Eurobike 2017 – Tag 2 – Teil 1

Heute war ich wieder kräftig auf der Eurobike unterwegs und hatte kaum Zeit zwischendrin zu schreiben.

Schade finde ich, dass weder Canyon noch Rose mit Ständen auf der Eurobike vertreten sind. Von anderen kennen wir das ja schon. Egal ob Cube, Cannondale … und übrigens seit 2017 auch Bulls … kommen einfach nicht mehr.

So ganz stimmt das nicht. Die Leute der großen Marken sind alle auf der Messe – nur ohne Stand.

Gerüchteweise sollen einige Marken sich in und um Friedrichshafen bei Fahrradhändlern eingemietet haben und machen kleine eigene Messen bzw. Händlertreffen während der Eurobike. Was soll man davon halten?

Trotzdem ist die Messe ausgebucht, aber mit Marken die man nicht kennt, oft weil sie neu sind.

Dann werden halt diese zu Messehighlights.

Rondo

Eine dieser Marken ist Rondo, die mit ihren Gravel-Grindern mit Namen Root geile Räder liefern. Root gibt es in Alu, Carbon, aber auch Stahl. Die Räder sind echte Hingucker mit einer technischen Raffinesse, auf die ich in einen späteren Artikel eingehen werde. Man kann nämlich über die Gabel die Geometrie ändern.

Für meine Frankfurter Leser dürfte interessant sein, dass es Rondo Root bald bei Flamme Rouge in Frankfurt geben wird. Die Jungs von Flamme Rouge traf ich nämlich zufällig dort am Stand.

Oh my God! Was für geile Räder.

Ach ja, für Bikepacker und Overnighter ist das Rad auch geeignet.

Die angebrachten Taschen sind übrigens von der Firma aus Taiwan, die auch den genialen Pumpenkopf erfunden haben, den ich gestern vorstellen durfte.

100%

Gleich um die Ecke von Rondo steht 100%, der Brillenausstatter von Weltmeister Peter Sagan.

Ich finde das Modell Speedtrap MEGA!!! Übrigens ist die Farbkombi oben rechts für Peter Sagan reserviert. Er darf sie dieses Jahr bei der WM zum ersten Mal zeigen. Entsprechend gab es am Stand von 100% erst mal Diskussionen, ob mein Foto gepostet werden darf. Darf es, entschied der Marketingleiter :-).

Tern

Bevor es jetzt gleich auf ein Kwaremont-Bier zu Bioracer geht, hier ein Foto das ich von gestern nachliefern möchte.

Das Tern GSD ist ein vielseitiges Transport-Rad, mit Boschmotor, das ich gestern fahren durfte. Es hat einen Radstand vergleichbar mit einem normalen Rad und ist deshalb sehr wendig und einfach fahrbar.

Außerdem kann es sich für viele Einsatzfälle verwandeln. Genial!

Später kommt mehr im Teil 2, falls ich nach dem Bioracer-Kwaremont noch schreiben kann ;-).

 

2 Gedanken zu “Eurobike 2017 – Tag 2 – Teil 1”

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: