Low Carb Zucchini-Spaghetti Aglio e Olio 1


Durch mein Vegan-Experiment konnte ich ernährungsseitig meinen Horizont erweitern.

Dabei durfte ich Zucchini-Spaghetti kennenlernen, die ich am liebsten als „Aglio e Olio“ zubereite.

Das Gericht eignet sich hervorragend als Hauptmahlzeit bei einer kohlenhydratreduzierten Ernährung. Durch das Olivenöl hat es einen relativ hohen Fettanteil. Das macht satt, sollte aber im Rahmen der täglichen Gesamtnahrungsaufnahme ausgeglichen werden.

Eine Portion/Hauptmahlzeit, basierend auf einer ganzen Zucchini, hat lediglich knapp 300 kcal. Somit sind Zucchini-Spaghetti Agglio e Olio die Basis für eine negative Energiebilanz. Abnehmen ist damit vorprogrammiert :-).

Spiralschneider

Für die Zubereitung von Zucchini-Spaghetti ist ein Spiralschneider unerlässlich. So etwas hatte ich natürlich nicht im Haus, wurde aber bei Amazon fündig.

Für schlanke 18,70 EUR gibt es dort den GEFU Spiralschneider Spirelli 13460, der sich in den vergangenen Wochen bei mir bewährt hat.

Mit dem Spiralschneider lassen sich nicht nur Zuchhini in lange dünne Streifen verwandeln. Karotten und anderes Wurzelgemüse schneidet man damit genauso gut.

Man sollte beim Schneiden lediglich aufpassen, das Gemüse nicht „am Stück“ zu schneiden. Sonst produziert man Gemüse-Spaghetti, die meterlang sind. Ideal ist es, wenn man das Gemüse beim Schneidevorgang alle 20 cm kurz zurück zieht, damit Spaghetti-Streifen in gewohnter Länge entstehen.

Rezept „Zucchini-Spaghetti Aglio e Olio“

Zutaten für eine Portion

  • 1 Zucchini
  • 30 ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Chili
  • Salz nach Gusto
  • Kürbiskerne als Topping

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Statt frischem Knoblauch und Chili nehme ich manchmal die getrocknete Variante. Damit geht das Kochen noch schneller.

Zubereitung

Die Zucchini mit dem Spiralschneider in etwa 20 bis 30 cm lange Spaghetti schneiden. Knoblauchzehe und Chili in Streifen schneiden.

Olivenöl, Knoblauch und Chili in einer Pfanne erhitzen. Die Zucchini-Streifen hinzugeben. Mit zwei Kochlöffeln die Zucchini-Spaghetti ca. zwei bis drei Minuten in der Pfanne wenden. Zwischendurch das Salzen nicht vergessen.

Die Zucchini sollten raus, noch bevor sie zu viel Wasser abgegeben haben.

Als Topping kommen dann die Kürbiskerne drauf.

Nach Geschmack kann man auch etwas Parmesankäse drüber geben. Dann ist es aber nicht mehr vegan. Aber vegan wollen viele sowieso nicht ;-).

Guten Appetit 🙂

 


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.


Dies kannst Du gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

Ein Gedanke zu “Low Carb Zucchini-Spaghetti Aglio e Olio

  • gabiwinck

    Super lecker!!! Kann man auch mit einer roten veganen Sauce varieren, die mir wunderbar gut schmeckt:
    Tofu Natur würfeln und mit Rapsöl in einer Pfanne leicht anbräunen. Zwiebel und Knoblauch (fein gewürfelt) und Origano dazugeben, etwas weiter braten. Salzen. Pfeffern. Nun Tomatenmark, getrocknete Tomaten und etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup dazugeben. Etwas Rotwein dazu und etwas einkochen lassen.
    Die Zucchini-„Spaghetti“ unterheben, kurz ziehen lassen. War mag, kann das Ganze mit Mandel-„Parmesan“ verfeinern: Mandeln rösten und dann mit etwas Salz im Mixer zerkleinern (nicht zu fein).