Sonntag gibt’s Ramba-Zamba im Kurpark

Kurparkrennen in Bad Homburg

Nur fünf Wochen nach dem Grand Départ in Düsseldorf ist am 6.8.2017 wieder Top-Radsport in Deutschland zu sehen.

„Die jungen Wilden rocken den Kurpark“ titelt die Pressemitteilung zur 38. Ausgabe des Kurparkrennens bzw. des Großen Preises der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe.

In der Tat verspricht das Starterfeld des Kriteriums eine tolle Show und die Gelegenheit, den Radstars ganz nahe zu sein. CyclingClaude wird sich das nicht entgehen lassen.

(c) RSC Bad Homburg

50x

Im Gegensatz zur Tour de France, wo das Fahrerfeld in wenigen Sekunden an den Zuschauern vorbei huscht, sind in Bad Homburg auf 80 km Gesamtstrecke 50 Runden durch den Kurpark, entlang der Kaiser-Friedrich-Promenade, zu absolvieren. 50 Gelegenheiten also, die Profis und Elitefahrer anzufeuern.

(c) RSC Bad Homburg

13:30 Uhr beginnt die Show

Bevor um 14 Uhr an der Wicker-Klinik gestartet wird, stellt Karsten Migels, die Stimme der Tour de France bei Eurosport, das Fahrerfeld vor.

Freuen dürfen wir uns unter anderem auf:

Emanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe), aktueller deutscher Vizemeister und 15. der diesjährigen Tour de France.

Nikias Arndt (Sunweb), der bei der diesjährigen Tour den Etappensieg in Salon-de-Provence nur knapp verpasste und dort Platz zwei belegte. Im letzten Jahr war der gebürtige Hamburger mit dem Sieg auf der Schlussetappe des Giro d’Italia in Turin erfolgreich.

Simon Geschke (Sunweb), der bekannteste Bartträger unter den Profifahrern, seit einigen Wochen mit eigener Bartcreme. Unvergessen ist Simons Tour-de-France-Etappensieg 2015, als er zu Bergankunft in Pa-Loup gewann. Im selben Jahr konnte Simon übrigens in Bad Homburg gewinnen.

Nils Politt (Katusha-Alpecin), mehrfacher Deutscher Meister in den Nachwuchsklassen bestritt 2017 seine erste Tour de France und wurde als einer der angriffslustigsten Fahrer im Peloton wahrgenommen.

Björn Thurau (Kuwait-Cartucho.es), Sohn des ehemaligen Trägers des gelben Trikots, Didi Thurau. Björn war bspw. 2014 Gesamtbergwertungssieger der Tour de Suisse.

Neben hessischen Topfahrern wie dem Kelsterbacher Felix Intra (Team Sauerland-NRW) und Leon Echtermann (Opelit-Fachklinik Dr. Herzog) wird der amtierende namibische Straßen- und Zeitfahrmeister Till Drobisch (Radsport360 Racing Team) an den Start gehen. Der in Frankfurt studierende Drobisch fährt übrigens für das Team von Andreas Hunkel aus Rödermark, der dort mit Radport360 ein 1a Radsportgeschäft betreibt und sich super um den Fuhrpark von CyclingClaude kümmert. Andreas Hunkel ist als Elitefahrer ebenfalls in Bad Homburg auf den 50 Runden dabei. Ihn werde ich besonders anfeuern!

Einer wird diesmal in Bad Homburg fehlen – mit gutem Grund. John Degenkolb (Trek-Segafredo), der Vorjahressieger aus Oberursel. Dege freut sich in diesen Tagen gemeinsam mit Frau Laura auf die Geburt seines zweiten Kindes und wird deshalb in diesem Zeitraum keine Rennen bestreiten.

(c) RSC Bad Homburg

Nicht nur Profis und Elite

Das Kriterium der Profis und Elite wird krönender Abschluss des Bad Homburger Radsportfests sein. Zehn weitere Rennen wird es geben, morgens ab 8:30 Uhr.

Geplanter Programmablauf:

8.30 Uhr: Rennen 1.1, Junioren (U19)
8.30 Uhr: Rennen 1.2, Elite C-Klasse
10.00 Uhr: Rennen 2.1, Jugend (U17)
10.00 Uhr: Rennen 2.2, Schüler (U15)
11.00 Uhr: Rennen 3.1, Schüler (U13)
11.00 Uhr: Rennen 3.2, Schüler (U11)
11.30 Uhr: Rennen 4.1, Jedermannrennen
12.30 Uhr: Rennen 5, Nachwuchs ohne Lizenz – Jahrgang 2003-2004 (Fette-Reifen-Rennen)
12.30 Uhr: Rennen 6, Nachwuchs ohne Lizenz – Jahrgang 2005-2006 (Fette-Reifen-Rennen)
12.30 Uhr: Rennen 7, Nachwuchs ohne Lizenz – Jahrgang 2007-2008 (Fette-Reifen-Rennen)
13.30 Uhr: Vorstellung der Elite und Profis durch Karsten Migels und Hasso Redenz
14.00 Uhr: Rennen 8, Elite und Profis, 50 Runden = 80,0 km, Kriterium

Falls Du beim Jedermannrennen dabei sein möchtest, kannst Du Dich beim RSC Bad Homburg per E-Mail anmelden. Die Startgebühr beträgt 15 EUR. Nachmeldungen werden am Renntag für 25 EUR angenommen.

Auf geht’s nach Bad Homburg!

 

 

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: