The beat is on – Plantronics BackBeat Fit 5   Vor kurzem aktualisiert!


Sportkopfhörer

Selten fahre ich ohne! Nicht, dass ich beim Radfahren ständig Mucke auf den Ohren brauche. Aber morgens, auf dem Weg zur Arbeit, verbreitet sie gute Laune und bei langen Radeinheiten hilft sie gegen Langeweile.

Wichtig ist mir dabei, dass ich trotz Musik den Verkehr gut wahr nehmen kann.

Deshalb sind In-Ear-Kopfhörer, die Umgebungsgeräusche abschirmen, absolut ungeeignet.

Besser sind Kopfhörer mit Knochenleit-Technologie oder Ear-Buds, also Kopfhörer, die zwar ins Ohr gesteckt werden, den Gehörgang aber nicht abdichten.

Dass Musikhören beim Radfahren nicht gänzlich verboten ist, ergibt sich übrigens aus §23 der StVO.

Die Lautstärke sollte aber so eingestellt sein, dass man neben der Musik noch gut hören kann. Ich fahre mit Musik v.a. dann, wenn ich auf langen Radwegen unterwegs bin, auf denen wenig bis kein Verkehr herrscht.

Aber man fährt ja nicht nur draußen Fahrrad. Im Winter, auf dem Wahoo KICKR, sind meine Kopfhörer mit dem iPad verbunden um über Spotify Musik zu hören, oder über Netflix oder Amazon Prime Video Serien zu schauen.

Einen guten Sportkopfhörer braucht man dazu allemal.

Telefonieren

Weit häufiger als zum Musikhören nutze ich meine Kopfhörer zum Telefonieren.  Oft klingelt jemand durch, wenn ich unterwegs bin. Mein Wahoo ELEMNT zeigt den Anruf an und ich kann das Telefonat durch Tastendruck am Kopfhörer annehmen, ohne anhalten zu müssen.

Verstehen kann man den Anrufenden gut. Problematisch sind aber die Windgeräusche, wenn ich antworte. Oft reicht es schon, die Geschwindigkeit zu verringern, um verstanden zu werden. Für lange Gespräche ist das nicht ideal, für einen kurzen Austausch allemal. Gibt es Wichtiges zu klären, fährt man einfach rechts raus.

Plantronics BackBeat Fit

Bereits im März hatten mir mehrere Hersteller Bluetoothkopfhörer zur Verfügung gestellt, um sie auf Herz und Nieren zu testen.

Positiv überrascht war ich vom BackBeat Fit aus dem Hause Plantronics. Lange Akkulaufzeit, guter Sound und angenehmer Sitz machen den BackBeat Fit zu einem Benchmark in seiner Klasse.

Für knapp 130 EUR ist der Plantronics BackBeat Fit bei Amazon zu haben.

Allerdings gibt es ein anderes Modell, das genauso bezeichnet wird, weniger kostet aber auch anders aussieht.
Deshalb Vorsicht. Ggf. handelt es sich hier um ein Vorgängermodell. Getestet habe ich das Modell für 130 EUR.

Was bekommt man für sein Geld?

Die mit nach IP57 wasserdichten und durch Nano-Beschichtung schweißresistenten Kopfhörer kommen in einer schicken Box mit überschaubarem Inhalt. Neben den Kopfhörern liegt eine knappe aber ausreichende Bedienungsanleitung und ein Micro-USB-Ladekabel bei.

Wichtig ist zunächst, dass die im Apple- bzw. Google-Play-Store erhältliche Companion-App aufs Smartphone geladen wird. Diese sorgt bei Erstinbetriebnahme, und ggf. später, für Firmware-Updates.

Mein Gerät verlangte sofort nach einem Update, das innerhalb weniger Minuten problemlos installiert war.

Bedienelemente

Mit dem Smartphone über Bluetooth gekoppelt kann es los gehen. Alle Funktionen wie ein/aus, Lautstärkeregelung, Musik ein/aus/weiter und Telefonannahme lassen sich über die seitlich angebrachten Tasten bequem und logisch bedienen.

Akkulaufzeit

Beim Einschalten wird man per Sprachausgabe über die Restlaufzeit informiert, die laut Herstellerangabe bei beachtlichen acht Stunden liegt. Im Test hat sich das absolut bestätigt. So lange hält kaum ein anderes Modell am Markt durch!

Klang

Der Klang ist angenehm warm mit ordentlich Bass, genau wie ich es liebe. Da es sich um offene Ear-Buds handelt, bekommt man Umgebungsgeräusche mit. In ruhiger Umgebung kann man Sound und Bass fast mit einem In-Ear-Kopfhörer vergleichen. Sehr gut!

Sitz

Die Ohrstücke sitzen bequem in den Ohren, ohne zu drücken. Selbst mit Bandana oder Helmmütze über den Ohren, drückt der BackBeat Fit kaum. Mit der Sportbrille kommt er sich nicht ins Gehege.

Das Nackenband des Kopfhörers ist relativ lang. So liegt es nicht am Nacken an und erlaubt Kopfdrehungen nach links und rechts, ohne dass das entgegen der Drehung sitzende Ohrstück aus dem Ohr gezogen wird. Ein Ärgernis, das ich mit anderen Modellen durchaus hatte.

Fazit

Die Plantronics BackBeat Fit sind Sportkopfhörer erster Güte. Guter Sound, lange Akkulaufzeit, angenehmes Tragegefühl, nicht ganz von der Umgebung abgeschottet zu sein, telefonieren können – was will man mehr.

Im Straßenverkehr muss man mit der Lautstärke vorsichtig sein, oder nur eins der Ohrstücke im Ohr haben.

Im Studio beim Spinning oder zuhause auf der Rolle sind sie die passenden Begleiter um sich richtig auspowern zu können.

Gut gemacht, Plantronics!

 

Transparenzhinweis

Der Bluetoothkopfhörer Plantronics BackBeat Fit wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wie immer ist CyclingClaude an keinerlei Weisung durch den Hersteller gebunden und testet 100% unabhängig.

Die Links zu Amazon sind wie immer Affiliate-Links. Kaufst Du über einen solchen Link, bekommt CyclingClaude eine kleine Provision, die dabei hilft, die Blogkosten zu decken. Für Dich ändert sich dadurch nichts, natürlich auch nicht am Preis der bestellten Ware.

 


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.


Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

5 Gedanken zu “The beat is on – Plantronics BackBeat Fit

  • alex

    Hallo Claude, ich habe seit zwei Jahren das günstigere Modell und kann dies auch uneingeschränkt empfehlen. Funktionalität wie bei deinem getesteten, aber nicht ausdrücklich wasserdicht. Heute war ich draußen 1,5h laufen mit den Dingern bei Dauerregen und sie haben es überlebt – bei Schnee habe ich sie auch schon aufgehabt. Und Schweiß sind sie sowieso extremst ausgesetzt ; )

  • Thomas

    Hallo Claude,

    wo ist denn das Mikrofon versteckt und den Amazon Link kann ich auch nicht finden 🙂

    Gruß

    Thomas

    • Claude Beitragsautor

      Hi Thomas,

      das Mikrofon – so vermute ich – ist hinter dem kleinen Einlass versteckt, das sich in dem Ohrteil befindet, wo auch der Micro-USB-Anschluss ist. Siehe bei Bedienelemente das rechte Foto.
      Der Link ist hinter der Amazongrafik, oder auch hier: http://amzn.to/2uXzZVK

      Beste Grüße
      Claude