beach2beach – mit Verzicht


Heute war top Wetter auf Mallorca. Wenig Wind, viel Sonne und in der Spitze 25°. Was will Radsportler mehr?

Mein Plan: Lang in kurz/kurz fahren :-).

beach2beach von Playa de Palma nach Can Picafort

Da bot es sich an, vom Süden in den Norden zu düsen. Playa de Palma – Can Picafort hatte ich mir vorgenommen. Eine Strecke, die ich schon mehrfach gefahren bin. Nimmt man möglichst viele Hauptverkehrsstraßen, kommt man mit 130 km rum. Das wollte ich aber gar nicht. 150 km sollten es heute mindestens werden.

Deshalb habe ich mir ein paar schöne Wege und Umwege raus gesucht und bin 168 km in 6:32 h gefahren.Mit 1200 hm war es nicht ganz flach, aber auch nicht besonders hügelig.

Verzicht

Aber es war auch der Tag des Verzichts! In Sineu bin ich auf dem Hinweg vorbei gekommen. Aber da hatte ich noch nicht genügend Kilometer auf der Uhr, um mir schon einen Mandelkuchen zu gönnen. Auf dem Rückweg ging es durch Petra und hier war die Frage, ob ich Tageskilometer gegen eine Mandelkuchenpause tauschen möchte. Ich entschied mich für die Tageskilometer.

Erdbeerkuchen

Ganz verzichten musste ich aber nicht. Schließlich ist Can Picafort für seinen Erdbeerkuchen berühmt.

Der Kuchen besteht in der Regel aus relativ wenig Kuchenboden und übermäßig viel Erdbeeren. Sehr lecker!

Mit Café con Leche habe ich 6,50 EUR bezahlt.

Leider habe ich vergessen, wie das Lokal heißt. Deshalb hier einfach mal der Kartenausschnitt mit den Straßennamen:

Vielen Dank übrigens an Paul aus Münster für die nette Unterhaltung beim Kaffeetrinken. Viel Spaß und gute Fahrt, weiterhin auf Malle :-).

Regeneration mit Kompression

Nach der heutigen Runde taten mir zum ersten Mal die Oberschenkel weh. Endlich Gelegenheit, die Kompressionshose auszuprobieren, die mir von CEP zur Verfügung gestellt wurde.

Mein erster Eindruck:

Eine Hose, in die man ohne Gebrauchsanleitung kaum rein kommt! Aber innerhalb fünf Minuten hat man es als Ungeübter geschafft. Ich war erstaunt, wie eng die Hose anliegt, bzw. wie sehr sie komprimiert. Das ist sehr angenehm. Ob es was bringt, werde ich hoffentlich morgen merken.

Allerdings würde ich mit der Hose nicht ins Hotelrestaurant zum Abendessen gehen, denn frei nach Right Said Fred: „I’m too sexy for my compression pants!“

Morgen habe ich Randa auf dem Plan, wobei ich nicht zu  lange fahren darf. Schließlich brauche ich einen guten Sitzplatz beim Holländer vor dem Fernseher. Schließlich ist Paris-Roubaix.

 


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Dies kannst Du gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.