad.

Freut mich, die Blogger-Kollegen und Kolleginnen mal persönlich kennen gelernt bzw. wieder gesehen zu haben, wie bspw. Ciclista, Radelmädchen, GPS-Radler, Jacominas Enkel …, aber auch den australischen Kollegen, der jetzt in Babenhausen, bei mir um die Ecke wohnt oder Zack, der Instagram-Star von pro_tour_cycling, der immerhin 125.000 Follower hat … und mit mir gerne ein Bierchen gezischt hat.

Apropos Bierchen

Zack und ich meinen, sowas müsse es 2018 auf der Bloggerbase für nachmittags im Kühlschrank geben. Vielleicht findet sich ja ein Sponsor?

… und ohne jetzt Bierwerbung machen zu wollen (für das Bier, das es in Deutschland leider nicht gibt) … gut, dass man auf der Eurobike Freunde hat.

Vielen Dank an die Spender aus Belgien (und es war nicht die Brauerei), die mir heute bei Messeschluss einen Restposten in treue Hände übergeben haben.

Kaffee und Espresso

Vielen Dank auch an die vielen, die mich die Woche mit Kaffee und Espresso am Leben gehalten haben. Bioracer, Basso, Cosmic Sports, Pressezentrum, Blogger Base, Lightweight …

Mallorca Urlaub geplant

Schön, Evita von Rai-Ko und den Herrn von THB Hotels getroffen zu haben. Ich werde kommenden März wieder kommen – ins THB María Isabel. Dort ist es sehr gut und der freundliche Service von Evita und Wolly von der Bike-Station möchte ich 2018 wieder genießen.

Was will ich 2018 nicht mehr sehen?

Ventilkappen an den Austellungsrädern, zumindest wenn es Rennräder oder Gravel Bikes sind. Sonst muss ich die beim Fotografieren immer vorher abschrauben.

Sexistisch-dümmliche Werbung, egal ob für das chinesische Lastenrad über jedem Pissoir der Messe oder die Domina, die für italienische Sättel wirbt.

Dinger, die nichts mehr mit Fahrrädern gemein haben, als die Pedale.

E-Bikes für Kinder. Sorry, auch wenn es für Pedelecs kein Mindestalter gibt, sollte die Industrie die Finger von E-Bikes für Kinder lassen. Ein Acht- oder Zehnjähriger kann Geschwindigkeiten von 25 km/h, v.a. mit hohen Beschleunigungswerten, gar nicht handhaben. Auf unserem Campingplatz habe ich „Fahradbranchenkinder“ auf solchen E-MTB gesehen, die über die Wege des Campingplatzes gefetzt sind. Wären die Leute nicht aus dem Weg gesprungen, hätten die wackligen Kleinen so manchen Crash gebaut.

Ich frage mich, warum man ein Mofa erst ab 15 fahren darf und einen Führerschein braucht, ein gleich schnelles E-Mofa (Mofa steht für Motor-Fahrrad) aber ohne Führerschein und Altersbeschränkung nutzen kann.

Unfreundliches Standpersonal

Egal ob Jungs oder Mädels. Ihr bekommt Kohle, wenn Ihr am Stand steht. Mit der Kohle werdet Ihr dafür kompensiert, freundlich zu sein. Das ist Euer Job! Bei Continental war das heute leider nicht der Fall. Statt mal für ein Foto zu lächeln, was selbst die Frau von Markus Storck ohne Probleme und sehr freundlich hin bekommt, haben sich die Conti-Damen weg gedreht und gemeint, das gehöre nicht zu ihrem Job. Außerdem könne ich ja 2018 bei Conti als Messehostess arbeiten, wenn ich meinte, das würde dazu gehören.

Alle Leute, die ihr Produkt mit Emotionen verknüpfen und verkaufen, waren auf der Messe mit Herz und Freude dabei. Bis zum Schluss, heute um 18 Uhr.

Conti-Damen, denkt mal drüber nach, bitte. Auch wenn man aus Korbach ist, kann man nett und freundlich sein. Das weiß ich.

Der Besuchertag

… den es im kommenden Jahr nicht mehr geben wird. Viele Firmen werden ihn vermissen. Bei Garmin, Wahoo, Zwift, Tacx, den edlen Radherstellern, aber auch bei den kleinen Ausstellern mit guten Produkten, wird was fehlen. Einige werden vielleicht deshalb 2018 nicht mehr kommen.

Macht man dann 2018 wieder eine Ausstellerbefragung, werden die, die weg geblieben sind, gar nicht mehr gefragt.

Ich glaube, der fehlende Endkundenbezug und der Termin während der Tour de France, schadet der Messe ganz gewiss.

Ich werde es mir 2018 anschauen und dann hoffentlich Zack wieder treffen, der diesmal sogar seine Drohne dabei hatte, sie wegen des Regens aber nicht übers Messegelände fliegen lassen konnte.

Bis dann!

 

Eurobike 2017 – Festival Day – Teil 1

 

 

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: