Pause Pipi

Heute habe ich gelernt, dass es bei der Tour de France #TDF die so gennante ‚pause pipi‘ gibt, bei der das Feld strullernd am Wegesrand steht.

Nun würde es mich interessieren, ob die Herren Profis in England gleiches getan haben. Schließlich wurden die ersten drei Etappen der Tour 14 auf der Insel abgehalten.

Beim Prudential London100,  dem Jedermannrennen auf der Olympiastrecke, weist der Veranstalter explizit darauf hin, das Pinkeln im Freien in England unter Strafe steht.

Beim letztjährigen Event hatten die doch tatsächlich Dixi-Häuschen an der Strecke stehen.

Aber sind wir mal ehrlich, wer würde ernsthaft bei einem Rennen am Dixi-Klo halten?

Ich tat das nicht, war aber extrem vorsichtig und wagte es erst auf einem Streckenabschnitt, der kaum einsehbar war.

Bei anderen Rennen – oder auch im Training – machte ich mir  nie Gedanken über mögliche Strafen und dachte bisher ‚die spinnen, die Engländer‘.

Der folgende Artikel aus ‚Die Welt‘ belehrt mich aber eines besseren.

http://www.welt.de/reise/article130508484/Wildpinkler-riskieren-Strafen-von-bis-zu-5000-Euro.html

In Zukunft werde ich also nie mehr zugeben, dass ich Wildpinkler bin. Aber egal, so lange es beim Taining – und in Feld und Wald …