Kettenwechsel & Co.

Heute morgen um zwei, kurz vor dem Zubettgehen, kam ich auf die Schnapsidee (ganz ohne Schnaps oder andere Drogen), zu messen, inwieweit die Kette gelängt ist. Mehrfaches Messen zeigte 122 mm bei 11 Gliedern. Ich konnte es kaum fassen. Sollte sich das Top-Produkt von SRAM, die PC 1091R in 2,5 Monaten bzw. (schätzungsweise) 2000 km dermaßen gelängt haben? Beim Einbau am 28.1.11 waren es 119,43 mm. Lt. Roadbike soll man bei 120,5 mm wechseln, weil sonst die Kassette leiden kann. Im Kettentest der Tour 2-2011 hatte ich schon gelesen, dass die PC 1091R nicht sehr haltbar sein soll. Dennoch eine klare Enttäuschung. Schlimmer noch ist (bzw.) war, dass ich gerade vorgestern zwei Stück dieser Kette online bestellt habe, weil sie für unter 30 EUR das Stück zu haben waren. Das Blöde dabei: Die Sendung ist unterwegs zu meinen Eltern, weil ich nächste Woche dort sein werde und ich das Päckchen nicht für eine Woche im Kiosk zur Abholung lassen wollte.
Nun, da ich heute trainieren und morgen einen RTF fahren will, musste die Kette runter und eine neue her. Von SRAM enttäuscht, sollte es eine Shimano-Kette sein. Rose hatte bei Auslieferung ja schon die Ultegra-Kette CN6600 drauf, die einigermaßen lang gehalten hatte. Bei Bikemax in Frankfurt bekam ich eine Dura-Ace CN 7801. Eigentlich wollte ich das Nachfolgemodell, mit Bestnoten im Tour-Test. Die war aber nicht auf Lager. Für ca. 25 EUR (rabattiert) ist die 7801 aber ein guter Kauf. Das Aufziehen der Kette ging einfach, auch ohne SRAM-typisches Power Lock.
Bevor ich die Kette montierten konnte, musste ich sie aber auf die richtige Länge bringen, also um einige Glieder kürzen. Am einfachsten geht das, wenn man die neue neben die alte legt. Dann sieht man, wie viele Glieder weg müssen. Als ich beide Ketten so da liegen sah, viel mir nicht auf, dass die alte SRAM länger als die neue Shimano war. Auf die gesamte Kettenlänge hätte es ja ca. einen Zentimeter Unterschied geben müssen. Verwundert maß ich den Kettenabstand beider Ketten. Die neue Kette hatte 119,59 mm und die alte 119,8. Was hatte ich denn in der Nacht gemessen? Eigentlich hätte die alte Kette gut noch einmal ca. 2000 km gehalten.
Nun, jetzt ist die Dura Ace drauf und die Schaltung neu eingestellt. Die Shimano läuft subjektiv leiser und sauberer als die SRAM. Vielleicht sollte ich mir noch ein paar Shimano-Ketten in den Schrank legen? Für 25 EUR/Stück könnte ich so über die nächsten Jahre kommen.
Die Testfahrt nach dem Umbau war 53 km lang und im GA1-Pulsbereich. Angestrengt war ich nicht, hatte aber das Gefühl, dass die Beine relativ kraftlos waren. Morgen sind 112 km beim RTF geplant. Ob das eine gute Idee ist?
Bei der Testfahrt kam ich grifftechnisch gut mit dem tieferen Lenker (9 cm Sitzüberhöhung) zurecht. Allerdings spürte ich beim Unterlenkerfahren einen stärkeren Druck der Sattelnase, was auf Dauer unangenehm sein könnte. So habe ich den Lenker wieder einen Zentimeter höher gemacht.

Claude

Claude ist nach langer Radabstinenz, und mehr als 20 kg Übergewicht, seit 2008 mit dem Fahrrad unterwegs; nicht gut, aber mit Freude. Neben gesunder Ernährung sind es v.a. ‚Gadgets‘ und neue Produkte rund ums Rad, die ihn interessieren. Sein Herzblut hängt an der Vätternrundan in Schweden – 300 km die ihm jedes Jahr aufs neue Respekt abverlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Akzeptiert