Ingwer-Shortbread


Ingwer-Sirup

Ingwer-Sirup

Wer CyclingClaude kennt, kennt auch den Ingwer-Sirup. Auf Zuckerbasis (ja, es gibt gesünderes als Zucker) hält er sich lange im Kühlschrank und schmeckt gleichermaßen lecker in heißem Wasser oder kaltem Sprudel. In der Trinkflasche ist Ingwer-Sirup auch nicht zu verachten.

Über’s Jahr verteilt verwandele ich eine beachtliche Menge Ingwer in das flüssige Elixier. Als Abfallprodukt bleibt ein zäher Brei aus Ingwerfasern und Zucker. Auch der hält sich wochenlang im Kühlschrank. Aber bisher hatte ich nie Verwendung dafür. So wanderte der Brei bisher in den Abfalleimer.

Resteverwertung

Jetzt aber nicht mehr. Ein Leser meines Blogs kommentierte auf Facebook, dass er den Sirup nachgekocht und die Reste mit Mehl, Zucker etc. zu Gebäck verarbeitet habe.

Vielen Dank für den Tipp!

Leider ist mir aber das Backrezept abhanden gekommen. So habe ich ein Rezept für schottisches Shortbread genommen und den Teig mit dem Ingwerbrei geknetet.

Mir schmeckt mein Ingwer-Shortbread super, auch wenn es mit Zucker und viel Butter nicht unbedingt zur Sporternährung passt. Aber Ernährung muss ja nicht immer nur furchtbar gesund sein ;-).

Rezept zum Nachbacken

  • 300 gr. Dinkelmehl 830
  • 100 gr. Reismehl (dadurch wird der Teig fluffiger)
  • 250 gr. kalte Butter
  • 150 gr. Ingwerbrei (das Abfallprodukt vom Sirup)
  • 150 gr. Zucker (kann man durch Honig ersetzen)
  • eine Priese Salz

Ingwer shortbread

Die Zutaten zerknete ich zunächst auf langsamer Stufe mit dem K-Haken der Küchenmaschine, bevor ich ihn per Hand weiter knete. Das spart etwas Zeit. Genauso kann man die Zutaten aber auch komplett mir der Hand kneten. Beim Kneten sollte der Teig nicht zu warm werden.

shortbread-2

Sobald der Teig geknetet ist, kommt er, in Folie gepackt, ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank.

Dann wird der Teig ca. 5 mm dick ausgerollt und in Stücke geschnitten. Alternativ kann man ihn ausstechen, wobei man dann die Teigreste erneut ausrollen muss.

Gebacken wird das Ingwer-Shortbread für 20 Minuten bei 160° Umluft.

Schließlich kann man das noch heiße Gebäck in Zucker legen, falls man es noch süßer mag.

Viel Spaß beim Nachbacken!


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.