Die Woche – wiederkehrende Dummheit

Erkältung nicht auskuriert – einfach dumm von mir!

Mitte Januar wurde ich krank. Eine leichte Erkältung mit Schnupfen und Husten, wie ich dachte. So machte ich vier Tage Sportpause. Dann, noch nicht wieder ganz fit, setzte ich mein Training fort. Aber der Husten wollte und wollte nicht verschwinden. Vor drei Tagen war er schlimmer als zuvor. Freitag war ich dann beim Arzt und muss nun Antibiotika nehmen. Selten dämlich von mir, zumal ich es aus eigener Erfahrung hätte besser wissen müssen.
Na ja, so kann ich wenigstens gleichzeitig meine Sitzprobleme auskurieren ;-).

Mallorca gebucht

21 volle Tage werde ich auf Mallorca sein, diesmal im THB Maria Isabel, an der Playa de Palma. Auf das Hotel bin ich gespannt. Es soll relativ neu renoviert sein. Für die Räder gibt es eine hoteleigene Fahrradgarage und eine Mietstation. Interessant fand ich den Hinweis, dass es ein spezielles Menü für Sportler sowie Energie-Drinks gibt. War schon jemand von Euch da?

Übrigens nehme ich wieder mein eigenes Rad mit. Schließlich besitze ich eine vernünftige Radtasche und die Kosten bei Lufthansa halten sich im Rahmen. Allerdings kommen für den Rückflug 15 EUR oben drauf, weil die Gangster von Acciona (der Flughafenbetreiber) 15 EUR verlangt um 50 EUR für das Sportgepäck zu kassieren.

Tex-Lock auf Kickstarter

Diese Woche starteten die Damen von Tex-Lock ihre Finanzierungsrunde auf Kickstarter. Sensationell schnell hatten sie ihr Finanzierungsziel von 50.000 EUR erreicht. So legen sie bald eins drauf und bieten weitere Sonderangebote auf der Kickstarter-Plattform. Schade, dass das Produkt erst im August verfügbar wird. Ein leichtes aber robustes Schloss wäre ideal für Mallorca gewesen.

Mein Vegan-Experiment

31 Tage vegan. Mein Experiment war eine großartige Erfahrung.

Zwar war ich fast drei Wochen krank – Husten, der nicht verschwinden wollte – und dennoch fühlte ich mich nach 31 Tagen gut, energiegeladen und irgendwie wacher als sonst.

Am 32. Tag habe ich wieder Fleisch gegessen – Dürüm Döner mit Joghurtsoße – genau wie mit meinem Sohn im Dezember verabredet. Lecker war es, aber ich hätte es nicht unbedingt gebraucht.

Meine Lust auf Fleisch und Milchprodukte habe ich fast völlig verloren. So war ich die nächsten Tage wieder vegan bis es Freitag Sushi und Samstag Streuselkuchen gab.

Mein Fazit des Experiments ist, dass ich in den nächsten Wochen fleischreduziert, vielleicht sogar vegetarisch, weiter machen möchte :-).

Interessant war übrigens zu erleben, wie das nahe Umfeld auf einen Veganer reagiert. Nicht immer einfach! Was sollen wir dem denn vorsetzten, wenn er zu Besuch kommt? Vegan? Schmeckt nicht, brauche ich gar nicht zu probieren. Ohne Fleisch? Das ist doch ungesund …

Mein Rat: geh mit Veganern oder Vegetariern ganz normal um. Sie wissen am besten, ob ihre Ernährung gesund ist. Und wenn einer zum Essen kommt, er wird schon nicht verhungern. Irgendwas wird sich finden. Mach‘ Dich also deshalb nicht verrückt. Außerdem schmeckt veganes Essen durchaus lecker, nur manchmal vielleicht anders als gewohnt. Probier‘ es einfach unvoreingenommen, statt vorher „bäh“ zu sagen.

 

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: