Jowan? Boa, was für ein Laden!


Radsportland Belgien!

Letzte Woche waren wir in Belgien in Urlaub. Belgien deshalb, weil es von Düsseldorf, wo der Grand Départ stattfand, nicht weit entfernt ist. Aber auch, weil die zweite Tour-de-France-Etappe nach Lüttich ging. So waren wir live bei der zweiten Bergwertung.

Danach, so versprach ich meiner Familie für den Urlaub,  sollte Radsport kein Thema sein. Wobei, eine Nacht in der Nähe des Oude Kwaremont musste sein, weil ich dort einmal den Berg hoch fahren wollte.

Übernachtet hatten wir auf dem Campingplatz Panorama im ländlichen Ruien, einem Ortsteil der 6.500 Einwohner zählenden Gemeinde Kluisbergen. Neben Ruien zählen Berchem, Kwaremont und Zulzeke zur Gemeinde.

In der Gegend um Kluisbergen sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht und man sieht mehr Rennräder als Autos auf den engen Straßen, die die Weiler verbinden.

200 Meter vom Camping, direkt an der Dorfstraße, gibt es einen Fahrradladen – JOWAN. Das hatte ich im Vorbeifahren an den beiden Flaggen erkannt. Specialized und Eddy Merckxs. Da macht einer auf dicke Hose, dachte ich mir jedes Mal, wenn wir vorbei fuhren. Radladen im Einfamilienhaus, der Dorfgröße entsprechend.

Im Fenster stand ein 20″ Kinderrennrad.

Als wir aus Kluisbergen aufbrachen, um weiter nach Brügge zu fahren, latschte ich auf Höhe des Radladens auf die Bremse.

Das Kinderrad wollte ich fotografieren. Für Instagram, Facebook, oder für den Blog. Philippe und ich rein in den Laden, Luisa blieb im Auto.

Drinnen konnten wir unseren Augen nicht trauen. In einem Dorf ein Radladen so groß wie in ganz Frankfurt nicht (wenn man den Stadler nicht rechnet)?

Merckxs, DeRosa, Colnago, S-Works …

Ich begann zu fotografieren und die Dame im Verkauf anzuquatschen.

Sie erzählte, dass es den Laden schon seit 1979 gibt und dass JOWAN alias Johan Wannijn schon in frühen Jahren ein guter Schrauber und Radsportler war.


(c) JOWAN

Schon früh begann JOWAN die lokale Radsportszene zu unterstützen, hatte eigene Teams und stellte oft neutrale Materialwagen.

Weil Radsport in Belgien hoch im Kurs steht, sponserte er sogar den örtlichen Fußballverein. Das müsste man sich in Deutschland mal vorstellen.

(c) JOWAN

Krass, was bei JOWAN an Rädern im Laden steht, der übrigens insgesamt auf drei Ebenen verläuft.

Titan ist eines von JOWANs Spezialitäten – und da geht CyclingClaude das Herz auf :-).

In welchem Radladen kann man Passoni-Räder bewundern oder sogar kaufen? JOWAN hat einige davon im Laden stehen. Außerdem verkauft er Maßrahmen von Guillem und eigene Titanrahmen der Hausmarke JOWAN.

Bike-Fitting wird bei JOWAN mit GURU durchgeführt.

Und Kinderfahrräder, die gibt es bei JOWAN schon lange – und nicht erst ab 20“.

Dass es bei JOWAN natürlich auch MTBs und E-Bikes gibt, muss ich nicht erwähnen.

Auch die Auswahl an Teilen und Zubehör, Pedale, Laufradsätze etc. ist enorm.

Irgendwann kam der Chef von hinten und führte mich durch den Laden. Philippe ruhte sich derweil auf dem superbequemen Stuhl aus Brooks-Sätteln aus. Leider vergaß ich zu fragen, wo er die her hat. Oder sind sie selbst gebaut?

Nach einer knappen Stunde waren wir endlich wieder bei Luisa im Auto und es ging weiter nach Brügge.
Ich freue mich aber schon auf den nächsten Besuch bei JOWAN, wahrscheinlich wenn es 2018 zur Ronde Van Vlaanderen geht – bei der JOWAN übrigens den Wagen der Renn-Jury fährt.

Ach ja, ne Cap musste ich natürlich mitnehmen – und wohl auch das flandrische Wetter.

 

 

 

 


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.