Mallorca, da bin ich


Anreisetag

Frühs um 10 Uhr und irgendwas ging es heute mit der LH nach PMI, also nach Palma de Mallorca.

Ich hatte massig Gepäck dabei. Schließlich werde ich 19 Tage bleiben und steh‘ nicht so auf Handwäsche.

Natürlich ging auch das Litespeed Titanrad auf die Reise, gut verpackt in der Thule-Radtasche (mit integriertem Montageständer), die ich vergangenes Jahr günstig als Auslaufmodell bekommen habe. Das neue Modell hat übrigens außen lediglich zwei Griffe mehr und ist deshalb genauso empfehlenswert.

Danke an dieser Stelle an Freund und Kollegen Florian, der mich mit meinem Auto zum Flughafen brachte, um von dort ins Büro zu fahren.

Leider saß ich im Flieger auf der linken Seite. Da die Route von Norden über die Insel ging, blieb mir der herrliche Blick auf das Tramuntana-Gebirge verwehrt. Auch über Palma wurde keine Schleife mehr gedreht. Es ging direkt runter, ohne schöne Fotos machen zu können.

Das Sperrgepäck lies dann einiges auf sich warten, aber schließlich ging es mit Taxi in wenigen Minuten ins Hotel. 20 EUR incl. Trinkgeld, wie immer günstig.

Übrigens wohne ich diesmal im THB Maria Isabel, an der Playa de Palma. Auch wen ich bisher nicht im Restaurant war, es scheint ein Volltreffer zu sein.

Die Zimmer sind neu renoviert, es gibt schnelles WLAN und ich hatte wahnsinniges Glück ein Zimmer im obersten Stockwerk (12. Stock) mit Blick aufs Meer zu ergattern.

Das Hotel liegt auf Höhe Ballermann 9 und ist nur wenige hundert Meter von der Playa entfernt.

Zunächst ging es in den Fahrradkeller, um mein Rad auszupacken und aufzubauen.

Der Fahrradkeller mit Vermietstation wird von Raiko Bike bewirtschaftet. Bilder von drinnen habe ich noch keine gemacht. Das folgt noch. Jedenfalls haben sie einen kleinen Shop, eine Werkstattecke und Münzwaschmaschinen. Hätte ich das vorher gewußt, wäre ich mit viel weniger Klamotten angereist. Nächstes Jahr bin ich schlauer.

Zurück auf dem Zimmer gab es die nächste Überraschung: Einen Obstteller und Wasser für zwei Personen (habe ein DZ und Luisa kommt nach). Da ich noch nichts zu Mittag hatte, kam das gerade recht.

Die erste Ausfahrt

Danach bin ich schnell in meine Fahrradklamotten gesprungen und schon war ich auf dem Rad. Entlang der Playa, das Delta hoch, in kurz-kurz. Ach, wie habe ich das genossen.

Oben bin ich dann links Richtung Hilton Sa Torre abgebogen. Dort wollte ich unbedingt ein Selfie mit der Windmühle machen. Als ich gerade vom Rad abgestiegen war, kam mir ein bekanntes Trikot entgegen. Das konnte nur Wolfgang sein. Und so war’s. Mallorca ist halt doch so klein, dass man immer wieder bekannte Gesichter sieht.

Also gab es ein Selfie zu dritt mit Wolfgang (links) und Rainer.

Wolfgang wohnt übrigens zufälliger Weise ebenfalls im THB Maria Isabel. So konnten wir uns gleich zum Abendessen (und Bierkönig) verabreden.

Die beiden hatten schon 130 km in den Beinen und so ging es für mich alleine weiter.

Wolfgang erklärte mir kurz den Weg zum Glashaus. Von dort wollte ich die Küstenstraße zurück nach Palma nehmen. Dummerweise verpasste ich einen der „Schildkrötenwege“ und bin zu weit gefahren.

So sind es heute 55 km in ca. zwei Stunden geworden und ich muss mich nun mit dem Blogschreiben beeilen. Schließlich wartet Wolfgang gleich im Restaurant auf mich und ich habe tierisch Kohldampf.

Deshalb ende ich an dieser Stelle und lade den Artikel einfach mal hoch, ohne weiter Korrektur gelesen zu haben. Wer Fehler findet, darf sie gerne behalten ;-).

 


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Dies kannst Du gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.