Update zum Garmin Edge 1030

Update

Bereits kurz nach Veröffentlichung habe ich ein Update zu diesem Artikel.

Was ich unten schreibe, stimmt generell.

Aber:

Bei den Fotos der Geräterrückseite (s.u.) sehen wir NICHT den Garmin Edge 1030 sondern den Garmin Edge Explore 1000, den es wohl weiter geben wird. Sorry dafür!

Der Garmin Edge 1030 hingegen hat wirklich im Quarter-Mount 4 Kontakte, über die er – verbunden mit der Garmin-Halterung – mit dem Zusatzakku verbunden sein kann.

Darüber hinaus hat der Garmin Edge eine eigene Micro-USB-Ladebuchse für das externe Ladegerät. Die nicht mehr auf der Geräterückseite, sondern auf der unteren Kante des Geräts! Bei Fremdhalterungen dürfte es schwer werden, einen externen Akku anzuschließen, weil seitlich ja der Lenker im Weg ist.

Weitere Neuigkeiten zum Garmin Edge 1030

Bereits kurz nach meinem ersten Artikel zum neuen Garmin Edge 1030 GPS-Fahrradcomputer, schiebt Garmin Details nach. Außerdem habe ich das Ding bereits selbst in der Hand gehabt und konnte ein paar Fotos machen, bevor es morgen zu Garmin auf der Eurobike geht.

Zunächst aber zum Preis:

Bereits nach meinem ersten Artikel wurde Kritik laut dass der UVP des Edge 1030 mit 599,99 EUR zu teuer ist.

Dafür kann er aber auch einiges, der Große von Garmin.

Im Bundle kostet der Edge 1030, inkl Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor sowie Puls-Burstgurt 679,99 EUR.

Der Straßenpreis wird sich sicher nivellieren.

Längere Akkulaufzeit

Garmin spricht von bis zu 20 Stunden. Das wäre schon eine Hausnummer, wird aber wohl durch eine Energiesparfunktion erreicht, die – ähnlich wie beim Edge 820 – das Display total ausschaltet und lediglich Abbiegehinweise anzeigt.

Als Zubehör wird ein externer Akku angeboten (sowas hatten wir schon einmal beim 800er), der – und das ist neu – an der neuen Edge-Halterung (wohl von unten) angebracht werden kann.

Mit Zusatzakku sollen Laufzeiten von bis zu 40(!) Stunden möglich sein. Das wäre schon der Knaller.

Was der Zusatzakku kostet, ist mir noch nicht bekannt.

Weitere Feautures

  • Trendline-Popularity-Routing auf Basis von Millionen aufgezeichneter Fahrraddaten
    (Das finde ich sehr nützlich, wenn man in unbekannter Gegend fährt, wie ich bspw. gerade am Bodensee!)
  • Connected Features – Smart Notifications, Fahrer-zu-Fahrer Nachrichten, Live & GroupTrack, Unfallbenachrichtigung
  • Detaillierte Performance Analyse: VO2max, Stress Score, Erholungsratgeber, FTP, Zeiten in HF-Bereichen
  • Connect IQ – Individualisierungsmöglichkeiten und vorinstallierte Strava und TrainingPeaks App
  • Optimierte Strava-Live-Segment Darstellung
  • Vorinstallierte Garmin Europa Fahrradkarten
  • BLE und ANT+ Sensor kompatibel wie z.B. Varia Fahrradsicherheitsprodukte oder Vector Wattmesspedal

Die Smart Notifications

Einmal unterwegs, kann das Smartphone in der Rückentasche bleiben, weil man vorformulierte Nachrichten direkt auf andere Geräte der Serie übertragen kann. Im Falle eines platten Reifens oder einer Verspätung kann die zuvor einmal angelegte Nachricht sofort verschickt werden.



Dank GroupTrack- und LiveTrack-Funktion kann die Position des Fahrers in Echtzeit verfolgt werden. Sollte es zu einem Sturz kommen, wird durch die automatische Unfallerkennung ein Notfallkontakt kontaktiert und über den aktuellen Standort informiert.

Noch leichter zu mehr Leistung

Die optimierte Strava-Live-Segment Darstellungbietet soll Dir helfen, noch besser zu Deiner Bestzeit zu kommen. Treten musst Du aber noch selbst ;-).

Von Trainingpeaks lassen sich Trainingspläne jetzt noch einfacher übertragen, was auch Wahoo gerade verkündet hat.

Eine ausführliche und übersichtliche Performance Analyse von Parametern wie Trainingsbelastung, VO2max oder Laktatschwellenwert runden das Trainingsangebot in Verbindung mit optionalen Sensoren ab. Das integrierte WLAN und Bluetooth ermöglichen einen direkten Up-und Download von Daten auf Garmin Connect.

Display

Das 3,5-Zoll große, hochauflösende Touchdisplay funktioniert auch bei Nässe und lässt sich mit Handschuhen bedienen. Das kennen wir schon vom Edge 1000. Nur der 820er hat damit leichte Probleme, wegen seiner schlechten Rechenpower.

Konnektivität

Der Edge 1030 funktioniert auch als zentrale Schaltzentrale für andere Garmin-Geräte, egal ob Varia Radar, Garmin Vector oder der Fahrradbeleuchtung. Das kennen wir schon und ist ein Pluspunkt bei Garmin.

Neu ist die Kopplungsmöglichkeit von BLE (bluetooth) Sensoren. Endlich! Darauf haben wir lange gewartet!

Erste Fotos

Oben links sieht man die neue Halterung, wo unten das Varia-Licht angebracht ist. Vermutlich wird der Zuatzakku genauso montiert.

Die Fotos von unten zeigen die neue Halterung mit vier Kontakten unten, damit der Akku von unten Strom zum Edge 1030 führen kann.

Achtung: Das Gerät, das wir von der Rückseite sehen ist NICHT der Edge 1030, sondern der Edge 1000 Explore!

Ansonsten hat das Gerät drei Tasten, eine links und zwei unten. An der Tastenbelegung wird sich wohl nichts geändert haben.

 

5 Gedanken zu “Update zum Garmin Edge 1030”

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: