Gut geschmiert


… ist halb gewonnen. Dies gilt nicht nur fürs Fetten der Lager, sondern generell auch fürs Gesäß.
Gerade auf Langstreckenveranstaltungen geht es nicht ohne Sitzcreme. Aber auch im Winter auf der Rolle fahre ich nur ungern ohne, da es sonst durch das vermehrte Schwitzen unangenehm werden kann.

Nachdem ich in den vergangenen Jahren einige Cremes ausprobiert habe, bin ich letztes Jahr bei ‚Eules Gesäßcreme‘ hängen geblieben und habe mich gerade bei Rose neu versorgt.
DSC08505

 

 

 

 

 

 

Die Eule Creme auf Melkfettbasis wurde übrigens in Zusammenarbeit mit T-Mobile Physiotherapeut Dieter ‚Eule‘ Rutenberg entwickelt und wird lt. Hersteller (Fa. Helga Müller, Leimen) ’seit 2005 bei allen großen Radveranstaltungen von Profis erfolgreich eingesetzt‘ – was immer das auch heißt.

Ich finde die Creme sehr angenehm und pflegend und sie ist sehr ergiebig.

Die Eule-Creme gibt es u.a. bei Rose oder Bobshop für 16,95 EUR pro 250 ml.


Über Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Dies kannst Du gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.