Marc Bators Kolumne in ‚Die Welt‘

Ich muss zugeben, ich lese Marc Bators Kolumne gerne.

Manchmal ist sie inhaltlich etwas dünn und der gute Marc übertreibt gelgentlich – v.a. wenn es um seine eigene Leistung geht; worüber ich mich hier gerne auslasse.

Dass es aber eine wöchentlich erscheinende Rennradkolumne in ‚Die Welt‘ geschaft hat, ist durchaus positiv.

Ich möchte an dieser Stelle Boris Hendrik, Herausgeber des Blogs ‚Unterlenker und los‚ zitieren:

Vieles was Herr Bator in seiner Kolumne schreibt würde einer Überprüfung der Tatsachen nicht standhalten. Da Marc Bator doch hoffentlich schon von Berufs wegen Realität und Fiktion auseinanderhalten kann, muss an die Kolumne ein anderer Maßstab als Authentizität angelegt werden, nämlich der der künstlerischen Freiheit. In der Kolumne gibt es zwei Personen: Marc Bator der Hobbyradfahrer und Marc Bator der Rennfahrer. Letzterer ist Fiktion, ein Kunstgriff ohne den der Text langweilig und schon lange wieder eingestellt worden wäre.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

In der heutigen Folge schreibt Marc zum Thema ‚Wann Sie nach einem Infekt wieder Rad fahren können‘.

http://www.welt.de/sport/fitness/article129217339/Wann-Sie-nach-einem-Infekt-wieder-Rad-fahren-koennen.html

Der geübte Rennradfahrer wird im Text wenig Neues finden. Für den Novizen ist es aber interessant – und für alle lesenswert.

Allerdings habe ich noch eine Anmerkung zum Ruhepuls. Marc rät ‚Messen Sie Ihren Ruhepuls. Jeden Tag, am besten sofort nach dem Aufwachen. ‚ O.k. – wahrscheinlich ist Marc schon zu lange verheiratet oder schläft oft alleine ;-).

In diesem Sinne, viel Spaß bei der Kolumne und beim kommenden Trainings- oder Wettkampfwochenende.

Du darfst gerne kommentieren. Bitte verwende keine Links, da solche Kommentare zunächst in die Warteschleife geschoben werden.

%d Bloggern gefällt das: